BAU 2019

Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme

14. bis 19. Januar 2019

Messegelände
D - 81823 München
Telefon: +49 (89) 949-20720
Telefax: +49 (89) 949-20729
URL: bau-muenchen.de
E-Mail an BAU München

180.000 m² Ausstellungsfläche:  BAU 2011 so gut wie ausgebucht (30.12.2009)
Die Nachfrage der Unternehmen aus dem In- und Ausland nach Ausstellungsflächen auf der BAU ist laut Messe München "so groß wie nie". Rund ein Jahr vor Messebeginn sind 180.000 m² Hallenfläche nahezu voll belegt. Die BAU 2011, die vom 17. bis 22. Januar 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München stattfindet, ist damit so gut wie ausgebucht. Auf der "Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme" werden sich erneut mehr als 1.900 Aussteller aus über 40 Ländern präsentieren. Die Messeleitung erwartet mehr als 210.000 Besucher aus etwa 150 Ländern.

BAU 2011: Auf dem Weg zur Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme (13.4.2009)
Nach dem diesjährigen Besucherrekord will die BAU 2011 als "Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme" an den Start gehen. Vom 17. bis 22. Januar 2011 wird dann das "Who is Who" der Branche in München erwartet.

Luftqualitätssensor mit Steuerungsfunktion von Siegenia-Aubi (26.2.2009)
Die Kernaufgabe eines Luftqualitätssensors ist es, Raumluftbelastungen zu erkennen und die Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Gebäudelüftung zu schaffen. Auch der neue Luftqualitätssensor Sensoair von Siegenia-Aubi erfasst den CO₂-Gehalt eines Raumes und erkennt darüber hinaus weitere Raumluftbelastungen:. Neben Nikotin, Rauch und Körperausdünstungen zählen hierzu hohe Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen, wie sie in Möbeln oder Reinigungs- und Pflegemitteln zu finden sind.

Aperio: Online-Zutrittskontrolle ohne viel Verkabelung (21.2.2009)
Ein Produkt-Highlight auf der BAU bei Assa Abloy war die neue Aperio-Technologie. Mittels Funk können damit bestehende elektronische Online-Zutrittskontrollsysteme ohne viel Verkabelungsaufwand um weitere Türen erweitert werden. Die Zutrittsberechtigungen werden dabei in Echtzeit vergeben.

ECO-Broschüre gibt "Einblicke in die Europäischen Normen (EN)" (21.2.2009)
Mit der Broschüre "Einblicke in die Europäischen Normen (EN)" hat das Mendener Unternehmen ECO einen Ratgeber entwickelt, der in übersichtlicher Form aktuelle Euro-Normen rund um die Tür und die eigenen Beschläge erläutert.

Neue Schließsysteme und Feuerschutztüren bei Prüm (20.2.2009)
Gefährliches und Störendes lässt jeder gern vor der Wohnungstür. Auf dem Prüm-Messestand zur BAU 2009 war Sicherheit deshalb ein wichtiges Thema. Mit technischen Neuerungen wie dem elektromechanischen Multitronic-Schloss von Fuhr schiebt Prüm Eindringlingen nun einen Riegel vor. Zudem hat der Türenhersteller sein Funktionstürensortiment um neue kombinierte Feuerschutz- und Schallschutztüren erweitert.

Akzente mit filigraner Bandrolle (20.2.2009)
Unter der Modellbezeichnung Variant Planum bringt Simonswerk eine neue Bandserie mit reduziertem filigranen Rollendurchmesser und hoher Belastbarkeit auf den Markt. Die Objektbänder aus den Produktfamilien Variant VX und Variant VN lassen sich bei hochwertigen Objekttüren gezielt als sichtbares Gestaltungsmerkmal einsetzen.

Für elektrifizierte Türen: Kontakte statt Kabelübergänge (20.2.2009)
Mit dem Stromübertrager Secureconnect zeigte die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas auf der BAU in München, wie einfach und wirtschaftlich sich die Verbindung einer multifunktionalen Objekttür mit Strom- und Datenquellen herstellen lässt.

Video erklärt die Hoppe-Schnellstift-Verbindung (20.2.2009)
Bei der herkömmlichen Türgriff-Montage sind viele Schritte auszuführen, die auch häufiges Umgreifen notwendig machen. Mit der Hoppe-Schnellstift-Verbindung werden dagegen die Türgriffe mit einer einzigen Bewegung dauerhaft fixiert. Es werden keine Innensechskant-Schrauben und keine Werkzeuge benötigt.

Wie lange muß eigentlich ein Türdrücker im Objekt halten (20.2.2009)
Einerseits versucht man, die Montage von Beschlägen einfacher und schneller zu gestalten und die Kosten und Margen attraktiv zu halten. Andererseits soll natürlich die Haltbarkeit optimal sein. Die Qualität von Beschlägen definiert sich im Objektbereich vor allem über die Lager. Und das drückt sich bei einem Türdrücker in der Menge der Drückerbetätigungen aus. So schreibt die Norm EN 1906 Klasse 4 für Objektdrücker eine Mindestanzahl von 200.000 Betätigungen vor.

Dana Türen setzen auf viel flächenbündiges Design (19.2.2009)
Die österreichische Türenmarke Dana hat sich innerhalb der Jeld-Wen-Gruppe als Qualitätsmarke positioniert. Signalisiert wird diese Aufgabenstellung durch das neue Firmenlogo, das über der Wortmarke Dana den Jeld-Wen-Schriftzug zeigt. Damit wird die Zugehörigkeit zum weltweit größten Türenkonzern dokumentiert. Auf dem neuen Messestand zur BAU bildeten Design-Neuheiten wie Magic Wave, ein neues Beschlags-System und ein Soft-Schließ-System die Highlights.

Ganzglas-Schiebetüren neu von Wirus (19.2.2009)
Die Marke Wirus Türen aus dem Hause Jeld-Wen präsentierte im Juli 2008 ein neues Segment Ganzglastüren. Zu BAU nun wurde es um Schiebetüren nebst passenden Beschlägen erweitert.

Flächenbündig: Neue Alu-Rahmentür mit Alu/Holz-Zarge (19.2.2009)
Türelemente sind bei der Raumgestaltung ein prägender Faktor. Aber nicht nur Türen aus Holz oder Kunststoff sind gefragt; zunehmend werden Alukonstruktionen verlangt. Westag & Getalit AG reagiert auf diesen Trend mit der neuen AluStyle-Rahmentür für den Wohn- und Objektbereich, bestehend aus einer Aluminium-Rahmentür und passender Aluminiumzarge mit Holzkern.

Nachschub für Finstrals Aluminium-„Architect“-Haustüren (19.2.2009)
Die Haustür-Modellreihe "Architect" von Finstral setzt auf markante, klare Formen ohne üppige Dekorationen. Nun wird die Aluminium-Reihe um zwölf neue Modelle erweitert.

Was ist DIN links? Kilsgaards Türen-Guide antwortet (19.2.2009)
Klein, handlich und kompakt kommt ein sinnvolles Informationsmedium für Innentüren daher: der Kilsgaard Türen-Guide erklärt so manch Nützliches rund um das Thema Innentüren. Gerade Laien, die vor einer Kaufentscheidung mehr über Aufbau, Anforderungen und Möglichkeiten von Innentüren erfahren wollen, liefert der Türen-Guide grundlegende Informationen.

Broschüre erklärt Garants Designverbund bei Innentüren (19.2.2009)
Eine einheitliche Gestaltung des Wohnraums, ohne auf Abwechslung verzichten zu müssen - das wollen die Türen aus dem Designverbund der Garant Türen und Zargen GmbH ermöglichen. Das Ichtershäuser Unternehmen bietet seinen Kunden eine entsprechende Auswahl an Türen mit geschlossenen Türblättern, verschiedenen Lichtausschnittvarianten und Oberflächen sowie Ganzglastüren in zwanzig unterschiedlichen Ausführungen an. Im Vordergrund steht dabei immer die Kombinierbarkeit.

Herholz verändert sich - mit Planungshandbuch und "Herbert" (19.2.2009)
Das ist neu, das wird anders, das bleibt bestehen. Pünktlich zur BAU 2009 präsentierte sich der Ahauser Türenhersteller Herholz unter dem Motto "Neue Räume eröffnen" in neuem Gewand. Herholz hat seinen Unternehmensauftritt den Ansprüchen des Marktes angepasst und zeigte sich designorientiert und geradlinig. Zugleich soll das Fachhandels- und Objektgeschäft sowie der Kontakt zu Architekten ausgebaut werden.

Ausgezeichneter Notantrieb für Raffstoreanlagen (17.2.2009)
Mit der elektronischen Notraffung präsentierte Warema auf der BAU ein bisher einzigartiges Sonnenschutz-System für Flucht- und Rettungswege, das wiederum auf der R+T mit einem der Innovationspreise ausgezeichnet wurde. Ein spezieller Notantrieb öffnet im Ernstfall blitzschnell die Raffstores. Die Auslösung kann manuell erfolgen, aber auch über Sensoren oder zentral durch die Gebäudeleittechnik.

einbruchsicheres Dachfenster mit „topSafe“ made by Fakro (9.2.2009)
Fakro stellte auf der BAU eine neue, unter Sicherheitsaspekten verstärkte Dachfenstergeneration vor.

Weltpremiere: Wohndachfenster Roto Designo R8 NE (9.2.2009)
Auf der BAU hat Roto zum ersten Mal das Niedrigenergie-Wohndachfenster Designo R8 NE dem Fachpublikum vorgestellt. "In dem Fenster steckt die ganze Erfahrung und das Know-how von Roto als langjährigem Spezialisten für den Bereich Energie sparen und gewinnen", so Vorstand Erich Rosenkranz. Das Wohndachfenster repräsentiert eine neue Generation energieeffizienter Roto-Wohndachfenster. In Sachen Wärmedämmung legt der Hersteller die Messlatte auf den bemerkenswerten UW-Wert von 0,84 W/m²K für das Wohndachfenster.

Velux legt Dachfenster tiefer (9.2.2009)
Ein flacherer Einbau und optimierte Wärmedämmung: Mit dem EDJ 2000 will Velux ab Sommer 2009 einen neuen Eindeckrahmen anbieten, der es Verarbeitern ermöglicht, Dachfenster des Unternehmens noch einmal rund vier Zentimeter tiefer in die Dachfläche zu setzen. Dies verbessert neben der Optik auch den Wärmeschutz.

Preiskatalog 2009 von Creaton mit allen Farben und Modellen (9.2.2009)
Zum Jubiläumsjahr 2009 wartet die Creaton AG mit nicht weniger als ca. 50 Produktneuheiten auf. Nach der erfolgreichen Eingliederung der Marke Trost in den Creaton-Markenverbund wurde das Gesamtsortiment durch Konzentration auf die wichtigsten Kernmodelle des Unternehmens bei gleichzeitiger Erweiterung der Farbauswahl um ein Drittel gestrafft; daneben aber auch um zahlreiche Neuerungen ergänzt. Durch die Sortimentsanpassung und Vereinheitlichung der Modell- und Farbbezeichnungen steht dem Kunden jetzt ein optimales und verständliches Produktprogramm zur Verfügung.

Erlus rückt mit neuem Großflächenziegel E 58 PLUS in die Mitte Deutschlands (9.2.2009)
Die Erlus AG stellte anlässlich der BAU 2009 ihren neuen Großflächenziegel E 58 PLUS vor. Die somit größte Flachdachpfanne aus dem Hause Erlus hat ein bemerkenswert großes Kopffalzspiel von über 30 Millimetern und eine Lattweite von 44,9 Zentimetern. Das markante Profil des etablierten E 58 in Kombination mit größeren Abmessungen und einem daraus resultierenden Bedarf von 7,5 Stück pro m² sollen den E 58 PLUS besonders wirtschaftlich machen - zumal er trotz des geringen Gewichts von etwas über 5 kg extrem bruchsicher sei.

Nelskamp hat ClimaLife-Betondachsteine optimiert (9.2.2009)
Ende 2007 hat Nelskamp erstmals den luftreinigenden Dachstein ClimaLife vorgestellt (siehe Beitrag vom 16.11.2007), der mit Hilfe von Titandioxid Schadstoffe aus der Luft herausfiltert. Bis zur Bau wurden bereits einige 10.000 Quadratmeter Dachfläche mit dem ClimaLife gedeckt. Auf der Messe zeigte Nelskamp nun eine weiter verbesserte Mehrschichten-Oberfläche: Die Beschichtung wird jetzt in zwei Arbeitschritten (nass- und trockenseitig) aufgebracht; und damit sollen sich sowohl die Luftreinigungswirkung als auch der Selbstreinigungsprozess der Dachpfannen verstärken.

Dachdämmung gibt's nun auch von Braas (9.2.2009)
Die Marke Braas steigt mit einer neuen Produktlinie in den Bereich Dachdämmung für Neubau und Sanierung ein: Braas DivoDämm wird von Monier in drei Varianten angeboten und ist als professionelles System für den Profi- Verarbeiter gedacht.

Stabziegel Barro von ArGeTon auch elliptisch oder gebogen (22.1.2009)
Die neuen, rund gebogenen oder elliptischen Stabziegel von ArGeTon aus der Barro-Linie können an Fassaden sowohl gestalterisch als auch funktional zum Einsatz kommen. Sie lockern Flächen optisch auf, sorgen mit ihrem Schattenwurf für Volumen und/oder fungieren als Sonnenschutz und Sichtblende.

Fundermax mit neuen Dekoren und einer Balkonbodenplatte (21.1.2009)
Für Fundermax ist die BAU eine wichtige Plattform für den offenen Dialog mit Architekten, Baumeistern und Designern. Der Auftritt auf der Messe sei Teil des Prozesses, Trends aufzuspüren, mit der Branche zu diskutieren und neue Entwicklungen durch eigene Produktinnovationen aktiv mitzugestalten. Die beiden neuen Dekorserien "Ice" und "Authentic" sollen dies unterstreichen.

Structura - ein neues Fassadenprofil von Werzalit (21.1.2009)
Es ist nicht nur die samtige Oberfläche des neu angekündigten Werzalit-Fassadenprofils Structura. Verantwortlich für die sympathische Optik eines Gebäudes sind auch die sanften Farbtöne: braun, grau oder metallic. Grafische Akzente lassen sich zudem durch die Oberflächenstruktur der Structura-Profile setzen - zumal das Fassadenprofil beidseitig einsetzbar ist: Auf der einen Seite feingliedrig traditionell und auf der anderen Seite großflächig modern.

Premiere für Poroton-Wärmedämmfassade (21.1.2009)
Auf der BAU wurde eine ganz spezielle Möglichkeit der öko­lo­gi­schen Fassadendämmung vorgestellt: Die Poroton-Wärmedämmfassade (Poro­ton-WDF) ist eine Art gedämmtes Vormau­er­werk aus mit Perlit gefüllten Ziegeln, die vor bestehenden Wänden aufgemauert werden.

Umweltaktive Außenfarbe sorgt für bessere Luft (21.1.2009)
Licht und Titandioxid (TiO₂) in der Außenfarbe StoPhotosan NOX zersetzen schädliche Stoffe wie Stickoxide und Ozon. Zurück bleiben ungefährliche Substanzen wie Sauerstoff und Nitrate.

Isover führt die Wärmeleitstufe 032 materialübergreifend ein (20.1.2009)
Als erster deutscher Hersteller bietet Isover die Wärmeleitstufe λ 032 für Dämmstoffe aus Glaswolle, Mineralwolle und XPS-Hartschaum als materialübergreifende Lösung an. Alle bewährten Leistungsmerkmale dieser Dämmstoffe sollen dabei erhalten bleiben. Mit der Einführung der neuen Dämmstoffe werden schlanke Konstruktionen und damit neue Gestaltungsspielräume möglich. Die Produkte der Generation 032 lassen damit neue Möglichkeiten zur Energieeffizienz in Neubau und Modernisierung erwarten. Sowohl die EnEV 2009 als auch die Anforderungen zur KfW-Förderung werden damit leichter erreicht.

URSA Glasswool mit Blauem Engel ausgezeichnet (20.1.2009)
Dämmstoffe wie URSA Glasswool dienen offensichtlich nicht nur dem Klimaschutz, wenn sie an und in Gebäuden Verwendung finden, sondern werden auch Umwelt und Ressourcen schonend hergestellt.

Kellerdeckendämmung "Planarock Plus" ab sofort in WLG 035 (20.1.2009)
Durch eine nachträgliche Dämmung der Kellerdecke kann der Energieverbrauch eines Bestandsgebäudes deutlich gesenkt werden - in der Kombination mit anderen Maßnahmen sogar bis auf das Niveau eines Niedrigenergiehauses. Immer mehr Hausbesitzer setzen deshalb auf eine Kellerdeckendämmung mit einer besonders leistungsfähigen Wärmedämmung wie "Planarock Plus" von der Deutschen Rockwool. Eine nachträgliche Kellerdeckendämmung in der besonders leistungsfähigen Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) 035 kann die jährlichen Heizkosten um bis zu zehn Prozent senken.

Energetische Sanierung von Balkonen à la Schöck (20.1.2009)
Vom Neubau zum Bestand: Als Spezialist für die Reduzierung von Wärmebrücken bei auskragenden Bauteilen im Neubau bietet Schöck jetzt auch für Bestandsgebäude die passende Lösung. Planer können damit auf standardisierte Lösungen für die Sanierung von Balkonen zurückgreifen. Das mit dem BAKA-Preis für Produktinnovation 2009 ausgezeichnete Schöck-Sanierungskonzept wird zudem durch objektspezifische Planungshilfen der Schöck Anwendungstechnik ergänzt. Der Bauteilehersteller aus Baden-Baden reagiert mit diesen neuen Lösungen auf die wachsenden energetischen Anforderungen, die auch vor Altbauten nicht Halt machen.

Unipor trotzt der Wohnungsbau-Krise (19.1.2009)
Trotz des historischen Tiefes an Bau-Fertigstellungen in Deutschland konnte die Unipor-Ziegel-Gruppe im abgelaufenen Jahr ihre Umsätze auf stabilem Niveau halten: Im Kernbereich Mauerziegel soll sich der Umsatz geringfügig auf 71,8 Millionen Euro erhöht haben, während der Gesamtumsatz um 1,1% sank.

MZ-7: Neuer Wärmedämmziegel von Mein Ziegelhaus (19.1.2009)
Die Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W/mK machte den MZ-7 zum Highlight auf dem Messestand von Mein Ziegelhaus. Der Mauerziegel soll neben einer bemerkenswerten Wärmedämmung ein ideales Feuchteverhalten haben, sicheren Brandschutz bieten und dank dicker Stege eine tragfähige Statik garantieren.

Xella Deutschland startet mit neuer Markenkampagne (19.1.2009)
Die Xella Deutschland GmbH startete zur BAU 2009 mit einer neuen Markenkampagne. "Dämmsteine statt Dämmstoff" lautet das Motto des neuen Markenauftritts, mit dem der internationale Marktführer bei Porenbeton und Kalksandstein seinen Kunden eine Orientierung zum Thema energieeffizientes Bauen gibt. Das Gelb der Marke Ytong wird zur dominierenden Farbe der gesamten Kommunikation. Zu dieser Markenfamilie zählen darüber hinaus Silka Kalksandstein und die Multipor Mineraldämmplatte, die künftig als Ytong Multipor in die Welt der weißen Steine integriert ist.

Energiesparwand mit flachen 48er Porit-Steinen (19.1.2009)
Unter dem Motto "Heute schon das Morgen realisieren" zeigten die fünf Gesellschafter der Porit-Gruppe auf der BAU 2009 monolithische Wandaufbauten aus Porenbeton, die die gesetzlichen Anforderungen der EnEV 2009 und die zu erwartenden Bestimmungen der EnEV 2012 erfüllen sollen. Die Novellierung ab 2009 verschärft die energetischen Anforderungen an Gebäude um 30 Prozent gegenüber der Fassung von 2007. Für 2012 sind noch strengere Verordnungen angekündigt. Sicher ist, beide Novellierungen erhöhen die Anforderungen an das Mauerwerk erheblich.

Porenbetonindustrie meistert schwieriges Baujahr (19.1.2009)
Die Porenbetonindustrie hat sich auch im schwierigen Baujahr 2008 gut behauptet, wie Reinhard Schramm, Geschäftsführer des Bundesverbandes Porenbeton e.V., anlässlich der BAU 2009 bekannt gab. Der Verband repräsentiert rund 96% aller Porenbetonhersteller und -vertreiber in Deutschland. Ihre Produkte sind flächendeckend und bundesweit verfügbar. Porenbetonprodukte belegen derzeit Platz drei unter den Mauerwerksbaustoffen.

BDB, BFW, DGfM: Deutschland braucht neue Wohnungen (19.1.2009)
Deutschland baut zu wenig Wohnungen für ältere Menschen, Familien und Singles. Die aktuelle Studie "Wohnungsmangel in Deutschland?" des Eduard Pestel Instituts kommt zu dem Ergebnis, dass bis zum Jahr 2025 bundesweit rund 400.000 Wohnungen jährlich neu erstellt werden müssen. Tatsächlich gebaut wird allerdings viel weniger: 2008 wurden nicht einmal 200.000 Wohnungen fertig gestellt. Die Folgen der zunehmenden Wohnraumknappheit bekommen Menschen in Ballungsräumen wie München, Stuttgart, Köln oder Hamburg bereits zu spüren: Kaum bezahlbare Mieten, soziale Spannungen und keine barrierefreien Wohnungen für die zunehmende ältere Bevölkerung.

BAU 2009: Rückenwind für die Bauwirtschaft (19.1.2009)
Mit 210.000 Besuchern hat die BAU 2009 einen neuen Rekord erzielt sowie der Branche Rückenwind für das laufende Jahr gegeben - zumal von der Finanz- und Wirtschaftskrise in den meisten Messehallen wenig zu spüren war. Wenn überhaupt, dann hing die Stimmung der Aussteller von der jeweiligen Zielgruppe für ihre Produkte ab.

8. Unipor-Architekturpreis entschieden (18.1.2009)
Die Sieger des 8. Unipor-Architekturpreises "Im Einklang mit der Natur" stehen fest: Aus insgesamt 55 eingereichten Einsendungen ermittelte die Jury jetzt sieben Gewinner. Prämiert wurden fünf Hauptpreis- sowie zwei Sonderpreis-Objekte.

Dallmer-Duschrinnen bunter und flacher auf der BAU (10.1.2009)
Auch vielfach prämierte und technisch perfekte Duschrinnen lassen sich offensichtlich weiter optimieren. Mit laut Vorankündigung "spektakulären neuen Abdeckungen und einer deutlich geringeren Aufbauhöhe" will Dallmer in München die neueste Generation der Linienentwässerung CeraLine vorstellen. Angekündigt sind außerdem neue Ablaufsysteme mit erhöhtem Schallschutz.

Versteigerung für den Klimaschutz bei Fermacell auf der BAU (10.1.2009)
Eine besondere Aktion für den Klimaschutz will Fermacell zur BAU in München starten: Der Anbieter von Gipsfaser-Platten will am 14. Januar um 14 Uhr in Halle A2 am Messestand 103 zwei Bilder des Künstlers Helmut Berka versteigern. Der Erlös soll der Tropenwaldstiftung Oro Verde für ein Projekt in Guatemala zugute kommen. Der Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Volkhard Wille, wird bei der Versteigerung persönlich anwesend sein und den Scheck entgegen nehmen.

ProjektPro '09 mit dem Start der BAU 2009 verfügbar (8.1.2009)
Mit der Eröffnung der BAU 2009 soll die neue Generation ProjektPro '09 für den deutsch-, spanisch- und englischsprachigen Markt verfügbar sein - und das im neuen Outfit mit multi-lingualer Oberfläche für Windows und Mac OS. Mit ProjektPro '09 will die Mair pro GmbH ein neues Zeitalter der Business-Software für Architekten und Ingenieure einläuten: In dieser Software verstecken sich laut Ankündigung zahlreiche neue Eigenschaften und Funktionen, die das tägliche Arbeiten im Planungsbüro effizienter und angenehmer machen würden.

untermStrich 8.null: Mehrsprachig auf der BAU (8.1.2009)
Die untermStrich software GmbH will auf der BAU 2009 eine neue Version ihrer speziellen Branchenlösung für internes Projektmanagement, Controlling und Büroorganisation im Planungsbüro vorstellen. Zu den Highlights zählen laut Ankündigung ...

Graphisoft mit neuer und futuristischem Ambiente Software auf der BAU (8.1.2009)
Graphisoft will auf der BAU eine Reihe neuer und innovativer Produkte präsentieren. Im Vordergrund soll die aktuelle Version der Architektursoftware ArchiCAD stehen. Hinzu kommen zwei interessante Neuheiten.

Autodesk auf der BAU mit kostenlosem BIM-Kompendium (8.1.2009)
Autodesk will auf der BAU seine Produkte für den Hoch- und Tiefbau zusammen mit seinen Partnern präsentieren. Im Mittelpunkt des Autodesk Messeauftritts sollen die Vorteile des Building Information Modelings (BIM) für die Bauwirtschaft stehen. Planer, Architekten, Ingenieure und Bauunternehmer - vom Freiberufler bis hin zu Großunternehmen - werde es die Möglichkeit geben, sich über das komplette Produktportfolio für den Bereich Architektur und Bauwesen zu informieren und mit Autodesk-Experten ins Gespräch zu kommen.

Nemetschek auf der BAU mit Software fürs Planen und Bauen im Bestand (8.1.2009)
Nach Expertenmeinung verlagern sich Baumaßnahmen zunehmend vom Neubau auf den Bestand. Nemetschek Allplan reagiert auf diesen Trend und unterstützt Architekten und Planer dabei, ihre Arbeitsabläufe bei der Sanierungs- und Umbauplanung zu optimieren. Besucher der BAU sollen sich in Halle C3 im Rahmen der BAU IT über die Neuerungen zum Planen und Bauen im Bestand informieren können.

RIB mit medienbruchfreiem Softwaresystem auf der BAU (8.1.2009)
Vom Entwurf über CAD, Kostensteuerung und HOAI-Rechnungslegung bis hin zu Abrechnung und Controlling - RIB will den Besuchern der BAU eine vollkommen durchgängige Prozessmanagement-Softwarelösung präsentieren. Erklärtes Ziel des Herstellers ist die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit bei planenden und bauausführenden Unternehmen.

Softtech mit Spirit 2009 und Avanti 16 auf der BAU (8.1.2009)
Die bekanntesten Produkte aus dem Hause Softtech sind die Softwarelösungen Spirit und Avanti. Beide haben sich im Arbeitsalltag von Architekten und Ingenieuren seit Jahren etabliert. Auf der BAU 2009 will Softtech nun die Weiterentwicklungen der beiden Programme präsentieren.

G&W mit California 3000 auf der BAU (8.1.2009)
Die Münchener G&W Software Entwicklung GmbH will auf der BAU die Version 9 des AVA- und Kostenkontrollsystems CALIFORNIA 3000 mit neuen Modulen und Funktionalitäten präsentieren. Da das System immer stärker länderübergreifend eingesetzt wird, wurde die Version 9 für die Nutzung unterschiedlicher landesspezifischer Währungs- und Mehrwertsteuer-Einstellungen optimiert. Für viele Anwender besonders nützlich soll der Adressimport und der automatische Adressabgleich aus beliebigen Programmen sein: Adressen gleich welcher Herkunft sind so in California 3000 nutzbar - und dies ohne Anpassung von Formularen für Schriftverkehr, Verträge, Zahlungsfreigaben etc., die auf diesen Adressen beruhen. Aufmaßblätter können mit zusätzlicher Ausgabe von Kostenstellen und Kostenträgern ebenso wie die offiziellen EFB-Preis Formulare gedruckt werden. Darüber hinaus hat G&W das Programm um eine Angebotskalkulation für ausführende Unternehmen erweitert.

BAU IT im Rahmen der BAU 2009 (8.1.2009)
Die BAU IT, mit rund 5.000 m² Fläche die größte Schau dieser Art in Europa, bildet auf der BAU 2009 wieder einen eigenen Ausstellungsbereich. In Halle C3 präsentieren führende Hersteller Soft- und Hardwarelösungen für alle Berufsgruppen der Baubranche.

Multitasking Briefkastenanlagen und neuer Knobloch-Katalog zur BAU (7.1.2009)
Zur BAU in München will das Traditionsunternehmen Max Knobloch aus Döbeln einen druckfrischen Katalog mitbringen, der zugleich Auftakt des Jubiläumsjahres ist. Vorgestellt werden unter anderem neueste Produkte aus der Antivandalismus-Serie wie die Türseitenteilanlage mit Durchbruch für eine Videokamera und das Sicherheitsnamensschild Maxav1.

Neue Planungs-CD von CAMA (7.1.2009)
Rechtzeitig zur BAU hat die CAMA Treppenlift GmbH ihre Planungs-CD für Architekten überarbeitet und erweitert - z.B. um das neue Produkt "Lifttreppe" (siehe Bild).

Aufzüge und Fahrtreppen wieder auf der BAU (7.1.2009)
In Zusammenarbeit dem VDMA präsentiert die BAU 2009 schon zum zweiten Mal das Thema Aufzüge und Fahrtreppen. Auf dem Ausstellungsbereich in der Halle C1 stellen führende Hersteller ihre aktuellen Angebote vor.

Lüften und Heizen: Zehnder verspricht Innovationsvielfalt für die BAU (7.1.2009)
Den Schwerpunkt seines Messeauftrittes will Zehnder dieses Jahr auf sein wachsendes Kompetenzfeld Wohnungslüftung / Comfosystems legen. So soll sich der Fachbesucher sowohl über Kleingeräte für den Geschosswohnungsbau und das Einfamilienhaus als auch über Großgeräte für gewerbliche Projekte informieren können. Die Komponenten des Systems sind dabei sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung entwickelt.

Neue Elektroinstallationsprodukte von Kaiser auf der BAU (7.1.2009)
Zahlreiche neue Produkte für die maßgeschneiderte bauliche Integration von Elektroinstallationen hat Kaiser aus Schalksmühle für die BAU angekündigt. Der deutsche Markenhersteller von Elektroinstallationsprodukten verspricht praxisorientierte Systemlösungen für Neubau und Modernisierung. Hierzu zählen unter anderem ein umfassendes Betonbauprogramm sowie ein breites Produktspektrum hinsichtlich Brandschutz und Energieeinsparung.

Kerndämmung für zweischaliges Mauerwerk: Eurowall WD von Recticel (7.1.2009)
Außenwände bilden in der Regel den größten Flächenanteil einer Gebäudehülle und bieten ein enormes Energieeinsparpotential. Bis zu 40% Wärme kann ein Gebäude über ungenügend gedämmte Wände verlieren. Allerdings kann die Wärmedämmung nicht in beliebiger Dicke gewählt werden, denn an Fassaden werden hohe ästhetische Anforderungen gestellt, die mit dicken Wänden an Fenster- und Türöffnungen nicht zu realisieren sind. Entscheidend ist auch, dass bei gleicher Grundfläche der umbaute Raum und damit die Wohnfläche kleiner wird.

Aus Norit GFT wurde Lindner GFT (6.1.2009)
Die Norit GFT GmbH, Dettelbach, firmiert seit dem 1.1. 2009 unter dem Namen Lindner GFT GmbH. Mit der Umbenennung will der Baustoffhersteller seine Zusammengehörigkeit zu der Lindner Group verdeutlichen.

Lindner ordnet seine Wandsysteme neu (6.1.2009)
Bisher gab es im Produktportfolio der Lindner-Sparte "Wand" den Nachteil, in der Wahrnehmung des Kunden ungeordnet und undurchsichtig zu wirken. Das Angebot ist zwar umfassend, aber auch hochkomplex und technisch aufgeladen. Um dem Kunden einen emotionaleren Zugang zu den Wandsystemen zu ermöglichen, wurde das Programm neu aufgeteilt und kundengerecht strukturiert.

Mehr Esprit verspricht Wodego für den Innenausbau (6.1.2009)
Mit einer neuen Innenausbau-Kollektion haben sich Wodego und Duropal neue Ziele gesetzt. Im Farbverbund mit Duropal verspricht die Kollektion dem Verarbeiter und Architekten eine vierjährige Laufzeit bis 2012 und dadurch mehr Planungssicherheit. Gemeinsame Sache machen die beiden Pfleiderer-Töchter schon lange, mit der europaweit erhältlichen Kollektion lässt der gemeinsame Farbverbund nun eine größere Auswahl sowie mehr Kombinationsmöglichkeiten aus Werkstoffen, Dekoren und Oberflächen erwarten. Mit den neuen lebendigen Fantasiedekoren will Wodego zudem für echte Hingucker sorgen. Auf dem Messestand der Pfleiderer AG soll die neue Kollektion nicht zu übersehen sein.

Fermacell will dem Wettbewerb 'ne lange Nase ziehen (6.1.2009)
Ökologische und ökonomische Innovationen hat Fermacell zur BAU 2009 angekündigt. Schwerpunktthemen sollen dabei unter anderem Konzepte für wohngesunde Bauweisen, unterstützende Maßnahmen für den Holzbau und ein interaktiver Bodenplaner für den fachgerechten Fußbodenaufbau mit Trockenestrich-Elementen sein.

Wedi erfindet sich zur BAU neu (6.1.2009)
Wedi, europaweit agierender Anbieter von verfliesbaren Bauplatten aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum, verfolgt "den Ausbau zum umfassenden Systemanbieter für innovative Bauprodukte". Damit einher gehe eine Neuausrichtung der Marke sowie eine neuen Dachmarkenstrategie.

„Das Original kann's!“ bei Lux Elements (6.1.2009)
Auf dem 120 m² großen Messestand legt das Leverkusener Unternehmen Lux Elements unter dem Motto "Das Original kann's!" den Schwerpunkt auf die Präsentation der bewährten Bauplatte "Element".

Kerdi Board von Schlüter neu auf der BAU (6.1.2009)
Schlüter-Systems, Hersteller von Systemlösungen für die Verlegung von Fliesen und Naturstein, hat die BAU 2009 unter das Motto "Mehr Spaß mit Fliesen" gestellt. Dafür soll unter anderem auch das neue, innovative Produktsystem Kerdi Board sorgen, das in München zum ersten Mal dem deutschen Publikum vorgestellt wird.

Innendämmung iQ-Therm von Remmers: Premiere auf der BAU (6.1.2009)
Im Rahmen einer Produkt- und Systemoffensive unter dem Motto "Vom Keller bis zum Dach, energetisch durchdacht" will die Remmers Baustofftechnik die Markteinführung eines völlig neuartigen Innendämm-Systems in den Mittelpunkt des Messegeschehens auf der BAU 2009 stellen. Damit sollen alle Gebäude, deren Fassaden nicht verändert werden sollen oder dürfen (z.B. Gebäude unter Denkmal- und Ensembleschutz, Klinker- und Natursteinfassaden, hochwertige Stuck/Putz-Fassaden), schnell und anwendungssicher nach den neuesten Anforderungen der Energieeinsparverordnung gedämmt werden können.

"From Roof to Basement" - Bautenschutz à la Sika auf der BAU (6.1.2009)
Auf der BAU in München will sich Sika unter dem Motto "from Roof to Basement" präsentieren. "From Roof to Basement" - vom Dach bis zum Fundament - beschreibe die Gesamtkompetenz des Unternehmens der Spezialitätenchemie, was auf der Messe durch die baurelevanten Geschäftsbereiche Roofing, Flooring/Waterproofing, Protective Coatings, Concrete und Distribution repräsentiert werden soll.

Böden in Lack und Leder - neu von Granorte auf der BAU (5.1.2009)
Zur BAU 2009 will Granorte einen neuen schwimmend zu verlegenden Fertigboden mit einem Deckbelag aus Leder präsentieren.

Project Floors präsentiert neue Light Collection auf der BAU (5.1.2009)
Project Floors, Anbieter von hochwertigen Kunststoff-Designbodenbelägen aus Hürth bei Köln, will auf der BAU 2009 in München die neue Light Collection präsentieren.

Forum für Architekten bei Armstrong auf der BAU (5.1.2009)
Der Messestand von Armstrong wird auf der BAU 2009 zur Präsentationsplattform für Architekten. Vom 12. bis zum 16. Januar 2009 stellen 13 Architekturbüros sich und ihre Arbeit den Messebesuchern vor. Die Werkberichte finden statt im Rahmen eines offenen Forums, und zwar täglich ab 17.00 Uhr in Halle B6, Stand 311.

Nora bringt Farbe mit zur BAU (5.1.2009)
Neue Farbwelten sollen sich auf dem Messestand der Nora Systems GmbH eröffnen. Messebesucher werden laut Vorankündigung exklusiv die Gelegenheit haben, erste Eindrücke von ausgewählten neuen Farbwelten zu sammeln, noch bevor im April 2009 der offizielle Startschuss für die überarbeitete Kollektion fällt. Drei der neue Produktlinien seien unter anderem am Stand zu bewundern.

Hain Parkett mit neuen Farben und Formaten zur BAU (5.1.2009)
Mit Neuentwicklungen - unter anderem für den beliebten Boden "Castello" - will Hain die BAU bereichern. Außerdem hat der Anbieter von hochwertig veredelten Parketts verschiedene Sortimentserweiterungen angekündigt. Für den Sanierungs- und Renovierungsbereich soll es nun beispielsweise einen Zwei-Schicht-Boden in einer Länge von 2000 mm geben - eine Besonderheit auf dem Parkettmarkt. Zudem werde das Programm durch eine neue Massivdiele in Eiche ergänzt.

Uzin Utz Gruppe auf der BAU: 130 Mann - 1 Leidenschaft (5.1.2009)
Zur BAU will sich die Uzin Utz Gruppe (Ufloor) mit ihren sechs Marken Uzin, Wolff, Pallmann, Qeshfloor, Codex und RZ auf einem gemeinsamen Stand präsentieren. Die geballte Manpower der Fachberater und Techniker aller Marken soll neben Produktneuheiten in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen. Denn täglich seien über 130 Mann für Deutschlands Parkett-, Boden- und Fliesenleger im Einsatz und unterstützten diese mit Serviceleistungen auf und neben der Baustelle.

Henkel/Ceresit ruft zum "Kampf dem Feinstaub" auf (5.1.2009)
Am 13. Januar will der Vorsitzende der Deutschen Lungenstiftung e.V., Prof. Dr. Harald Morr, die BAU und dort den Henkel-Messestand besuchen, um sich vor Ort über eine dort stattfindende Spendensammelaktion zu informieren. Gemeinsam setzen sich Henkel und die Stiftung dafür ein, dass die Zahl der Lungenkranken in Deutschland mittelfristig gesenkt und die medizinische Betreuung Betroffener verbessert wird. Mit der Aktion auf der BAU 2009 wollen sie Fliesen- und Bodenleger für die Gefahren durch Feinstaubbelastungen am Arbeitsplatz sensibilisieren und zugleich Spenden für die Arbeit der Stiftung zur Förderung des fachmedizinischen Nachwuchses sammeln.

Mapei-Initiative für nachhaltiges Bauen (5.1.2009)
Begriffe wie "Umweltschutz" und "Nachhaltigkeit" bedeuten für Mapei laut eigenem Bekunden mehr als nur Schlagworte zur Imagesteigerung. Umwelt und Umweltschutz seien schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie, sind Verpflichtung und Verantwortung zugleich. Aus diesem Grund habe man bereits seit vielen Jahren den Fokus der eigenen Forschung auf die Entwicklung von sicheren Produkten für Umwelt, Verarbeiter und Endnutzer gerichtet. Als bestes Beispiel hierfür verweist Mapei auf die Produkte der ECO-Linie, die in international anerkannten und zugelassenen Prüfinstituten getestet wurden und das "EMICODE EC1 - sehr emissionsarm"-Logo tragen.

BAU besuchen leicht gemacht (4.1.2009)
Der Besuch der BAU 2009, Europas bedeutendster Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme, will sorgfältig geplant sein: Reise organisieren, Hotel buchen, Informationen über die Aussteller einholen, ... Mit einer Reihe von Services will die Messe München den Fachbesuchern helfen, damit im Januar alle, die am Planen, Gestalten und Bauen beteiligt sind, möglichst stressfrei nach München gelangen und die BAU erkunden können.

Birco neu eingekleidet auf der BAU (3.1.2009)
Zur BAU will Birco, einer der führenden Anbieter von Rinnensystemen in Europa, in einem neuen Kleid erscheinen und das neue Firmendesign ebenso wie eine Reihe von neuen Produkten präsentieren.

Mall mit neuen Wasserkonzepten auf der BAU (3.1.2009)
Es muss nicht immer teures Trinkwasser sein. Dass für viele Zwecke im und ums Haus auch Regenwasser oder aufbereitetes Waschwasser ebenso gute Dienste leisten, will die Mall GmbH bei ihrem Messeauftritt mit neuen Konzepten zur Wasserbewirtschaftung aufzeigen.

Kessel mit Neuheiten-Offensive auf der BAU (3.1.2009)
Der Entwässerungsspezialist Kessel will auf der BAU verschiedene Produktneuheiten rund um die Entwässerung von Gebäuden und Grundstücken vorstellen. In Halle A2 sollen so z.B. erstmals Dachabläufe der Ecoguss-Serie sowie eine neue Generation der Inno-Clean Kleinkläranlage präsentiert werden.

ACO Haustechnik startet Aufklärungskampagne gegen Rückstau (3.1.2009)
Der Winter bringt neben Schnee und Eis auch Starkregen - und damit nasse Keller und Schäden in Millionenhöhe. Für Betriebe, die ihre Kunden gezielt auf die Problematik Rückstau ansprechen möchten, hat ACO Haustechnik jetzt ein umfassendes Informationspaket geschnürt.

Meas glasfaserverstärkte Kunststoff-Produkte auf der BAU (3.1.2009)
Mea Bausysteme bietet eine Vielzahl von Lösungen, die mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet sind - neben dem Lichtschacht Meamax nun auch das Zargenfenstersystem Mealuxit und die Entwässerungssysteme Mearin Plus und Expert. Basis dafür ist die Kompetenz des Herstellers in der Verarbeitung von glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK).

ALHO mit System auf der BAU (2.1.2009)
In Halle A2 will ALHO, Systembauexperte aus Morsbach, über vielfältig einsetzbare Raumlösungen in Stahlmodulbauweise informieren. Die drei Baureihen ALHO Basic Line, ALHO Classic Line und ALHO Comfort Line ermöglichen sowohl für Büros, Schulen, Kliniken oder Labore stets individuelle Architekturen bei kurzfristiger Verfügbarkeit.

Parkraumverdichtung à la Wöhr auf der BAU (2.1.2009)
Neu und live auf dem Wöhr Messestand: Das Raumwunder Combilift 553 kommt laut Ankündigung mit 2 Leerplätzen aus und ermöglicht unabhängiges Parken auf drei Ebenen ohne Grube.

Klaus Multiparking stellt neuen Parkautomaten vor (2.1.2009)
Der neue, dreistöckige und hochflexible Parkautomat Trendvario 4300 soll das Highlight auf dem Messestand der Klaus Multiparking GmbH in Halle B2 sein.

Hess kündigt Feuerwerk an LED-Leuchten an (2.1.2009)
Auf der diesjährigen BAU will Hess ein komplettes LED-Produktportfolio präsentieren mit ...

Betafence will auf der BAU mit Design punkten (2.1.2009)
Der Zaun- und Zutrittskontroll-Spezialist Betafence will auf der BAU ein erweitertes Produktprogramm mit Zaunsystemen und Schiebetoranlagen präsentieren. Im Mittelpunkt soll die erstmals 2008 vorgestellte Design-Schiebetorlinie Modivia mit neuen Modellen und einem optisch abgestimmten Personentor stehen.

Ab Frühjahr 2009: Doppelstabmatten von Kraus (2.1.2009)
Auf der BAU will die Konrad Kraus Metallwaren GmbH zeigen, was man von einem deutschen Hersteller und Zaunprodukten "Made in Germany" erwarten kann. Unter anderem will das Unternehmen aus Lindlar durch neue, rationelle Fertigungstechniken ab dem Frühjahr 2009 für den professionellen Zaunbau zusätzlich Doppelstabmatten und passende Komponenten in allen gängigen Ausführungen, Größen und Farben anbieten.

Unauffällige Schutz- und Sicherheitslösungen von Haverkamp (2.1.2009)
Im Blickpunkt: Hochwirksame, aber dennoch unauffällige Sicherheits- und Folientechnologien für Gebäude sowie deren Außenbereich. Haverkamp hat für die BAU eine breite Palette nachrüstbarer Sicherheitstechnologien, Spezialfolienlösungen und Alarmzaunsysteme angekündigt - gebündelt unter einem hohen Anspruch: Das deutsche Unternehmen aus Münster, Spezialist für Gebäudeaußenhaut- und Perimetersicherung sowie für Folientechnologie und die Veredelung von Spezialfolien, will aufzeigen, wie wirksamer Schutz und wirkungsvolle Sicherheit sehr wohl im Einklang mit architektonischer Ästhetik stehen können.

Rademacher mit Produktneuheiten auf der BAU (2.1.2009)
Rademacher bietet mit seinem Gesamtprogramm an elektro-mechanischen und elektronischen Rohrmotoren - dem RolloTube Basis und Comfort - u.a. Produktlösungen zum Nachrüsten und Energiesparen mit Rollläden an. Mit der DuoFern Handzentrale zur Bedienung des bidirektionalen Funksystems DuoFern und der Sonnenschutz-Steuerungsautomatik ReWiSo hat Rademacher zudem ihre komfortable Steuerung im Blick. Der funkbasierte Garagentor-Antrieb RolloPort S2 automatisiert wiederum alle Standard-Garagentore mit einem Stand-by-Betrieb von weniger als 1 Watt. Und mit dem neuen RolloTron Pro in Farbe und weiteren Designstudien will Rademacher auf der BAU einen Ausblick auf die zukünftigen Produkte geben.

Roma auf der BAU: Sanierung und Raffstore im Fokus (2.1.2009)
Auf der Bau 2009 in München will der Sonnenschutzhersteller ROMA KG einen Gesamteindruck seiner Produkte präsentieren. Planer und Architekten sollen sich auf dem knapp 400 m² großen Messestand über die Sanierungslösungen und das erweiterte Raffstore-Programm informieren können.

Beck+Heun will Fenstermontage revolutionieren (2.1.2009)
Der Hersteller von Rollladenkästen und Sanierungsprodukten Beck + Heun will auf der BAU in München zahlreiche Neuheiten für Neubau- und Renovierungsaufgaben rund ums Fenster vorstellen. Messe-Highlight sei laut Vorabmeldung ein neu entwickeltes Systemelement, das die Fenstermontage revolutionieren und im Vergleich zu herkömmlichen Einbausituationen bis zu 60 Prozent höhere Wärmedämmwerte ermöglichen soll.

Flachglas Markenkreis: Neuheiten rund um Fassadenglas und RaumGlas (1.1.2009)
Der Flachglas Markenkreis will auf der BAU zahlreiche Neuheiten aus den Bereichen Fassadenglas und Raumglas vorstellen. Im Mittelpunkt des Messeauftritts in Halle C2 sollen bei den Fassadengläsern hoch effektive Funktionsgläser sowie eine neue Infraclad-Fassadenplatte stehen. Außerdem hat der Unternehmensverbund Neuheiten aus dem Bereich Raumglas angekündigt.

CLIMAplusSECURIT-Partner gemeinsam auf der BAU (1.1.2009)
Die ClimaplusSecurit-Partner präsentieren sich auf der BAU 2009 mit einem eigenen Stand. Auf 130 m² sollen in Halle C2 folgende Gläser im Fokus stehen.

VBH und Esco mit CE-fix-Neuerungen auf der BAU (1.1.2009)
Auf der BAU 2009 wollen VBH und Esco die Neuerungen von CE-fix vorstellen. Dazu zählen unter anderem die CE-Kennzeichnung von Holzhaustüren (Rahmen- und Rohlingshaustüren) sowie Metalltüren. Zudem sollen Schallschutznachweise im Expertenmodus abgerufen werden können.

MACO auf der BAU: Beschläge für Energieeffizienz und Einbruchhemmung (1.1.2009)
Vom 12. bis 17. Januar 2009 werden sich auf Europas größter Fachmesse für Architektur, Baumaterialien und -systeme rund 2.000 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren. Unter ihnen in Halle B4 MACO, Hersteller von Fenster- und Türbeschlägen. Schwerpunkte des Messeauftrittes seien laut Vorankündigung die Themenfelder Energieeffizienz und Sicherheit durch einbruchhemmende Beschlagslösungen.

Innovation²³: GEZE kündigt 23 Produktneuheiten zur BAU an (1.1.2009)
Unter dem Motto "GEZE - Innovation²³" will das Unternehmen aus Leonberg auf der BAU 23 Produktneuheiten präsentieren, die Technologie, Funktionalität und Design mit dem globalen Trend zu verstärkter Sicherheit und Komfort in der Gebäudetechnik verbinden.

Dorma gleich doppelt auf der BAU (1.1.2009)
Der Türsystemhersteller Dorma will sich in München mit zwei Ständen auf insgesamt knapp 1.000 Quadratmetern präsentieren.

Industrieverband Tore Türen Zargen-Fachforum auf der BAU (1.1.2009)
"Qualität, Normen, Recht - Herausforderung für die Zukunft" - Unter diesem Motto veranstaltet der Industrieverband Tore Türen Zargen im Rahmen der BAU in München vom 13.-15. Januar 2009 aufgrund der guten Resonanz in den Vorjahren wieder ein Vortragsforum mit Fachthemen rund um das Baurecht, nationale und europäische Normung sowie Montage und Service.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE