Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0342 jünger > >>|  

Ford Transit zum "Transporter des Jahres 2002 bis 2,8 Tonnen" gewählt

(23.4.2002) Die Praktiker haben entschieden: Der Ford Transit ist Deutschlands "Transporter des Jahres 2002 bis 2,8 Tonnen". Im Rahmen einer Jury-Veranstaltung, die von den deutschen Nutzfahrzeug-Fachmagzinen "Lastauto Omnibus" und "transaktuell" (beide ETM-Verlag, Stuttgart) sowie dem VDIK (Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen e.V.) und der Messe Leipzig organisiert wurde, testeten insgesamt 25 Fuhrparkleiter die wichtigsten Transporter der Anbieter auf Herz und Nieren. Dabei konnte sich der Ford Transit im Segment der Transporter bis 2,8 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf Platz 1 vor dem Mercedes Vito, dem Volkswagen Transporter und den übrigen Wettbewerbern platzieren.

Überzeugen konnte der Ford Transit FT280K besonders durch die hervorragende Funktionalität und den hohen Komfort. Auch seine Fahreigenschaften wurden mit überdurchschnittlich guten Noten bedacht.

Somit hat der aktuelle Ford Transit seit seiner Markteinführung in Europa im Jahr 2000 bereits 21 nationale und internationale Titel gewonnen, die der Transporter-Baureihe sowohl von Fachjournalisten als auch von Fahrzeugnutzern zugesprochen worden sind. Gleichzeitig konnte Ford mit dem Transit auch am Markt punkten: So hat der Ford Transit im Jahr 2001 die Spitze des mittleren Nutzfahrzeugmarktes in Europa zurückerobert. Mit 163.656 verkauften Einheiten war der Ford Transit im vergangenen Jahr 2001 bereits zum zehnten Mal das meistverkaufte Fahrzeug in diesem Segment. Gleichzeitig stellt dies das beste Ergebnis in der 36-jährigen Geschichte dieser Baureihe dar und überbietet den bisherigen Rekordwert aus dem Jahre 1998 um mehr als 5.000 Einheiten.

Sowhol die europäischen wie die deutschen Jahresergebnisse belegen einen der erfolgreichen Aspekte der Ford Transit-Baureihe: Die gleichmäßige Verteilung auf die front- und heckgetriebenen Modelle verdeutlicht, dass die duale Antriebsstrategie eine große Akzeptanz bei der Kundschaft findet. Bereits im Vorfeld der Neuentwicklung der Transit-Baureihe hatten Kundenbefragungen verdeutlicht, dass im 2-Tonnen-Nutzlastbereich der Heckantrieb eindeutig bevorzugt wird, während bei den leichteren 1-Tonnern schon aus Traktionsgründen dem Frontantrieb der Vorzug gegeben wird. Diesen Kundenwünschen entspricht die Transit-Baureihe - und zwar kostengünstig auf einer einheitlichen Plattform, die zudem eine bisher bei Transportern einzigartige Vielfalt und Flexibilität bietet.


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE