Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0483 jünger > >>|  

Yello: für ein Jahr noch die aktuell günstigen Preise sichern

(21.9.2001) Zum ersten November 2001 hebt Yello Strom seine Preise an. Damit reagiert Yello auf die generell gestiegenen Stromhandelspreise und die beschlossene Erhöhung der Ökosteuer. Yello Neukunden können sich aber ab sofort bis zum 31. Oktober 2001 noch die alten Preise für ein ganzes Jahr sichern.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden (4-Personen-Haushalt) ergeben sich durch den neuen Preis Mehrkosten von knapp 5,4 Prozent. Das sind immerhin ca. fünf Mark im Monat. Aber auch mit dem neuen Preis liegt Yello eigenen Angaben zufolge unter den Tarifen vieler Wettbewerber. (Einige haben ihre Preise schon erhöht, andere haben Erhöhungen angekündigt.)

Dass sich ein Vergleich lohnt, zeigt ein Blick Richtung E.ON: Yello rechnet vor, dass mit das neue MixPower-Produkt selbst im günstigsten Fall (mit 100 Prozent Kernenergie) über dem neuen Yello Preis läge. Und in der E.ON Werbung präsentiert MixPower-Werbeträger Oliver Kahn seine "perfekte Mischung": sie ergibt einen Kilowattstundenpreis von 76,41 Pfennig - das entspricht bei einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden 3.291 Mark. Bei Yello würde Oliver Kahn für die gleiche Menge Strom nur 1.188 Mark bezahlen. Das sind 2.103 Mark weniger!

Hintergrund: Die Yello Strom GmbH (Köln) ist mit über 700.000 Kunden Marktführer unter den neuen Stromanbietern. Sie ist eine Tochter der Energie Baden-Württemberg (EnBW), Deutschlands drittgrößtem Energiekonzern.

siehe auch:

zurück ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE