ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Poschingerstr. 5
D - 81679 München
Telefon: +49 (89) 9224-0
URL: ifo.de
E-Mail an ifo Institut

Konjunkturperspektiven: Baupreise weiter unter Druck (28.12.2009)
Nach den Ergebnissen des ifo Konjunkturtests hat sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe im Dezember geringfügig aufgehellt. Die befragten Unternehmen waren mit ihrer derzeitigen Geschäftslage etwas weniger zufrieden als im vergangenen Monat. Den Geschäftsverlauf im kommenden halben Jahr schätzten sie ähnlich zurückhaltend ein wie bisher.

ifo Architektenumfrage: Geschäftsklima auf höchstem Stand seit 15 Jahren (16.11.2009)
Nach den Umfragen des ifo Instituts unter freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima in der Branche zu Beginn des dritten Quartals deutlich aufgehellt. Der aktuelle Wert ist so gut wie seit 15 Jahren nicht mehr. Dabei waren die Werte dieses Indikators durch die Wirtschaftskrise ab Herbst 2008 drastisch eingebrochen. Die Eintrübung hielt aber nur ein halbes Jahr. Seit dem Frühjahr 2009 hat sich das Geschäftsklima bei den Architekten wieder aufgehellt.

Bauwirtschaft: Preise wieder unter Druck (1.11.2009)
Nach den Ergebnissen des ifo Konjunkturtests hat sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe im Oktober kaum verändert. Die Unternehmen waren mit ihrer derzeitigen Geschäftslage geringfügig unzufriedener; ihre Geschäftsperspektiven bewerteten sie aber günstiger als im Vormonat.

ifo zur Bauwirtschaft: Preisdruck lässt leicht (6.9.2009)
Nach den Ergebnissen des ifo August-Konjunkturtests hat sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe leicht aufgehellt. Die Unternehmen beurteilten ihre augenblickliche Geschäftslage etwas günstiger als im Vormonat. Bezüglich des weiteren Geschäftsverlaufs waren sie nahezu unverändert zurückhaltend.

ifo Architektenumfrage: Hohe Auftragsbestände (17.8.2009)
Das Geschäftsklima des Münchner ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich zu Beginn des zweiten Quartals 2009 wieder etwas aufgehellt und befindet sich damit auf dem Niveau des Vorjahres und der Jahrtausendwende. "Die befragten Architekten sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage sichtlich weniger unzufrieden als im Vorquartal", erklärt Erich Gluch, Befragungsexperte am ifo Institut. Zwar ist die Zahl der Testteilnehmer, die ihre aktuelle Lage als "schlecht" bezeichneten, mit 35 Prozent deutlich größer als die der zufriedenen Architekten (27 Prozent), aber ihr Anteil ist rückläufig.

Europäischer Wohnungsbau im Sinkflug (2.8.2009)
Die Finanz- und Wirtschaftskrise wirkt sich auch auf den Markt für Wohnimmobilien überaus negativ aus: Der Neubau dürfte 2009 um rund 20% nachgeben; Bestandsmaßnahmen an Wohngebäuden werden 2009 voraussichtlich „nur“ um rund 3½% Prozent zurückgehen.

Erholung der europäischen Bauwirtschaft nicht vor 2011 (19.7.2009)
Der dramatische Nachfrageeinbruch im Hochbau wird 2009 voraus­sicht­lich zu einer Schrumpfung des gesamten europäischen Bauvolumens von rund 7½ Prozent führen. Diese Prognose wurde bei der Eurocon­struct-Konferenz am 5. Juni 2009 vorgestellt. Eine Erholung des euro­päischen Baus wird nicht vor 2011 erwartet.

ifo Architektenumfrage: Geschäftsklima trübt sich weiter ein (18.5.2009)
Nach den Umfrageergebnissen der Architektenumfrage des ifo Instituts im 1. Quartal 2009 hat sich das Geschäftsklima bei den freischaffenden Architekten weiter verschlechtert und erreicht damit wieder den Wert von vor zwei Jahren.

ifo Bauvorausschätzung bis ins Jahr 2018 (26.4.2009)
In den nächsten zehn Jahren wird die Baunachfrage in Deutschland real um durchschnittlich knapp 0,5 Prozent pro Jahr zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle ifo Bauvorausschätzung mit detaillierten Prognosen zur Entwicklung der deutschen Baubranche bis ins Jahr 2018.

Wohnungsbau seit fünf Jahren Schlusslicht in Europa (29.3.2009)
Seit 2005 hat sich der deutsche Wohnungsneubau im europäischen Vergleich auf dem letzten Platz festgesetzt. Wie LBS Research ermittelt hat, entstehen beim Spitzenreiter des Jahres 2009, in Spanien, mit 6,5 Einheiten pro 1.000 Einwohner immer noch gut dreimal so viele Woh­nun­gen in Neubauten wie in Deutschland mit 2,0.

ifo Architektenumfrage: Geschäftsklima eingetrübt. 4 (17.2.2009)
Nach den aktuellen Ergebnissen der vierteljährlichen Umfrage des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima in Deutschland zu Beginn des vierten Quartals 2008 deutlich eingetrübt. Die Auswirkungen der Finanzkrise haben nun auch diese Berufsgruppe erreicht: Zwar stieg der Anteil der Testteilnehmer, die ihre aktuelle Lage als "schlecht" bezeichneten, nur leicht von 30 auf 32%, der Anteil der "gut"-Meldungen sackte jedoch von 30 auf 23% ab. Auch die Perspektiven verschlechterten sich. Der Anteil der Architekten, die eine "eher ungünstigere" Entwicklung erwarteten, stieg von 19 auf 23%.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE