BDH

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V.

Frankfurter Straße 720-726
D - 51145 Köln (Porz/Eil)
Telefon: +49 (2203) 93593-0
Telefax: +49 (2203) 93593-22
URL: bdh-koeln.de
E-Mail an BDH Heizungsindustrie
Bis zur ISH 2015 nannte sich der Verband „Bundesindustriever­band Deutsch­land Haus-, Energie- und Umwelttechnik“. Bis 2003 hieß der Verband schon mal „Bundes­ver­band der Deutschen Heizungsindustrie“ (siehe Beitrag vom 20.6.2003).

BDH: Schwacher Markt für erneuerbare Energien (1.12.2010)
„Noch 2008 lag der Markt für Technologien zur Nutzung von erneuer­ba­ren Energien auf der Zielgeraden. Umso mehr bestürzt der Einbruch bei Solarthermie, Wärmepumpen und fester Biomasse in 2010“, betonte BDH-Präsident Klaus Jesse im November 2010.

GET Nord 2010 mit sich sehr zufrieden (22.11.2010)
Zufriedenheit und Optimismus herrschten laut offzieller Statements auf der GET Nord, der Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung, Klima, die vom 17. bis 19. November 2010 auf dem Hamburger Messegelände stattfand. Auf den Ständen der rund 500 Aussteller informierten sich rund 40.000 Fachbesucher über den aktuellen Stand der Gebäudetechnik. (In einer Pressemitteilung vom 15.11. erwarteten die Veranstalter allerdings noch 50.000 Fachbesucher!) Dabei standen vielfach energieeffiziente Lösungen und Einsatzmöglichkeiten für erneuerbare Energien in der technischen Gebäudeausstattung im Vordergrund.

BAFA-Fördertopf für 2010 noch nicht ausgeschöpft (21.11.2010)
Die Fördermittel, die der Staat für den Bau von Solarwärmeanlagen, Biomasseheizungen und Wärmepumpen für dieses Jahr zur Verfügung stellt, sind noch nicht ausgeschöpft.

Neuer Förderratgeber vom BDH erschienen (1.9.2010)
Viele Förderangebote zur Heizungsmodernisierung wurden jüngst erheblich umstrukturiert. Hier den Durchblick zu behalten fällt schwer. Den aktuellen Stand der Angebote fasst der jetzt erschienene "Leitfaden Förderprogramme" des Deutschen Heizungsindustrieverbandes BDH zusammen. Der Ratgeber fasst die aktuellen Förderangebote des Bundes für Bauherren und Sanierer kompakt zusammen.

Neue VSE-Broschüre über Schornsteinsysteme aus Edelstahl (16.7.2010)
Rund um Schornsteinsysteme aus Edelstahl dreht sich die neue Broschüre "Sie wollen sich nicht festlegen? Gut so!" der Fachabteilung Abgastechnik VSE im Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH). Sie will Planern sowie Verarbeitern und deren Kunden die positiven Eigenschaften des metallischen Werkstoffs in der Abgastechnik erläutern - zumal Abgasführungen dieser Güte für alle Arten von Feuerstätten geeignet sind.

Verbände kommentieren die Aufhebung der MAP-Haushaltssperre (9.7.2010)
Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am 7. Juli 2010 die Aufhebung der Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP) beschlossen - siehe auch "Fortsetzung des Marktanreizprogramms - nicht ohne Einschnitte". Da bleibt es nicht aus, dass betroffene Verbände dies kommentieren - hier ein Überblick.

Schornsteinhöhe über Dach bei Festbrennstoffen (28.6.2010)
Zum 22. März 2010 ist die Novelle der ersten Verordnung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in Kraft getreten. Hiermit findet eine Aktuali­sierung der noch aus dem Jahr 1988 stammenden Regelungen zur Frei­setzung von Emissionen in kleinen und mittleren Feuerungsanlagen statt. U.a. wurden auch die Ableitbedingungen für Abgase von Feue­rungsanlagen für feste Brennstoffe geändert.

Fachkongress Innovative Gebäudetechnik am 17.11. (23.6.2010)
Mit dem Kongress "Innovative Gebäudetechnik - Motor für Wachstum und Beschäftigung", am 17. November 2010 in Berlin, wollen Verbände der Heizungs- und Lüftungstechnik zusammen mit dem Bundesbauministerium die Gebäudetechnik als wichtigen Wirtschaftsfaktor in Deutschland präsentieren.

ifo-Gutachten: Fördersperre für erneuerbare Wärme kostet Bund 280 Millionen (17.6.2010)
Ein aktuelles Gutachten des ifo Instituts kommt zu dem Ergebnis, dass der Förderstopp für erneuerbare Wärme nicht nur die klimapolitischen Zielsetzungen der Bundesregierung konterkariert, sondern auch zu Steuerausfällen bei Bund, Ländern und Kommunen in Millionenhöhe führen werde.

Solarwärmemarkt bricht um ein Drittel ein (3.6.2010)
Im Mai ist laut BSW-Solar und BDH die Nachfrage nach Solarwärme­anlagen um 33% eingebrochen. Beide Verbände führen dies auf den Förderstopp für erneuerbare Energien im Wärmemarkt zurück und kri­tisieren das Vorgehen der Regierung scharf.

Wärmepumpen-Aktionswochen gestartet (18.4.2010)
Am 15.4. stieg die Staatssekretärin des bayerischen Wirtschaftsministeriums Katja Hessel im Rahmen der IFH/intherm zusammen mit Karl-Heinz Stawiarski, dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP) e.V., mit einem Fesselballon-Flug über Nürnberg in die Luft und gab den Startschuss für die Wärmepumpen-Aktionswochen 2010, die noch bis zum 2. Mai 2010 bundesweit stattfinden.

Finanzpolitik versus Umweltschutz (28.3.2010)
"Die aktuelle Finanzpolitik ist auf dem besten Wege, die bisherige Erfolgsstory der erneuerbaren Energien zur Wärmegewinnung zunichte zu machen", kommentiert BDH-Präsident Klaus Jesse den bevorstehenden Förderstopp für umweltfreundliche Wärmegewinnung aus Sonne, Holz oder Umweltenergie (MAP) - siehe dazu auch Beitrag "Niedrigere Fördersätze im Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien" vom 7.3.2010.

Niedrigere Fördersätze im Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (7.3.2010)
Die jetzt vom Bundesumweltministerium bekannt gegebenen Änderungen im Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien sieht die Deutsche Heizungsindustrie mit gemischten Gefühlen. "Natürlich begrüßen wir, dass besonders erfolgreiche Instrumente, wie der sogenannte Kesseltauschbonus, verlängert wurden. Das bietet Planungssicherheit und wird 2010 Investitionen auslösen.

Solarwärme für Mehrfamilienhäuser wird gefördert (28.2.2010)
Aktuell günstige Förderprogramme und gesetzliche Rahmenbedingungen machen die Installation einer Solarwärmeanlage auf Mehrfamilienhäusern für Vermieter attraktiv. Die Bundesregierung fördert die Nutzung Erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung mit insgesamt 400 Millionen Euro im Jahr.

Mit Heizungs-Check und Heizgutachten gegen die nächste Kältewelle (14.2.2010)
Schöne weiße Landschaften weit und breit. Doch des Einen Freud\' ist des Anderen Leid: Die seit Wochen lang anhaltende Kälte könnte bei der nächsten Nebenkosten­rechnung für eine unangenehme Überraschung sorgen. Trotz vergleichsweise moderater Energiepreise in 2009 erwarten die Mietervereinigungen in Deutschland für die Monate Dezember bis Februar spürbar steigende Heizkosten.

Bundesverband Wärmepumpe präsentiert aktuelle Absatzzahlen für 2009 (27.1.2010)
Für 2009 verzeichnet der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. mit einer Stückzahl von 54.800 Wärmepumpen einen leichten Rückgang der Absatzzahlen. Wurden auch 2009 gut 7.000 Wärmepumpen weniger verbaut als im Vorjahr, so sind doch mittlerweile insgesamt rund 334.000 Wärmepumpen in Deutschland installiert.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE