Wolf GmbH

Blockheizkraftwerke jetzt auch von Wolf (11.11.2008)
Die Wolf-Gruppe, Mainburg, hat die Firma Energietechnik Kuntschar+Schlüter GmbH aus Wolfhagen mit Wirkung zum 1. November 2008 übernommen. Der 1978 gegründete Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und Wartung von Blockheizkraftwerken (BHKW), insbesondere zur Nutzung regenerativer Energieträger wie Bio- oder Klärgas, hat sich in Deutschland eine signifikante Marktposition für BHKWs in einem Leistungsbereich von 50-2.000 kW erarbeitet: Kuntschar+Schlüter erzielte in 2007 einen Umsatz von 5,1 Mio. Euro und beschäftigt 25 Mitarbeiter.

Neue Gas-Wandgeräte-Generation von Wolf jetzt am Start (14.8.2008)
Die Wolf Gas-Wandgeräte werden durch eine neue, schadstoffreduzierte und effiziente ComfortLine-Serie abgelöst. Ausgeliefert werden seit August die raumluftabhängigen Geräte CGU-2 für Schornsteinanschluss. Im Oktober soll die raumluftunabhängige Baureihe CGG-2 folgen. Vorteilhaft ist bei beiden Baureihen die Nutzung des Wolf-Regelungssystems WRS, wodurch künftig auch bei den Heizwertgeräten das Regelungszubehör BM, MM, KM, SM1 und SM2 verwendet werden kann.

Wolf-Klimageräte KG-TOP in DIN 1946 T4-Ausführung (5.8.2008)
Bereits seit Anfang 2007 bietet Wolf seine Klimageräte der Baureihe KG-TOP auch in "DIN 1946 T4-Ausführung" an. Hierfür liegt das Zertifikat vom TÜV-Süd München vor. Typische Einsatzgebiete für diese Variante der erfolgreichen KG-TOP sind Krankenhäuser, Tageskliniken, Labore, Pharmazeutische Industrie und auch Produktionsstätten für elektronische Bauteile. Denn es sind die hygienerelevanten Anforderungen aus folgenden Normen zertifiziert.

Stiftung Warentest hat 10 Ölbrennwertkessel getestet (1.5.2008)
Angesichts drastisch steigender Ölpreise macht sich die Investition in neue Technik immer schneller bezahlt. Auch wer wegen des Kostenaufwands und der Lärm- und Schmutzbelastung vor der Erneuerung der kompletten Heizungsanlage zurückschreckt und keinen Gasanschluss hat, kann allein schon mit einem neuen Ölbrennwertkessel seinen Verbrauch deutlich senken. Da Brennwertkessel zusätzlich die im Abgas enthaltene Wärme nutzen, indem sie den Wasserdampf so weit abkühlen, dass er kondensiert und dabei Wärme für die Raumheizung abgibt, haben sie einen bis zu 40 Prozent höheren Nutzungsgrad.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE