KYOCERA Fineceramics GmbH

Fritz-Mueller-Strasse 27
D - 73730 Esslingen
Telefon: +49 (711) 939340
URL: kyocerasolar.de
E-Mail an Kyocera

Stark und schwarz: Neuer Modulrahmen von Kyocera (5.11.2008)
Vom 1. bis 4. September stellte Kyocera in der begleitenden Ausstellung zur 23. Europäischen Solarener­gie­kon­ferenz (EU PVSEC 2008) einen neuen Modulrahmen vor. Das PV-Modul KD135GH-2PU, Nachfolgemodell des KC130GH-2P, verwendet bereits den neuen Rahmen, der die er­wei­ter­ten Testanforderungen der IEC 61215 ed. 2 Norm sicher erfüllt: Er liegt mit einer maximalen Flächenbelastung von 5.400 N/m² weit über den von der Norm standardmäßig geforderten 2.400 N/m². Das bedeutet eine erhöhte Si­cher­heit für die gesamte Photovoltaikanlage bei extremen Wit­te­rungen sowie hoher Schneelast.

Kyocera Solar-Einsteigerkurse 2009 (5.11.2008)
Ganz nach dem Motto "We Care" bietet die Kyocera Solar Division erneut Einsteigerkurse zum Thema Photovoltaik an. In einem eintägigen Seminar mit Praxisteil sollen die wichtigsten Grundlagen dieser Technologie vermittelt werden. Geschultes Fachpersonal steht Rede und Antwort, auch wenn es einmal spezieller wird.

Kyocera Solar-Einsteigerkurse 2009 (16.7.2008)
Ganz nach dem Motto "We Care" bietet die Kyocera Solar Division erneut Einsteigerkurse zum Thema Photovoltaik an. In einem eintägigen Seminar mit Praxisteil sollen die wichtigsten Grundlagen dieser Technologie vermittelt werden. Geschultes Fachpersonal steht Rede und Antwort, auch wenn es einmal spezieller wird.

Dünne Solarzelle reduziert Silizium-Verbrauch (9.6.2008)
Kyocera begegnet dem weltweit steigenden Silizium-Bedarf der Solar­industrie mit der Massenproduktion einer neuen, nur 180 Mikrometer dicken Solarzelle - üblich sind aktuell 200 bis 260 Mikrometer. Der japa­nische Konzern greift dazu auf seine aktuellen Erkenntnisse im Slicing (Zersägen) von Silizium-Ingots und in der Wafer-Beschichtungstechnik zurück.

Kyocera: PV-Modulserie KD löst KC-Serie ab (29.2.2008)
Der Japanische Technologiekonzern Kyocera, einer der führenden Hersteller im Bereich Photovoltaik, führt im Sommer 2008 seine neue Modulserie KD ein. Sie ersetzt die bisherige KC-Serie und soll sich durch eine höhere Ausgangsleistung und große Zuverlässigkeit auszeichnen.

Deutscher Solarzellenhersteller Q-Cells ist Nummer eins der Weltrangliste (29.2.2008)
Die Q-Cells AG war im vergangenen Jahr der weltweit größte Hersteller von Solarzellen. Eine Jahresproduktion von 370 Megawatt sicherte dem Unternehmen aus Thalheim (Sachsen-Anhalt) einen knappen Vorsprung vor den beiden Konkurrenten Suntech Power Co. Ltd. (China) und Sharp Corp. (Japan). Suntech gibt eine Jahresproduktion von 364 Megawatt an, Sharp meldet 363 Megawatt.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE