Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/0866 jünger > >>|  

Autogas: Der eingebaute Spareffekt

(7.8.2003) In den europäischen Nachbarländern gehören gasbetriebene Fahrzeuge längst zum Alltag. Ständig steigende Kraftstoffpreise, zunehmender Kostendruck in der Bauwirtschaft und geringere Margen für Planungsbüros sorgen zunehmend auch hier zu Lande für ein Umdenken - bei Baustellenfahrzeugen ebenso wie bei Kundendienstwagen oder Bauleiterautos. Immer mehr Auto-Hersteller bieten deshalb ihre neuen Modelle wahlweise mit Autogas-Betrieb an. Aber auch jedes Fahrzeug, das heute mit Benzin oder Super fährt, kann nachgerüstet werden. Dazu sind keine Veränderungen am Motor notwendig, die Anlage wird vielmehr ergänzend zum Benzinantrieb installiert.

Da sich Autogas bereits unter leichtem Druck verflüssigt und sein Volumen extrem reduziert, nimmt die Tankanlage nicht viel Platz in Anspruch. Der zweite Tank wird meist in der Reserveradmulde untergebracht, so dass kein Stauraum verloren geht.

Eine Umrüstung auf Autogas kann sich schon im ersten Jahr rechnen

Bei einer jährlichen Fahrleistung von 40.000 km rechnen sich die Kosten für den Einbau der Autogas-Anlage bereits nach einem Jahr - trotz eines geringfügig höheren Verbrauchs. Denn wegen des reduzierten Mineralölsteuersatzes ist Autogas pro Liter rund 50 Cents günstiger als Superbenzin. Das macht sich schnell bemerkbar.

Autogas, gasbetriebene Fahrzeuge, Flüssiggas, Kraftstoffpreise

Betragen die Kraftstoffkosten für ein mit Superbenzin betriebenes Fahrzeug (10 Liter pro 100 km; Preis pro Liter 1,05 Euro) in vier Jahren 16.800 Euro, sind es beim Betrieb mit Autogas (11,5 Liter pro 100 km; Preis pro Liter 0,50 Euro) nur 9.200 Euro. Bleibt nach Abzug der Umrüstungskosten (2.200 Euro) eine Ersparnis von 5.400 Euro in nur vier Jahren.

Freie Fahrt für Autogas-Fahrzeuge - auch in der Tiefgarage

Inzwischen unterliegen Fahrzeuge, die mit Autogas betrieben werden, keinen Einschränkungen mehr und sind auch in Tiefgaragen zugelassen. Nebenbei erhöht sich die Reichweite, da zu jeder Zeit - auch während der Fahrt - problemlos auf die Benzinzufuhr umgeschaltet werden kann.

Autogas ist nichts anderes als Flüssiggas, das auch als Propan oder Butan bekannt ist. Es wird bei der Gas- und Ölförderung und der Rohölverarbeitung gewonnen und ist als Energieträger besonders umweltgerecht. Flüssiggas enthält kaum Schwefel oder Kohlenmonoxid und verbrennt fast ohne schädliche Rückstände. Aufgrund der sehr hohen Oktanzahl von 105 - Superkraftstoff hat die Oktanzahl 95 - schont Autogas zudem den Motor und erhöht maßgeblich dessen Lebensdauer.

Übrigens: Das Tankstellennetz wird ständig erweitert. Zur Zeit gibt es etwa 400 Tankstellen in Deutschland und 10.000 in ganz Europa, die Autogas anbieten. Zur besseren Orientierung wurde jetzt ein spezieller Service eingerichtet. Wer an die Rufnummer 0163 - 288 64 27 das Autokennzeichen seiner Region als SMS verschickt, bekommt Sekunden später die Adressen der Autogas-Tankstellen der nächsten Umgebung direkt auf sein Handy.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldung:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE