LBS

Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen

Friedrichstraße 83
D - 10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20225-5398
Telefax: +49 (30) 20225-5395
URL: lbs.de

Keine Terrassenüberdachung ohne Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer (11.12.2014)
Wenn es um die Grenzen zwischen Sonder- und Gemeinschaftseigentum geht, bleiben Konflikte in der Eigentümergemeinschaft nicht aus. Ein­deu­tig zu weit geht es nach Überzeugung des BGH, wenn eine Terras­sen­über­dachung die Außenwand des Gebäudes berührt.

Mehr als die Hälfte aller Wohngebäude in Deutschland ist älter als 40 Jahre (18.11.2014)
Gut jedes zweite der insgesamt rund 19 Millionen Wohngebäude ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes älter als 40 Jahre. Und laut LBS-Hausbesitzertrend 2014 geht jeder dritte Immobilienbesitzer davon aus, dass sein Haus renovierungsbedürftig sei.

Investitionen im Rahmen der Selbstnutzung sind später nicht absetzbar (13.10.2014)
Steuerlich gefährlich ist es laut LBS, wenn ein Eigentümer in der Phase der Selbstnutzung Investitionen tätigt, die er dann im Vorgriff auf eine Zeit der Vermietung als Werbungskosten steuerlich geltend machen will.

Bausparvertrag sichert die niedrigen Zinsen von heute für spätere Bauspardarlehen (6.10.2014)
Bausparen genießt offenbar einen guten Ruf. Denn für mehr als 60% der Bundesbürger ist es der erste Schritt ins Eigenheim - so das Ergebnis des Trendindikator 2014, eine Untersuchung von TNS Infratest u.a. im Auftrag der LBS.

(Nicht) auf Dauer ein Heizkessel für ein Doppelhaus?! BGH hat entschieden (11.8.2014)
Der Eigentümer einer Doppelhaushälfte kann nicht dauerhaft gezwungen werden, seinem Nachbarn die Heizungs-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen - selbst wenn das bei der Errichtung der Immobilie vorgesehen war.

Deutsche Durchschnittswohnung ist 91 m² groß (3.8.2014)
Eine typische deutsche Wohnung ist laut Statistischem Bundesamt 91 m² groß. Die Detailauswertung zeigt jedoch, dass die regionalen Unter­schiede beachtlich sind. Den meisten Platz haben die Rhein­land-Pfälzer und die Saarländer. Für ganz Deutschland gilt: Eigentümer wohnen deut­lich groß­zügiger als Mieter.

Weiches Wasser ist nicht einfach einklagbar (21.7.2014)
Ein Bürger hat keinen Anspruch darauf, dass ihm seine Gemeinde Trink­wasser in einem bestimmten Härtegrad liefert. Diesen Versuch hatte ein Grundstücks­besitzer unternommen, dem ein Härtegrad von 24,4 nicht zusagte.

Rauchmelder für WEGs: Dieser „Eingriff“ ins Sondereigentum ist zulässig (11.7.2014)
Eine Wohnungs­eigen­tümer­ge­mein­schaft kann mehrheitlich beschließen, dass in allen Wohnungen Rauchmelder anbringen lassen müssen. Das ist kein unzulässiger Eingriff in das Sondereigentum - sofern entsprechen­de öffentlich-rechtliche Vorschriften bestehen.

BGH bestätigt: Wohnungstüren in einer Eigentumsanlage sind Gemeinschaftseigentum (9.7.2014)
Die Eingangstür einer Wohnung stellt innerhalb einer Wohnanlage das Bin­deglied zwischen dem Sonder- und dem Gemeinschaftseigentum dar. Denn von einer Seite schließt sie den persönlichen Einflussbereich des Eigentü­mers ab, von der anderen Seite betrifft sie aber auch die Allge­meinheit, weil sie von außen sichtbar ist.

LBS-Umfrage bei Instituten: „Wohnungsbaubedarf bleibt hoch“ (6.7.2014)
270.000 Baugenehmigungen im Jahre 2013 und ein Plus von 10 Prozent in den ersten vier Monaten 2014 - damit ist der Neubau in Deutschland aktuell auf gu­tem Weg, um den mittelfristigen Bedarf zu decken. Das ist das Ergebnis einer Umfra­ge der Landesbausparkassen (LBS) an der sich rund 20 Institute beteiligt haben.

In 10 Bundesländern können sich drei Viertel aller Haushalte ein Haus leisten (29.6.2014)
Trotz lebhaften Wohnungsneubaus sind die Wohn­eigentumspotenziale hierzulande bei weitem nicht ausgereizt. Aktuelle Einkommen, Haus­prei­se und Finanzierungsbedingungen erlauben in 13 der 16 Bundes­län­der eine Wohneigentumsquote von 50% - oder mehr.

Paradox? Niedrigzins birgt das Risiko, die eigene Schuldenfreiheit nicht mehr zu erleben! (30.5.2014)
Bis ins Jahr 2064 dauert eine Immobilienfinanzierung, wenn Kreditneh­mer im jetzigen Zinstief nur auf die Monatsrate schauen und die Til­gungshöhe ver­nachlässigen! Verantwortlich für die langen Kreditlauf­zeiten bei niedri­gen Tilgungsraten ist die Funktionsweise von Annuitä­tendarlehen.

Parkbügel zustimmungsbedürftige bauliche Veränderung (16.5.2014)
Es ist ohne Zweifel ärgerlich für den Besitzer von Parkplätzen innerhalb einer Wohnanlage, wenn ständig andere Fahrzeuge diese Flächen bele­gen. Gleichwohl darf der Betroffene nicht zur Selbsthilfe greifen und aufklapp­bare Parkbügel anbringen lassen.

Bundesfinanzhof: Erd- und Pflanzenarbeiten als haushaltsnahe Dienstleistungen (16.5.2014)
Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen können nach dem Willen des Gesetzgebers bis zu einer gewissen Grenze steuerlich gel­tend gemacht werden. Und auch Erd- und Pflanzenarbeiten fallen unter diese Regelung.

„Markt für Wohnimmobilien 2014“: Wohnungsmarkt auf Normalisierungskurs (12.5.2014)
Das Nachfragewachstum auf dem Wohnungsmarkt hat nach der aktu­ellen LBS-Erhebung den Zenit erreicht. „In diesem Jahr rechnen wir erstmals seit fünf Jahren wieder mit einem etwas geringeren Preisan­stieg bis zum Jah­resende“, so Verbandsdirektor Hartwig Hamm bei der Vorstellung der LBS-Analyse „Markt für Wohnimmobilien 2014“.

LBS-Hausbesitzertrend 2014: „Kosten für Modernisierung werden häufig unterschätzt“ (30.4.2014)
Etwa jeder zweite Hausbesitzer hat in den vergangenen Jahren moder­ni­siert, jeder zehnte plant für dieses Jahr (weitere) energetische Maß­nah­men. Doch der finanzielle Aufwand wird von vielen deutlich unter­schätzt, wie der aktuelle LBS-Hausbesitzertrend 2014 zeigt.

Deutscher Wohnungsbau behauptet Position im europäischen Mittelfeld (6.4.2014)
Das ifo Institut prognostiziert als deutsches Mitglied von Euroconstruct für 2014 ein Wachstum von 12 Prozent, so dass dann 2,8 Wohneinhei­ten je 1.000 Einwohner fertig gestellt werden. Damit kann Deutschland seine Position im europäischen Mittelfeld behaupten.

Verpfuschtes Bad: Mieterin kürzt ihre Zahlungen und ist vor Gericht erfolgreich (7.3.2014)
Die Benutzung ihres Badezimmers war für eine Mieterin alles andere als bequem. Wegen der Verlegung eines neuen Abflussrohres befand sich die Toiletten­schüssel unmittelbar vor dem Handwaschbecken und zeit­weise funktionierte sogar die Spülung nicht.

Bundesgerichtshof Grundsatzentscheidung: Öltank gehört zum Haus - wo immer er liegt! (7.3.2014)
Normalerweise sollte es keine Frage sein, dass der Öltank - rechtlich ge­sehen - ein fester Bestandteil einer Immobilie ist. Das ist schon des­wegen so, weil er häufig in den Kellerräumen des Hauses eingebaut ist. Doch was ist eigentlich davon zu halten, wenn der Öltank in einiger Entfernung zum Anwesen im Garten vergraben ist?

Bauleitende Architekten müssen Wärmedämm-Arbeiten besonders gut überwachen (3.3.2014)
Übernimmt ein Architekt die Bauaufsicht über ein Projekt, dann schließt das zahlreiche Überwachungspflichten ein. Der Bauherr darf vor allem da­rauf vertrauen, dass der Architekt gerade den wesentlichen Fragen seine Aufmerksamkeit widmet. Die Wärmedämmung eines Hauses zählt nach Mei­nung der Rechtsprechung ganz besonders dazu.

70 Prozent der Haushaltsenergie werden verheizt (26.1.2014)
Vier von zehn Hausbesitzern in Deutschland halten ihre Immobilie für ener­getisch renovierungsbedürftig. In der Folge ist die Bereitschaft, Moderni­sierungen am Haus durchzuführen, hoch: Für jeden dritten Hausbesitzer ist laut LBS Hausbesitzer-Trend die Senkung der Energie­kosten der wichtigste Grund für eine Modernisierung.

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE