Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0220 jünger > >>|  

USM Möbelbausystem Haller im Museum of Modern Art (MOMA), New York

(15.3.2002) "Dies ist eine bedeutende und entscheidende Auszeichnung für unser Unternehmen", sagt Alexander Schärer, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates von USM. "Die Tatsache, dass sich das Haller-System von USM in solch einer hochgeschätzten Gesellschaft befindet, gibt unseren Produkten eine neue Tiefe und Definition."

Das USM Möbelbausystem Haller wurde von Paul Schärer, Enkel des USM Gründers Ulrich Schärer, zusammen mit dem Schweizer Architekten Fritz Haller entwickelt. Grundlage war die modulare Architektur des von Fritz Haller im Jahr 1963 entworfenen USM Fabrikgebäudes. Die Übertragung vom Makro-System in das Möbelbausystem entsprach den Bedürfnissen von USM nach Flexibilität und unterstützte das revolutionäre, nicht hierarchische Grossraumbürokonzept des in Münsingen ansässigen Unternehmens. Heute ist das Haller-System von USM in elf verschiedenen Standardfarben erhältlich und eignet sich fürs Büro wie auch für den Privatbereich.

Seit 1969 wird das USM Möbelbausystem Haller in seiner Originalform mit den drei grundlegenden Stahl- und Chromkomponenten hergestellt:

  • Kugel,
  • Verbindungsrohre und
  • Verkleidungselemente.

Das Originaldesign bleibt erhalten, obwohl USM das Produkt laufend mit technischen Neuerungen verbessert. Dank der reduzierten Form ist es zeitlos modern, ohne sich vorübergehenden Trends zu beugen. Im Jahre 1988 wurde erstmals in Deutschland entschieden, dass das USM Möbelbausystem Haller ein Werk der angewandten Kunst ist und unter Urheberrechtschutz steht. Die kürzlich erfolgte Aufnahme in die MOMA-Sammlung ist eine hohe Auszeichnung und bestätigt den Kunst-Charakter des Produkts.

Die Architektur- und Designsammlung des MOMA umfasst Arbeiten von vielen künstlerischen Koryphäen, einschliesslich: Frank Lloyd Wright, Alvar Aalto, Eva Zeisel und Buckminster Fuller. Allein die Designsammlung umfasst mehr als 3.000 Objekte, angefangen von Geräten, Büroausstattung, Möbel, Geschirr, Besteck und Gläsern, bis hin zu Werkzeugen, Textilien und Siliciumchips. Die Architektursammlung umfasst mehr als 60 Modelle und 1.000 Zeichnungen, sowie das Ludwig Mies van der Rohe-Archiv, das ungefähr 20.000 Zeichnungen des Architekten beinhaltet. Die graphische Designsammlung umfasst über 4.000 typographische Stücke, Poster und andere Kombinationen von Text und Bild.

Weitere Produktelinien von USM Möbelbausysteme sind: Kitos, Display, eleven22 und als Ergänzung das USM Innenorganisationssystem Inos. Nachdem sich USM mit den Möbelbausystemen in Europa einen bedeutenden Namen gemacht hat, wird nun auch die Präsenz in den USA mit einem neuen Firmensitz in Soho/New York und einem Ausstellungsraum erweitert, die im Frühjahr 2002 eröffnet werden.

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)