Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1635 jünger > >>|  

Innenliegender Radonschutz per zertifizierter Bodenbeschichtung

(6.12.2019) „Jede Maßnahme gegen Radon im Gebäude schützt Leben“ - das steht im Radon-Handbuch des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS).

Im Idealfall verhindert man mittels Radon-Drai­nage oder außenliegender Abdichtung, dass das krebserregende natürliche Edelgas überhaupt die Bodenplatte passieren kann. Wenn das aber nicht mehr geht, bieten sich entsprechend ausgewiesene Bodenbeschichtungen an, um die Radonkonzentration im Gebäude auf ein unbedenkliches Maß zu senken.

Solche Bodensysteme gibt es beispielsweise von Sto­Cre­tec. Deren radondichte Wirkung wurde durch das akkreditierte Institut IAF-Radio­öko­logie, Radeberg, zertifiziert:

  • Oberflächenschutzsystem StoCretec OS 11b.5-1
    - Grundierung: StoPox GH 530
    - Abstreuung: StoQuarz 0,3-0,8 mm
    - Beschichtung: StoPox TEP MultiTop +40% StoQuarz 0,3-0,8 mm
      
  • Oberflächenschutzsystem StoCretec OS 8.15
    - Grundierung: StoPox GH 502
    - Abstreuung: StoQuarz 0,3-0,8 mm
    - Beschichtung: StoPox 590 EP
    - Abstreuung: StoQuarz 0,3-0,8 mm
    - Versiegelung: StoPox DV 100
      
  • Epoxidharzbeschichtung StoPox BB OS

Die Beschichtungen verhindern die Radon-Diffusion durch Kellerböden und -wände und schließen die Durchlässigkeit und Undichtigkeit von Bodenplatten durch fugenlose Abdichtung. Risse und Fugen werden dynamisch überbrückt und damit versiegelt. Dies bestätigen die Zertifikate.

Weitere Informationen zu radondichten Bodenbeschichtungen können per E-Mail an StoCretec angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE