dena

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Chausseestraße 128a
D - 10115 Berlin
URL: dena.de

Worauf Hauseigentümer und Verbraucher 2016 achten müssen (22.12.2015)
2016 bringt diverse Neuerungen in den Bereichen Energieeffizienz sowie energetisches Bauen und Sanieren mit sich. Politisches Ziel der ver­schie­denen Maßnahmen ist ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand im Jahr 2050.

Bauministerkonferenz aktuell: Höhere Effizienzstandards kommen 2016 wie geplant (1.11.2015)
Die für 2016 vorgesehenen Verschärfungen der Energieeffizienz-Vorgaben für Neubauten stehen nicht zur Diskussion - das ist das Ergebnis der Bau­ministerkonferenz Ende Oktober.

Was sind die Energieeffizienzwerte in Energieausweisen wert? (25.10.2015)
Die Deutsche Energie-Agentur (dena) wünscht sich zusätzliche Maß­nah­men, um den Energieausweis für Gebäude zu stärken. Gleichzeitig weist die dena ein aktuelles Praxistest-Ergebnis des Eigentümerver­bands Haus & Grund als nicht belastbar zurück.

BMWi stellt Novelle zum Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz vor, und die Branche nimmt Stellung (6.9.2015)
Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat Ende Au­gust den Entwurf zur Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) vor­gelegt. Die dena, der BDEW, der VKU und der BSW-Solar haben da­rauf inzwischen reagiert.

Die Top 5 der energetischen Modernisierung: Heizkessel, Fenster, Dach, Fassade, Heizung (9.6.2015)
Schritt für Schritt, und nicht alles auf einmal: Um die eigenen vier Wän­de auf Energieeffizienz zu trimmen, nehmen die meisten Haus­be­sitzer in Deutschland nicht gleich eine Komplettsanierung vor, sondern setzen auf Einzelmaßnahmen.

Deutsche Haushalte zahlten 2013 mehr als 50 Mrd. Euro für Gebäudeenergie (3.3.2015)
Die dena hat ihren Gebäudereport 2015 vorgestellt. Demnach zahlten deut­sche Privathaushalte 2013 etwa 53,7 Mrd. Euro für Beleuchtung, Hei­zung, Warm­was­ser und Klimatisierung. Das waren infla­tions­be­reinigt fast 10 Mrd. Euro mehr als 10 Jahre zuvor.

Seit dem 1. Januar 2015 sind Konzepte zur Abwärmenutzung für KMUs förderfähig (4.1.2015)
Die Deutsche Energie-Agentur rät kleinen und mittleren Unternehmen mit hohem Prozesswärmebedarf, eine Energieberatung mit Fokus auf die Nut­zung von Abwärme in Anspruch zu nehmen. Denn die Beratungs­kosten sind für KMUs ab sofort bis zu 80% förderfähig.

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE