Baulinks > Innenausbau > Baubiologie

Innenausbau-Portal: Baubiologie

Impulsveranstaltung vom Netzwerk Schimmel und Hamburger Fachtagung zu Schimmelpilzen in Innenräumen
Im Herbst veranstalten das Netzwerk Schimmel bzw. der Regional­ver­band Umweltberatung Nord (R.U.N.) die 6. Impulsveranstaltung über Schim­mel­pilz­schä­den bzw. die 8. Hamburger Fachtagung zum Thema „Schimmelpilze in Innenräumen“. weiter lesen

Studie „Wohngesundes Deutschland“ (Bauletter vom 14.10.2018)
BENZ24 hat in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Innofact die Studie „Wohngesundes Deutschland“ erstellt, für die über 1.200 Wohneigentümer und 80 Experten des Verbands Deutscher Baubiologen befragt wurden. weiter lesen

Neues AgBB-Schema zur Unbedenklichkeits-Bewertung von Bauprodukten (10.9.2018)
Der Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) hat sein Bewertungsschema aktualisiert und dabei auch neue Erkenntnisse einfließen lassen. weiter lesen

GEWE-com connect macht Gebäude auch für Mobilfunkwellen transparent (4.9.2018)
Moderne Wärme- und Sonnenschutzbeschichtungen sind zwar förderlich für ein angenehmes Raumklima und die Reduzierung der Heiz- und Kühlenergie, behindern aber Mobilfunkwellen. Die mobile Kom­mu­ni­ka­tion kann sogar vollständig zum Erliegen kommen. weiter lesen

CO₂-Anteil in der Raumluft zwischen 350 und 2.000 ppm (12.7.2018)
Gute Luft zeichnet sich u.a. durch einen geringen CO₂-Anteil aus. In der DIN 1946 ist dazu der für die Raumbelüftung empfohlene CO₂-Maxi­mal­wert auf 1.500 ppm festgelegt. weiter lesen

Neuer Feinstaubsensor von Siemens zur Überwachung des Innenraumklimas (12.7.2018)
Die Siemens-Divison Building Technologies hat im April einen neuen Fein­staub­sen­sor für Gebäude auf den Markt gebracht. Er eignet sich zur Über­wa­chung und Visualisierung von Feinstaubbelastungen und lässt sich in Building-Management-Systeme einbinden. weiter lesen

200 Seiten Innenraumluftqualität und Bauprodukte (9.7.2018)
Die Menschen hierzulande halten sich im Durchschnitt 80 bis 90% des Tages in geschlossenen Räumen auf. Die Qualität der Innenraumluft ist daher für ihre Gesundheit wesentlich. „Innenraumluftqualität und Bau­produkte“ vermittelt vor diesem Hintergrund Grundlagenwissen zu Emissionen aus Bauprodukten. weiter lesen

PCB, das vergessene Gift (Bauletter vom 9.6.2018)
Jahrzehnte hat man nichts mehr davon gehört, doch Polychlorierte Bi­phe­nyle (PCB) sind nach wie vor in unserem Alltag gegenwärtig; nahezu jeder ist täglich PCB ausgesetzt - obwohl die Verwendung seit mehr als 30 Jah­ren in Deutschland verboten ist. weiter lesen

Macht schwaches / gemütliches Licht dumm? (4.4.2018)
Laut einer Studie von Neurowissenschaftlern an der Michigan State Uni­ver­si­tät führt schwaches Licht auf längere Sicht zu strukturellen Ver­än­de­run­gen im Gehirn, durch die Gedächtnisleistung, Lernfähigkeit und räumliche Orientierung eingeschränkt werden. weiter lesen

80 Seiten Fachbeiträge zu Gebäudeschadstoffen und Innenraumluft (26.1.2018)
„Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ informiert über die Erkennung und Bewertung von Schadstoffen in Bauteilen und in der Raumluft. Die Fachzeitschrift zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei baulichen Anla­gen soll demnächst dreimal jährlich erscheinen und wendet sich u,a, an Sachverständige, Planer und Bauunternehmen. weiter lesen

Aktualisierter UBA-Schimmelleitfaden zum Umgang mit Schimmelbefall in Gebäuden (8.1.2018)
Die Innenraumlufthygienekommission am Umweltbundesamt hat zu­sam­men mit externen Experten ihren Schimmelleitfaden aktualisiert. Er richtet sich in erster Linie an Fachkreise als Wissensgrundlage und An­wen­dungs­hilfe. weiter lesen

Neues Gesetz gegen Radon verlangt gasdichte Hauseinführungen (22.9.2017)
Das Einatmen von Radon zählt nach dem Rauchen zu den größten Risiken, an Lungenkrebs zu erkranken. Seit dem 17. Juni 2017 erfasst aber nun das novellierte Strahlenschutzgesetz erstmals die Radonbelastung, und bis Ende 2018 sollen neue Rechtsverordnungen die gesetzlichen Bestimmungen konkretisieren. weiter lesen

Verbraucherschützer kritisieren „Blauen (Farben-)Engel“ (Bauletter vom 2.9.2017)
Nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste können sich Verbraucher beim Farbenkauf nicht uneingeschränkt auf das Gütesiegel „Blauer En­gel“ verlassen. weiter lesen

Neues VDI-Zertifizierungsprogramm für allergikergeeignete Produkte (12.6.2017)
Bereits jeder Dritte leidet an allergischen Reaktionen. Die VDI-Richtlinie 6022 Blatt 5 bietet eine Grundlage, um die Vermeidung von allergenen Be­lastungen durch technische Geräte und Produkte bewertbar zu machen. weiter lesen

Abgeschwächte Schadstoff-Richtlinie für Bauprodukte gefährdet den Gesundheitsschutz (19.3.2017)
Namhafte Experten kritisieren, dass die EU mit einer neuen CE-Richt­linie die Prüfung von Bauprodukten auf Schadstoffe verhindert. weiter lesen

Baustoffe: „Ökologisch“ heißt nicht unbedingt gesund (15.1.2017)
Man kann viel unternehmen, um gesünder zu leben. Eine oft vernach­läs­sig­te Möglichkeit ist schadstoffarmes Wohnen. „Baustoffe, Tapeten, Bodenbe­läge, Möbel, Reinigungs- und Pflegemittel können eine Vielzahl gesund­heitsgefährdender Substanzen enthalten und freisetzen“, erin­nert Dr. Wal­ter Dormagen vom TÜV Rheinland. weiter lesen

Neue BBSR-Arbeitshilfe unterstützt Planer beim schadstoffarmen Bauen (3.10.2016)
Woran erkennt man schadstoffarme Bauprodukte? Wie geht man am bes­ten mit Baustoffen um, die hinsichtlich ihrer Umweltwir­kun­gen pro­ble­ma­tisch sind? Antworten auf Fragen fragen wie diese gibt die neue BBSR-Broschüre „Ökologische Baustoffwahl“. weiter lesen

Bausparkasse Mainz veröffentlicht interaktive Karte zu gesunden Wohngebieten in Deutschland (21.8.2016)
Wie eine von der Bausparkasse Mainz in Auftrag gegebene Studie er­gab, wohnt man in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Teilen Bran­den­burgs am gesündesten. Größte Belastungen wurden für das Ruhrgebiet und die Region um Köln ermittelt. weiter lesen

Maßnahmen zum Schutz vor elektromagnetischen Feldern im privaten Umfeld (7.6.2016)
Hinsichtlich elektromagnetischer Felder und deren ge­sund­heits­re­le­vanten Effekte gibt es immer noch reichlich Klärungsbedarf. Bis ein­deutige Erkenntnisse vorliegen, ist zu empfehlen, die Belastung so weit es geht zu reduzieren. weiter lesen

Human Centric Lighting (HLC) macht sich den dritten Fotorezeptor im Auge zunutze (23.5.2016)
Human Centric Lighting (HCL) war in Frankfurt eines der zentralen The­men im Lichtbereich. Es ging dabei sowohl um gesundheitliche, als auch um betriebs- sowie volkswirtschaftliche Aspekte von HCL. weiter lesen

„Gesündere Gebäude“ - neue Dachmarke von Sentinel Haus und TÜV (16.5.2016)
„Geprüft gesündere Gebäude sind planbar, mach­bar und bezahlbar“. Konkretisiert haben diese Aussage das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland gemeinsam mit u.a. dem Fertighaushersteller Schwörer­Haus. weiter lesen

Smell Intensity Level - SmILe: Geruchsintensität einen Namen geben (20.9.2015)
Neue Materialien und Bauprodukte verströmen häufig unangenehme Ge­rü­che. Diesen auf die Spur zu kommen und sie zu bewerten, ist eines der Ziele des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP im Bereich Sen­sorik. weiter lesen

Neueinstufung von Formaldehyd (27.8.2015)
Ende der 1980er-Jahre wurde Formaldehyd von der EU erstmals als „mög­li­cherweise krebserregend“ gemäß der Kategorie 3 klassifiziert. Danach wur­de es still um diesen Luftschadstoff - bis jetzt. Zum Stich­tag 1.1.2016 wur­de eine Neueinstufung vorgenommen. weiter lesen

Elektrogeräte vor erster Inbetriebnahme gut aufheizen (Bauletter vom 30.5.2015)
Ob Toaster, Herd, Dampfbügeleisen, Fernseher oder Fön - manche Haus­halts­geräte entpuppen sich als wahre Emissionsschleudern. Meist ist es die Wärme, die dafür sorgt, dass sich beispielsweise Inhaltsstoffe aus dem Dämm- beziehungs­weise Isoliermaterial oder aus Oberflä­chen­be­schich­tun­gen verflüchtigen. weiter lesen

Neues System vereinheitlicht die Bewertung von Bauprodukte-Emissionen und Raumluft (27.4.2015)
Knappe Budgets und ökologische Erfordernisse zwingen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen dazu, die Wartungs- und Verbrauchskosten für ihre Heizungs- und Lüftungsanlagen zu senken. CentraLine hat dazu eine spezielle Broschüre entwickelt. weiter lesen

Emissionslabel für Möbel - entwickelt von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (27.1.2015)
Um dem Verbraucher die Suche nach wohngesunden Möbeln im Handel zu erleichtern, hat die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel das weltweit erste Emissionslabel für Möbel entwickelt. Das Label kann angewendet werden auf Sitzmöbel, Kastenmöbel, Tische, Büromöbel, Lattenroste und Matrat­zen. weiter lesen

„NanoHouse“-Erkenntnis: Keine unmittelbare Nanostaub-Gefahr durch Fassadenfarben (4.3.2014)
Nach 42 Monaten ging das EU-Forschungsprojekt „NanoHouse“ mit einer vorsichtigen Entwarnung zu Ende: Nanopartikel in Fassadenfarben stellen keine außergewöhnliche Gesundheitsgefahr dar. Im Rahmen eines „Techno­logy Briefing“ diskutierten Empa-Forscher mit Vertretern des Baugewerbes die Forschungsergebnisse. weiter lesen

Von 50 auf 50 Millionen Stoffarten im Bauwesen (7.2.2010)
Früher kannte man rund 50 verschiedene Stoffarten im Bauwesen, heutzutage haben wir es schon mit über 50 Millionen(!) Stoffen in allen Bereichen unserer Umwelt und im Bauwesen zu tun. Allein in den letzten zehn Jahren seien 26 Millionen neu dazu gekommen - in Farben, Bodenbelägen, Kunststoffen ... weiter lesen

Gesünder wohnen – aber wie? Praktische Tipps für den Alltag (29.4.2005)
In Wohnungen und Büros stören sie unser Wohlbefinden und können unsere Gesundheit gefährden: flüchtige organische Verbindungen, Schimmelpilze, Radon, Lärm, Elektrosmog. Wie gefährlich sind sie? Was kann man dagegen tun? Wie kann man vorbeugen? Diese Fragen wer­den in der Broschüre "Gesünder wohnen - aber wie?" beantwortet. weiter lesen

Renovieren in der Schwangerschaft - ein Gesundheitsrisiko für das Kind! (22.8.2004)
Wird in der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt eines Kindes renoviert, so kann das in den ersten Lebensmonaten zu Reizungen der Atemwege bis hin zu Atemwegserkrankungen führen. Außerdem könnte das Immunsystem negativ beeinflusst werden. weiter lesen

Mehr Hausstaubmilben durch luftdichte Häuser - Wundermittel helfen nicht. (7.10.2003)
Der Kampf gegen die Hausstaubmilben und deren krank machende Ausscheidungen ist ein expandierender Markt, auf dem viele Sanierungskonzepte und Anti-Milben-Produkte wetteifern. 85 Prozent aller Haushalte, so ergaben Untersuchungen, sind mit Hausstaubmilben belastet. Wichtigster Grund für die Zunahme der winzigen Spinnentiere ist die fast hermetische Abriegelung heutiger Gebäude und die dadurch entstehende Feuchtigkeit in den Räumen. weiter lesen

Schwarze Wohnungen, Fogging-Effekt - was tun (22.5.2003)
Das Phänomen "Schwarze Wohnungen" trat erstmals Mitte der Neun­ziger Jahre auf: Mit Beginn der Heizperiode lagerte sich plötzlich schwarzer Staub an Wänden, Decken und Einrichtungsgegenständen ab. weiter lesen

Arglist auf dem Bau: Unternehmer muss auf riskante Materialien hinweisen (9.10.2002)
Ein Bauherr muss sich darauf verlassen können, dass die von ihm beauftragten Firmen sorgfältig vorgehen und keinesfalls mit nicht erprobten Materialien herumexperimentieren. Tun sie es dennoch ohne Rücksprache, so werden sie nach Information des Infodienst Recht und Steuern der LBS schadenersatzpflichtig, falls es in der Folgezeit zu irgendwelchen Pannen kommt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE