Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1838 jünger > >>|  

DAM Architectural Book Award 2013 für die besten Ar­chitekturbücher


  

(14.10.2013) Die Frankfurter Buchmesse und das Deutsche Ar­chitekturmuseum (DAM) haben 2013 zum fünften Mal den in­ternationalen DAM Architectural Book Award vergeben. Der in seiner Art einmalige und hoch angesehene Preis zeichnet die besten Architekturbücher eines Jahres aus. Dem gemeinsamen Aufruf sind 96 Architektur- und Kunstbuchverlage weltweit ge­folgt. Eine Fachjury aus externen Experten sowie Vertretern des DAM hatte sich am 25. September getroffen und aus 242 Einsendungen nach Kriterien wie Gestaltung, inhaltliche Kon­zeption, Material- und Verarbeitungsqualität, Grad an Innova­tion und Aktualität die zehn besten Architekturbücher des Jahres ausgewählt.

Die Preisverleihung fand am 9. Oktober in der Bibliothek des Deutschen Architekturmu­seums statt; sämtliche Preisträger wurden von 10. bis 13. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

Das breite Spektrum der Themen und das hohe Niveau der Einsendungen hat die Jury vor eine große Herausforderung gestellt. Zum zweiten Mal haben die Juroren daher entschieden, nicht nur zehn Preisträger zu bestimmen, sondern auch zehn weitere Einsendungen für die Shortlist des DAM Architectural Book Awards 2013 auszuwählen.

Preisträger DAM Architectural Book Award 2013

1. Preis für „A Blessing in Disguise – War and Town Planning in Europe 1940 - 1945

  • Verlag: DOM publishers, Berlin
  • Herausgeber: Jörn Düwel, Niels Gutschow
  • Autoren: Jörn Düwel, Niels Gutschow, Cor Wagenaar, David Kuchenbuch, Stefan Couperus, Kenneth Hewitt, Jean-Louis Cohen, Dimitri Chmelziki, Jeffrey M. Dieffendorf
  • Künstlerische Gestaltung: Nicole Wolf / DOM publishers
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Das monumentale Buch „A Blessing in Disguise“ beschreibt und analysiert die Städtebauplanung im Europa des zweiten Weltkrieges. Die Autoren Jörn Düwel und Niels Gutschow geben einen Überblick über die Entwicklung vom besetzen Frankreich bis zur stalinistischen UdSSR. Neben diesem Spektrum ist das Buch auch aus deutscher Perspektive enorm aufschlussreich. Denn bereits seit den frühen 1940er Jahren waren Architekten in Nazideutschland mit Planungen beschäftigt, die für Nach­kriegsdeutschland eine rigide Modernisierung vorsahen. In dieser kompromisslosen Ab­kehr vom traditionellen Städtebau sind die geistigen und materiellen Ursachen für die rigide Tabula-Rasa-Mentalität des Wiederaufbaus zu finden.

2. Preis für „Borrowed City

  • Verlag: Damdi Publishing, Seoul
  • Herausgeber: Hyunji Lee, Junki Jeong
  • Autoren: Marco Bruno, Simone Carena, Minji Kim
  • Künstlerische Gestaltung: Fritz K. Park
  • Fotografie: MOTO Elastico, Emil Goh, Fritz Park, Minjung Kim, Hyojung Kim, Lorenzo De Simone, Giorgia Mannavola

Jurybegründung: Die private Aneignung des öffentlichen Raums in der Mega-City Seoul steht im Fokus dieser kurzweiligen, so gar nicht akademischen Dokumentation des fortlaufenden urbanen Forschungsprojekts von Motoelastico, eines italienisch-ko­reanischen Architekturbüros. Sich die Straße, den Bürgersteig, den Park für ganz indi­viduelle Zwecke zu „leihen“ und umzunutzen - mehr oder weniger temporär - ist ein Großstadtphänomen, das sicherlich mit der Ressourcenknappheit und der unglaubli­chen Verdichtung südostasiatischer Metropolen zu erklären ist. Aus der Not geboren entstehen jedoch mit der partiellen Verlagerung des Lebens in den öffentlichen Stadt­raum hinein neue dynamische Formen des Zusammenlebens. Die Grenzen sind elas­tisch, häufig fließend , da die unterschiedlichen Akteure die Eroberung des Raums im­mer wieder neu aushandeln und ausrichten müssen. Die durchgängig schwarz-gelbe Gestaltung von „Borrowed City“ beschwört das Bild der Dauerbaustelle Stadt, ist kre­ativ, spielerisch und schrill - ein angenehm leichtfüßiger Umgang mit einem ernst zu nehmenden Thema.

3. Preis für „Bürgermeisterzimmer in Deutschland“

  • Verlag: Kerber Verlag, Bielefeld/Berlin
  • Herausgeber: Jörg Winde
  • Autor: Jörg Winde
  • Künstlerische Gestaltung: Vera Schäper Köln
  • Fotografie: Jörg Winde
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Jörg Winde gewährt uns in seinen Bildern den Blick in die Amtszim­mer deutscher Bürgermeister, in dieZentralen der kommunalen Macht, die die meisten Bürger niemals zu Gesicht bekommen. Dabei offenbart sich ein bunter Querschnitt durch Stile und Geschmacksvorlieben. Die Bilder laden zu einem fröhlichen Ratespiel ein. Welches Amtszimmer gehört in welche Stadt? Welche Partei regiert dort? Was für ein Mensch sitzt auf diesem Stuhl? All diese Fragen lassen sich aus den aufgeräumten, detailreichen Fotografien Jörg Windes mutmaßlich beantworten. Die geballte Gegen­wart von Hydrokulturen und Freischwingern ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. Ein Zimmer als Spiegel einer Stadt.

4. Preis für „City of God“

  • Verlag: Ruby Press, Berlin
  • Herausgeber: Marc Angélil, Rainer Hehl in Zusammenarbeit mit Something Fan­tastic (Julian Schubert, Elena Schütz, Leonard Streich)
  • Künstlerische Gestaltung: Layout: Belgrad Berlin (Julian Schubert, Elena Schütz, Leonard Streich); Konzept: Rainer Hehl, Julian Schubert, Elena Schütz, Leonard Streich; Zeichnungen: Studierende des Studiengangs Master of Advanced Stu­dies in Urban Design , ETH Zürich

Jurybegründung: Eine detaillierte ETH Zürich Studie von Prof. Marc Angélil über eine brasilianische Großsiedlung, die das Abgleiten in den Favelazustand stoppen und um­drehen konnte. Detaillierte Beobachtungen und Methoden der akupunkturhaften städ­tebaulichen Interventionen. Spannend und frisch illustriert von „Something Fantastic Berlin“ zeigt dieses Buch, wie eine universitäre Arbeit allgemeingültig Relevanz entfal­ten und nach außen transportieren kann.

5. Preis für Concrete - Fotografie und Architektur

  • Verlag: Scheidegger & Spiess, Zürich
  • Herausgeber: Daniela Janser, Thomas Seelig, Urs Stahel
  • Autoren: Jochen Becker, Johannes Binotto, Annette Gigon, Verena Huber-Nie­vergell, Michael Jacob, Eva Kurz, Nicoletta Leonardi, Armin Linke, Lorenzo Ro­cha,Therese Seeholzer, Urs Stahel, Corinna Unterholzer
  • Künstlerische Gestaltung: Moiré Zürich
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Neben der hervorragenden Druckqualität und der sorgfältigen Ty­pographie überzeugt der Ausstellungskatalog zur Architekturfotografie vor allem durch zwei weiterte Eigenschaften: Bildauswahl und Begriffsbildung. An der Bildauswahl fällt positiv auf, dass es nicht um Architekturfotografie in einem gewohnten, klassischen Sinne geht, sondern tatsächlich um Fotografie und Architektur. So gelangen viele Auf­nahmen in das Buch, die nur scheinbar zufällig von Architektur handeln - die Mischung anonymer Architektur und „Autorenarchitektur“ macht das Buch so erfrischend und inspirierend. Die Begriffsbildung zum Beispiel „Haus, Heim, Unheimlich“ stellt überra­schende Querverbindungen zwischen den Fotos her.

6. Preis für „Simon Velez Architecte // La Maitrise du Bamboo“

  • Verlag: Actes Sud, Arles
  • Herausgeber: Jean-Paul Capitani
  • Autor: Pierre Frey
  • Künstlerische Gestaltung: Monograph
  • Fotografie: Deidi von Schaewen
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Äußerlich wirkt das Buch sehr bescheiden mit einem unauffälligem Format und einem angenehm, wohl proportioniert gestalteten Cover, das sich haptisch matt und seidig anfühlt. Beim Öffnen des Buches wird der Leser durch beeindruckende Landschaftsbilder in das Thema „Bauen mit Bambus“ und in die Denkweise/Theorie so­wie die Arbeit des Architekten Simon Vélez hineingezogen. Schön ist, dass das Buch sich an ein internationales Publikum wendet, es ist auf Französisch und Englisch ge­halten. Nicht nur die Fotos sind exzellent angerichtet - und von ausgesprochen guter Qualität - schön sind auch die Skizzen, und dass die Bilder auch mal großzügig über zwei Seiten laufen dürfen. Aber nicht nur wegen seiner charmanten Gestaltung wurde das Buch ausgewählt, sondern weil es sich mit einer wichtigen Materie beschäftigt - mit einem, nachhaltigen, schnell nachwachsendem Rohstoff -, und weil es zeigt, wie raffiniert und bezaubernd man mit Bambus bauen kann.“

7. Preis für „Mensa im Park - Vom Gebrauchen und Verbrauchen jüngster Architektur“

  • Verlag: M Books, Weimar
  • Herausgeber: Florian Kirfel, Moritz Fritz
  • Künstlerische Gestaltung: Tobias Dahl
  • Fotografie: Schmott Photographers
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Die Weimarer „Mensa Am Park“ - 1982 im Stil der DDR-Moderne ge­baut - wird im gleichnamigen Buch vorgestellt. 2010 sollte das Gebäude zugunsten ei­nes Bauhaus-Museums abgerissen werden, woraus sich eine studentische Bürgerini­tiative zum Erhalt entwickelte. Großformatige Fotostrecken „Draußen“ und „Drinnen“ beginnen und beenden das Buch, umrahmen die verschiedenen Abhandlungen zu His­torie, aktueller Situation und gegenwärtigem Diskussionsstand. „Mensa am Park“ ist ein Hardcover mit grobem, Leineneinband und Prägung. Auf dem Titel des Schutzum­schlags fällt ein Text ins Auge, auf den zweiten Blick wird der hochglänzende Titel­schriftzug erkennbar. Bild- und Textteil sind durch einen Papierwechsel erkennbar - matt gestrichen vs. offen - betont.

8. Preis für „Stadt entwerfen. Grundlagen - Prinzipien - Projekte“

Jurybegründung: In einer Zeit, wo die Hälfte der Menschheit in urbanen Gebieten wohnt, sind gute Lehrmittel über städtebauliches Entwerfen unentbehrlich. Leonhard Schenks „Stadt Entwerfen“ leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Ausbildung angehender Städteplaner, sondern bildet auch ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk für bereits etablierte urbane Planer. Das Buch erläutert anhand von historischen und zeitgenössischen Beispielen auf angenehm sachliche Art und Weise die wichtigsten Entwurfs- und Darstellungsprinzipien. Die einzelnen Unterkapitel, wie „Stadtbaustei­ne“, „Erschließungssysteme“ oder „Stadträume“ werden mit zahlreichen und sorgfäl­tig ausgewählten Zeichnungen, digitalen Renderings und Modellfotografien illustriert. Auf über 350 Seiten gewinnt der Leser einen wertvollen Einblick in die verschiedenen Me­thoden und Instrumente der urbanen Planung.

9. Preis für „Unbuildable Tatlin!?“

  • Verlag: SpringerWienNewYork
  • Herausgeber: Klaus Bollinger, Florian Medicus
  • Autor: Klaus Bollinger, Frank Werner, Florian Medicus, Gabriele Werner, Georg Glaeser, Franz Gruber
  • Künstlerische Gestaltung: Paulus Dreibholz, Atelier Dreibholz London
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Nie gebaut, gilt Wladimir Tatlins Monument zur dritten Internatio­nalen bis heute als eines der herausragenden Projekte des sowjetischen Konstruktivis­mus. Dieses Buch des Tragwerkplaners Klaus Bollinger geht in vielen Details der Frage nach, ob und wie zur Zeit seiner Planung dieser Turm überhaupt realisierbar gewesen wäre. Grafisch ebenso zurückhaltend wie spielerisch zeigt das Buch am Ende, in wel­chen Dimensionen und welchen Verortungen ein solcher Turm heute stehen könnte. Dabei ist die Grafik klar und elegant, die Typografie sachlich und lesbar. „Unbuildable Tatlin?!“ gelingt es, ein fast vergessenes Thema auf zeitlos moderne Weise angenehm in unsere Gegenwart zu bringen.

10. Preis für „The Western Town“

  • Verlag: Hatje Cantz, Ostfildern
  • Herausgeber: Alex Lehnerer, ETH Zürich
  • Autoren: Jayne Kelley, Alex Lehnerer, Jared Macken, Lorenzo Stieger
  • Künstlerische Gestaltung: Thomas Dahm
  • Fotografie: Jayne Kelley, Alex Lehnerer, Jared Macken, Lorenzo Stieger
  • bei Amazon erhältlich

Jurybegründung: Ein erstaunliches, auf den ersten Blick skurriles Sujet, die Ansamm­lungen des Wilden Westens städtebaulich und strukturell zu analysieren. Aber mit wel­cher Liebe hier Grundrisse kartiert, und Zusammenhänge rekonstruiert wurden, Filmzi­tate und Indices aufbereitet werden! „The Western Town“ von Prof. Alex Lehnerer wurde mal wieder an der ETH Zürich erarbeitet und dürfte für alle Fans des Genre eine enorme Bereicherung sein – und nicht nur für sie. Die Grafik von Thomas Dahm ist dem Sujet angepasst und trotzdem sachlich-informativ.“

Shortlist DAM Architectural Book Award 2013

1. „Naturgefahren im Siedlungsraum“

  • Verlag: Niggli Verlag, Sulgen
  • Herausgeber: Zhaw Zentrum Urban Landscape/UZH Geographisches Institut
  • Künstlerische Gestaltung: Berne & Schöneberger
  • Fotografie: Heinrich Helfenstein, Roland Stutz
  • bei Amazon erhältlich

2. „No Detail. Michael Held 27 Häuser“

  • Verlag: Niggli Verlag, Sulgen
  • Herausgeber: Andreas Uebele/ Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim
  • Künstlerische Gestaltung: Büro Andreas Uebele/Stuttgart
  • Fotografie: Hans Hansen, Ingolf Hoppe, Wolfram Janzer, Andreas Körner, Harald F. Müller, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim, Peter Walser u.a.
  • bei Amazon erhältlich

3. „Dithyrambes“

  • Verlag: CIVA / ULB Faculté d'Architecture La Cambre Horta, Brüssel
  • Herausgeber: Jean-Didier Bergliez, Marceline Bosquillon, Christophe Pourtois
  • Autor: Jean-Didier Bergilez and collectif
  • Künstlerische Gestaltung: Hayez Bruxelles
  • Fotografie: Studio Luc Derycke

4. „The Images of Architects“

  • Verlag: Quart Verlag, Luzern
  • Herausgeber: Valerio Olgiati
  • Autor: Valerio Olgiati
  • Künstlerische Gestaltung: Valerio Olgiati, Nathan Ghiringhelli, Dino Simonett, Bruno Margreth
  • bei Amazon erhältlich

5. „Sergison bates architects. Bauten“

  • Verlag: Quart Verlag, Luzern
  • Herausgeber: Heinz Wirz
  • Autoren: Irina Davidovici, Dirk Somers, Martin Steinmann
  • Künstlerische Gestaltung: Jonathan Sergison, Stephen Bates, Cartlidge Levene
  • Fotografie: David Grandorge
  • bei Amazon erhältlich

6. „Atelier Bow-Wow. A Primer“

7. „Fünfundneunzig Wiener Würstelstände: The Hot 95“

8. „bogevischs büro live“

9. „Kinshasa“

10. „Die Landesverteidigung – Eine Beschreibung des Schweizerzustandes“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)