Statistisches Bundesamt
Destatis

Gustav-Stresemann-Ring 11
D - 65189 Wiesbaden
Telefon: +49(611)75-1
URL: destatis.de
E-Mail an Destatis

-20,5%: Bauaufträge im Oktober 2008 (22.12.2008)
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren im Bauhauptgewerbe im Oktober 2008 in Deutschland in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten preisbereinigt die Auftragseingänge 20,5% niedriger als im Vorjahresmonat. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 15,2% und im Tiefbau um 25,4% ab. Der starke Rückgang der Auftragseingänge ist zum Teil darauf zurück zu führen, dass im Vorjahresmonat Oktober 2007 die Auftragseingänge vergleichsweise stark angestiegen waren; dieser Anstieg ist in der aktuellen Jahresveränderungsrate nun nicht mehr enthalten (Basiseffekt).

Bauaufträge im September 2008 real +2,2% zum Vorjahr (25.11.2008)
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, gingen im Bauhauptgewerbe im September 2008 in Deutschland in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten preisbereinigt um 2,2% höhere Aufträge ein als im Vorjahresmonat. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 14,1% zu, im Tiefbau dagegen um 8,6% ab. Im Zeitraum Januar bis September 2008 sind die Auftragseingänge allerdings preisbereinigt um 0,3% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gesunken.

2,2% weniger Baugenehmigungen von Januar bis September 2008 (24.11.2008)
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, wurde von Januar bis September 2008 in Deutschland der Bau von fast 133.000 Wohnungen genehmigt. Das waren 2,2% oder 3.000 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

Preise für bestehende Wohngebäude rückläufig (16.11.2008)
Der Preisindex für bestehende Wohngebäude lag laut Statistischem Bundesamt im Jahresdurchschnitt 2007 um 2,1% unter dem Stand des Jahres 2006. Dieser Preisindex spiegelt die Entwicklung der Preise für gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen in Deutschland wider.

Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche: 113 Hektar/Tag (15.11.2008)
Die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland hat von 2004 bis 2007 insgesamt um 1.648 km² zugenommen. Das entspricht nach An­ga­ben des Statistischen Bundesamtes rechnerisch einem täglichen Anstieg von 113 Hektar (ha) oder etwa 161 Fußballfeldern.

Baupreisindizes jetzt auf dem neuen Basisjahr 2005 berechnet (12.10.2008)
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg der erstmals auf dem neuen Basisjahr 2005 = 100 berechnete Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) im August 2008 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 3,3%. Im Mai 2008 hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich 2,8% betragen. Von Mai 2008 bis August 2008 erhöhte sich der Preisindex um 1,0%.

Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juni 2008: Real +1,6% (24.8.2008)
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am 22.8. mitteilte, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im Juni 2008 in Deutschland preisbereinigt um 1,6% höhere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 4,6% zu, im Tiefbau dagegen um 1,5% ab.

Gespaltene Entwicklung der Baukonjunktur im ersten Halbjahr 2008 (24.8.2008)
„Die Baukonjunktur entwickelt sich weiterhin gespalten. Während der Wohnungsbau weiter rückläufig ist, liegen der Wirtschaftsbau und der öffentliche Bau im Plus. Damit setzt sich die Entwicklung von 2007 fort.“

Baupreisindex Mai 2008: Wohngebäude +3,2% zum Vorjahr (13.7.2008)
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) im Mai 2008 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 3,2%. Im Februar 2008 hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich 3,0% betragen. Von Februar 2008 auf Mai 2008 erhöhte sich der Preisindex um 1,1%.

Bau mit gemischt guten Start ins Jahr 2008 (30.3.2008)
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im Januar 2008 in Deutschland preisbereinigt 10,7% höhere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Die Baunachfrage nahm im Hochbau um 13,5% zu, im Tiefbau erhöhte sie sich um 7,4%.

Baulandpreise steigen weiter (23.3.2008)
Die Baulandpreise sind auch 2007 stark gestiegen, obwohl sich der Preisanstieg im dritten Quartal etwas verlangsamt hat. Im Jahr 2006 kostete ein Quadratmeter baureifes Land in Deutschland durch­schnitt­lich 123 Euro. Bis Ende September des Jahres 2007 lag der Preis bei durchschnittlich 132 Euro.

Umsätze in Baumaschinenhandel und Vermietung stiegen auch 2007 (10.2.2008)
Die Umsätze des deutschen Baumaschinen-, Baugeräte- und Industrie­maschinenhandels entwickelten sich im Jahr 2007 insgesamt positiv. Wie eine Umfrage ergab, verzeichneten westdeutsche Unternehmen ein Umsatzplus von durchschnittlich nominal 12,5%.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE