Xella Deutschland GmbH

Düsseldorfer Landstraße 395
D - 47259 Duisburg
Telefon: 0800 5235665
Telefax: 0800 5356578
URL: ytong-silka.de
E-Mail an Xella

Xella und die Gebäudehülle auf der BAU (29.12.2008)
Steigende Energiepreise und die anstehende Novellierung der Energieeinsparverordnung zeigen, dass Lösungen für eine energiesparende Bauweise in Zukunft noch höhere Bedeutung haben werden. Die EnEV 2009 liegt zur Beschlussfassung vor, die EnEV 2012 ist bereits in Vorbereitung. Xella Deutschland will daher zur Bau zeigen, wie sich KfW 40 und KfW 60-Konstruktionen sowie die Anforderungen der EnEV 2009 realisieren lassen - und zwar mit Ytong, Silka und Multipor.

Neues Aktionshaus von Ytong Bausatzhaus: Dach³-Haus mit Massivdach (25.11.2008)
Mit dem Dach³-Haus hat Ytong Bausatzhaus ein flexibles Hauskonzept entwickelt, bei dem Bauherren individuell die Form ihres Dachs selbst aussuchen können. Bei gleichem Grundriss und ohne Mehrkosten lässt es sich durch drei verschiedene Dachformen an unterschiedliche architektonische Vorlieben anpassen und sieht jedes Mal ganz anders aus.

Baufachpresse: Weiterbildung, wo andere Urlaub machen (12.10.2008)
Die Jahrestagung des Arbeitskreises Baufachpresse e.V. führte gut 100 Mitglieder dieses Jahr vom 1. bis 4. Oktober auf die Insel Mallorca. Während des dreitätigen Arbeitsprogramms standen neben baupublizistischen auch journalistische Themen im Vordergrund der Weiterbildungsveranstaltung.

In sieben Städten: 5. Forum Massiver Wohnungsbau (24.9.2008)
Höhere Anforderungen und veränderte Ansprüche machen qualitativ hochwertiges Bauen immer mehr zu einer Herausforderung. Welche Lösungen sind die Richtigen? "Wegweisend" will Xella diese Frage im Rahmen seines 5. Forums "Massiver Wohnungsbau" näher beleuchten und beantworten. An verschiedenen Veranstaltungsorten bundesweit werden dabei namhafte Referenten interessante Trends und konkrete Lösungsansätze aufzeigen. Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Thema energieeffizientes Bauen.

Schöck Schallschutzforen im November (20.9.2008)
Schallschutz in Gebäuden: Mehrmals jährlich informieren die "Schallschutzforen" von Schöck umfassend über dieses Thema. Die nächsten Fachveranstaltungen finden Anfang November in Norddeutschland statt - Anmeldungen sind noch möglich. Renommierte Referenten vermitteln vor Ort Grundlagenwissen zum Thema "Schallschutz" und geben einen Überblick über rechtliche Problemfragen und aktuelle Produktentwicklungen.

Statiker-Seminare zur neuen DIN 1053 (6.8.2008)
Speziell für Tragwerksplaner veranstaltet Xella ein Seminar zur "Bemessung von Mauerwerk nach DIN 1053-100". Dabei sollen die Neuerungen der Norm vorgestellt und anhand von verschiedenen Berechnungsbeispielen erläutert werden.

Xella-Seminar für Bausachverständige (5.8.2008)
Zum zweiten Mal veranstaltet Xella am 10. und 11. September im firmeneigenen Technologie- und Forschungszentrum, in Brück bzw. Emstal (bei Berlin), die Bausachverständigen-Tage. Unter dem Motto "Materialprüfung mit Sachverstand" sollen in hochkarätigen Vorträgen unabhängiger Referenten Fragen aus der Baupraxis sowie zum Baurecht erörtert werden. Die Veranstaltung war bereits im Frühjahr auf große Resonanz gestoßen.

Heiz- und Kühlflächen im Trockenbau (17.7.2008)
Wer den Trockenausbau bevorzugt, muss nicht auf Flächenheizung bzw. -kühlung verzichten. So hat beispielsweise Variotherm für Boden, Wand und Decke passende Lösungen in Kombination mit  Fermacell-Gipsfaserplatten entwickelt. Das österreichische Unternehmen erklärt das mit den günstigen Eigenschaften dieser Trockenbauplatte, weil nämlich die Fermacell-Platten für solche Einsätze ...

Xella bekommt neue Eigentümer (15.7.2008)
PAI partners und Goldman Sachs Capital Partners werden die neuen Eigentümer von Xella. Die Private Equity-Investoren wollen die Wachstumsstrategie der Xella Geschäftsführung unterstützen - vor allem in Osteuropa.

Bauen im Bestand ist ausgezeichnet: Xella-Architektur-Wettbewerb (6.7.2008)
Nahezu 70 Einsendungen gingen ein, als das Unternehmen Xella, Duisburg, in Kooperation mit "Am Sonnenplatz", dem Kundenmagazin der Allianz Dresdner Bauspar AG, einen Wettbewerb zum Thema "Bauen im Bestand" auslobte. Aufgerufen wurden sowohl Bauherren als auch Architekten, bereits realisierte oder in Planung befindliche Projekte wie Umbau, Ausbau oder Aufstockung einzureichen. Zu gewinnen waren Baustoffe aus dem Xella-Produktsortiment im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Aus AUB wird DIBU (22.6.2008)
Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin hat die Arbeitsgemeinschaft Umweltverträgliches Bauprodukt e.V. (AUB) ohne Gegenstimme ihre Umbenennung beschlossen. Unter dem neuen Namen "Deutsches Institut für Bauen und Umwelt (DIBU)" soll die Erstellung von Umweltproduktdeklarationen (EPDs) nach den internationalen Normen ISO 14025, sowie konkretisierend auf ISO CD 21930 ausgeweitet werden. Mit der neuen Namensgebung will das DIBU ein deutliches Signal setzen und seinen wissenschaftlichen Ansatz, die Kompetenz und die übergeordnete Bedeutung des nachhaltigen Bauens unterstreichen.

Realisierungswettbewerb "Zurück in der Stadt" entschieden (15.6.2008)
Die Preisträger des Xella Realisierungswettbewerbs "Zurück in die Stadt" wurden jetzt im Rahmen der Vierten Architekturwoche München ausgezeichnet und die besten Projekte ausgestellt. Passend zum Wettbewerbsthema fand die Preisverleihung in der 10. Etage des Hochhauses im Münchener Sonnenblock statt. Über 150 Teilnehmer besuchten die Veranstaltung und Ausstellung.

Vierte Architekturwoche A4 (18.5.2008)
Unter dem Motto "Zeitmaschine Architektur" setzt sich die Vierte Architekturwoche A4 vom 1. bis 6. Juni mit der architektonischen und städtebaulichen Entwicklung der letzen 60 Jahre in Bayern auseinander. Ziel ist, die Diskussion über die Baukultur zu fördern und so die öffentliche Wahrnehmung für Architektur zu schärfen. Veranstaltet wird die A4 vom Bund Deutscher Architekten BDA und seinen Kreisverbänden.

Absatz von Mauerwerks-Baustoffen in Deutschland dramatisch eingebrochen (18.5.2008)
Der Absatz bei Mauerwerksbaustoffen ist 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 16% zurückgegangen. Das gab die Deutsche Gesellschaft für Mau­er­werksbau auf ihrer Mitgliederversammlung bekannt.

Schöck Schallschutzforen 2008: Schallschutz verschafft sich Gehör (14.5.2008)
Schallschutz in Gebäuden: Umfassende Informationen und Lösungen zu diesem Thema liefern die jährlichen "Schallschutzforen" von Schöck. Mehr als 600 Planer und Vertreter des Bauhandwerkes nahmen diesmal allein an den ersten drei Seminaren im Raum Nordrhein-Westfalen teil. Renommierte Referenten vermittelten Grundlagenwissen und gaben einen Überblick über aktuelle Produktentwicklungen und rechtliche Problemfragen. Unter anderem verdeutlichten Hörbeispiele eindrucksvoll die Auswirkungen bei nicht vorhandenem Schallschutz. Die nächsten Schallschutzforen sind im November in Norddeutschland geplant.

Neues Trennwandsystem uni*versa von Lignotrend (15.3.2008)
Mit uni*versa, dem neuen Trennwandsystem von Lignotrend sollen sich Trockenbauwände im Innenausbau präzise und vor allem wirtschaftlich realisieren lassen, da die Beplankung aus Gipsfaserplatten in Holz nicht geschraubt werden muss, sondern rationell geklammert werden kann. Die Zeitersparnis sei beträchtlich - verspricht der Hersteller.

Vorbeugender baulicher Brandschutz: Aestuver-Palette abgerundet (27.2.2008)
Zum Schutz menschlichen Lebens sowie zur Schadensbegrenzung bei Sachwerten kommt dem vorbeugenden baulichen Brandschutz bei Neubau und Sanierung ein hoher Stellenwert zu. Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen sind bis ins kleinste Detail genau zu planen, um ein nie ganz auszuschließendes Restrisiko so gering wie möglich zu halten. Aestuver, Xellas Marke im Bereich der Glasfasertechnologie, hat jetzt sein Sortiment um eine breite Palette von Ergänzungsprodukten erweitert und stellte zur Deubau Systeme für Abschottungen, Brandschutzbeschichtungen und Brandschutzfugen vor. Damit präsentierte sich der Hersteller von nicht brennbaren, asbestfreien, zementgebundenen Glasfaserplatten für hochspezialisierte Anwendungen im vorbeugenden Brandschutz als Vollsortimenter.

Sichtmauerwerk in einem Arbeitsgang oberflächenfertig (21.2.2008)
Xella Deutschland hat auf der Deubau u.a. den Silka Fasenstein vorge­stellt. Mit ihm minimiert sich der Aufwand für die Erstellung von Sicht­mauerwerk mit Kalksandsteinen erheblich, da eine umlaufende Fase für ein präzises Fugenbild sorgt und Nachbearbeitungen überflüssig macht.

Broschüre: Willkommen im (Xella-)Keller (29.1.2008)
Unter dem Motto "Willkommen im Keller" stellt Xella in einer neuen Broschüre die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Kellerräumen vor und präsentiert geeignete Systeme für Neubau und Sanierung.

Fußbodenheizung VarioKomp für Variotherm ein Renner (23.1.2008)
Als die VarioKomp Fußbodenheizung im Jahr 2003 von Variotherm am Markt lanciert wurde, ahnte vermutlich niemand, dass sich die Neuentwicklung so gut würde durchsetzen können: Allein im Jahr 2007 seien 30% mehr VarioKomp Fußbodenheizungen verkauft worden als im Vorjahr; insgesamt betrage die Steigerung 500% im Vergleich zum ersten Verkaufsjahr.

Realisierungswettbewerb: Zurück in die Stadt - Urbane Dachverdichtung (13.1.2008)
Der Trend (zurück) zum Wohnen in der Stadt ist derzeit in der Öffentlichkeit ein ebenso aktuelles wie breit diskutiertes Thema. Dass Wohnraum vor allem in den Großstädten heiß begehrt ist, belegen zahlreiche Studien und Veröffentlichungen. Für die kommenden Jahrzehnte wird attraktiven Standorten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München ein signifikanter Bevölkerungszuwachs prognostiziert, bei gleichzeitig schrumpfendem Angebot an freien Grundflächen. Um diese immer weiter wachsende Nachfrage zu decken, müssen neue Konzepte zur Nachverdichtung entwickelt werden. Vor diesem Hintergrund startet der Baustoffhersteller Xella Deutschland GmbH in Kooperation mit der Architekturfachzeitschrift DETAIL den Realisierungswettbewerb "Zurück in die Stadt".

Ytong mit 0,07 W/mK (11.1.2008)
Spätestens seit der BAU 2007 hat das Wettrennen um den wärmedämmensten Mauerstein an Fahrt geworden. Auf der Deubau 2008 stellte Xella nun einen Porenbeton-Planstein mit einem Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,07 W/mK vor, der demnächst in Serie gehen soll. Bei "normalen" Kosten sollen mit diesem Stein errichtete Häuser, die zudem über eine "normale" Anlagentechnik verfügen, die 2009 in Kraft tretende Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllen können, die noch einmal eine Verschärfung der Anforderungen um ca. 30% bringen wird. Bei einem neu gebauten Einfamilienhaus könne mit dem Stein über die gesamte Laufzeit des Hauses - Experten gehen hier von 70 Jahren aus - Einsparungen von etwa 10 bis 15 Tonnen CO₂ erreicht werden; und allein die Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit bewirke jedes Jahr etwa 5% weniger Energiekosten pro Quadratmeter, verspricht Xella.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE