Baulinks > Immobilien / Baufinanzierung

Baulinks-Portal: Immobilien / Baufinanzierung

Geldbuße fürs „Herausmodernisieren“? (Bauletter vom 13.8.2018)
Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will das „Heraus­mo­der­ni­sie­ren“ mit einer Geldbuße von 100.000 Euro belegen und arbeitet an einem Mietrechtsanpassungsgesetz: „Diejenigen, die eine Modernisierung eines Hauses dazu benutzen, um Mieter zu drangsalieren und herauszudrängen, denen werden wir das Handwerk legen.“ weiter lesen

TV-Hinweis: „Teurer Wohnen“ am 14.8. im ZDF (Bauletter vom 12.8.2018)
Ein Beispiel für die Misere auf dem Wohnungsmarkt ist ein Haus in Berlin. Für die Mieter spielt sich seit 2016 ein Drama ab. In den knapp 100 Wohnungen leben Menschen mit kleinem Einkommen. Gekauft hat das Gebäude eine Investmentgesellschaft. weiter lesen

Immobilienpreise im II. Quartal um 8,3% im Vorjahresvergleich gestiegen (12.8.2018)
Die Preise auf dem deutschen Immobilienmarkt sind im zweiten Quartal weiter gestiegen: Der auf Basis echter Transaktionsdaten ermittelte Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,3% zu. weiter lesen

Bestellerprinzip bei Immobilienkauf und Begrenzung der Maklercourtage gefordert (1.8.2018)
Makler sollten nach Ansicht der Fraktion Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen von dem bezahlt werden, der bestellt. In einem Antrag fordern die Abgeordneten u.a., das Bestellerprinzip auf den Immobilienkauf auszuweiten. weiter lesen

Londoner Luxuswohnungsmarkt scheint einzubrechen (30.7.2018)
Aktuelle Daten des Marktbeobachters Molior London lassen den Schluss zu, dass der Luxuswohnungsmarkt in London zunehmend einbricht. Auf­grund sinkender Nachfrage von privater Seite seien im zweiten Quartal 2018 knapp 40% der neuen Luxuswohnungen in Mas­sen­ver­käu­fen an kom­mer­ziel­le Käufer gegangen. weiter lesen

Familien bevorzugen städtisches Umland (30.7.2018)
Niedrige Zinsen erleichtern derzeit die Anschaffung eines Eigenheims. Den­noch sind die zum Teil erheblich gestiegenen Immobilienpreise - ins­be­son­de­re in Ballungsgebieten - oft eine Hürde. Eine Alternative bietet aber oft das unmittelbare Umland. weiter lesen

„Weiterhin zu wenige Wohnungsbaugenehmigungen“ (16.7.2018)
Laut Statistischem Bundesamt wurden von Januar bis Mai 139.586 Wohn­ein­heiten genehmigt - das entspricht einem Zuwachs von 1,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Diese Zahlen sind für Vertreter von Bau- und Immobilienverbänden längst nicht zufriedenstellend. weiter lesen

Postbank Wohnatlas 2018: Wo tilgen Wohneigentümer ihre Immobilie wie lange? (16.7.2018)
In den vergangenen Jahren sind die Preise von Wohnimmobilien immer weiter gestiegen. Ist der Traum vom Eigenheim überhaupt noch noch finanzierbar? weiter lesen

Wenig Lust, fürs Wohneigentum zu sparen (16.7.2018)
Die immer weiter steigende Immobilienpreise sorgen für ein Stimmungstief beim Sparmotiv „Wohneigentum“ - zu diesem Ergebnis kommt die Sommerumfrage 2018 zum Sparverhalten der Deutschen. weiter lesen

Bund unterstützt sozialen Wohnungsbau auch nach 2019 (11.7.2018)
Am 11. Juni wurde im Bundeskabinett der jährlich vorzulegende Bericht über die Verwendung der Kompensationsmittel für die soziale Wohn­raum­för­derung 2017 beschlossen. weiter lesen

Büromarkt verfehlt im ersten Halbjahr Vorjahresrekord um rund 2,5% (8.7.2018)
Im ersten Halbjahr 2018 wurden an den acht wichtigsten deutschen Stand­or­ten - Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Essen, Köln, Leipzig, Frank­furt und natürlich München - gut 1,85 Mio. m² Bürofläche umgesetzt. weiter lesen

Haus & Grund fordert: Share Deals begrenzen und Grunderwerbsteuer senken (24.6.2018)
Der Eigentümerverband fordert die Finanzminister der Länder auf, die Steuervermeidung durch Share Deals wirkungsvoll zu begrenzen. Außer­dem sollten die Länder die Mehreinnahmen in Form einer Senkung der Grunderwerbsteuer an die Eigentümer weitergeben. weiter lesen

Neubau oder Bestandsimmobilie? Eine Frage des Preises (17.6.2018)
Neubau oder Bestandsimmobilie? Was rechnet sich am ehesten? Was sind die Vor- und Nachteile? In 329 von 401 Kreisen und kreisfreien Städten liegen die Kaufpreise für 70-m²-Wohnungen aus dem Bestand um mehr als 50.000 Euro unter den entsprechenden Neubaupreisen. weiter lesen

Pendeln spart Geld, eine Zweitwohnung Nerven (Bauletter vom 6.6.2018)
Arbeitnehmer, deren Job sich in einer anderen Stadt als ihr Wohnsitz befin­det, stehen vor der Wahl: Pendeln oder Zweitwohnung? Eine Wohnung hat zwei große Vorteile... weiter lesen

LBS-Immobilienpreisspiegel 2018 für 960 Städte: Preisauftrieb am deutschen Immobilienmarkt hält an (27.5.2018)
Das Nachfragewachstum auf dem deutschen Wohnungsmarkt hat nach der jährlichen Erhebung der Landesbausparkassen (LBS) im Vergleich zum Vor­jahr nichts an Dynamik eingebüßt. Gleichzeitig schrumpft das Angebot im Bestand - der Neubau kommt folglich nicht schnell genug hinterher. weiter lesen

Immobilienverteuerung setzte sich 2017 mit deutlichen regionalen Unterschieden fort (1.5.2018)
Laut vdpResearch verteuerten sich 2017 in Deutschland gelegene Wohn- und Gewerbeimmobilien erneut markant. Betrachtet man exem­pla­risch das Segment der Eigentumswohnungen zeigt sich, dass alle Landkreise eine positive Preisentwicklung verzeichneten. weiter lesen

Wo lohnt es sich in Deutschland in Immobilien zu investieren? (1.5.2018)
Wohnungen und Häuser sind gefragte Anlageobjekte mit Chancen auf Wertsteigerungen - auch im Sinne der privaten Altersvorsorge. Aber wo sind eigentlich die Bedingungen für Immobilienkäufer besonders vor­teil­haft? weiter lesen

VDI: Kostendebatte im Wohnungsbau wird falsch geführt (22.4.2018)
Die FDP-Fraktion will den Wohnungsbau entbürokratisieren und damit Kos­ten­stei­ge­run­gen eindämmen. Diese würden durch technische Re­gel­wer­ke, bürokratische Vorgaben sowie Kosten für die technische Gebäu­de­aus­rüs­tung verursacht. weiter lesen

Geltende Grundsteuer verfassungswidrig (10.4.2018)
Die Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen in den „alten“ Bundesländern seien - jedenfalls seit Anfang 2002 - mit dem allgemeinen Gleichheitssatz unvereinbar. weiter lesen

Wohnungspreise steigen weiter - Stagnation vermutlich ab 3% Zinsen (11.3.2018)
Experten rechnen mit einer Erhöhung des Leitzinses Ende 2018 oder Anfang 2019. Auch wenn derzeit der Leitzins in der Eurozone noch auf einem historischen Tief liegt, so hat der Finanzmarkt bereits eine kleine Kehrt­wende vollzogen. weiter lesen

Höhere Risiken für Wohnungsmarkt-Blasen (26.2.2018)
Derzeit gibt es keine Hinweise auf eine allgemeine(!) Überhitzung des deutschen Immobilienmarktes. In den vergangenen zwei Jahren ist allerdings in einzelnen Regionen sehr wohl das Risiko für eine Blase am Geschosswohnungsmarkt gestiegen - u.a. zu diesem Ergebnis kommt das vierte RWI-Immobilienpreis-Monitoring. weiter lesen

BBSR: Wohnungsmieten legten 2017 weiter zu (19.2.2018)
Noch keine Entlastung auf den Mietwohnungsmärkten: Die Neu­ver­trags­mie­ten sind 2017 deutschlandweit um 4,5% auf durchschnittlich 7,99 Euro/m² gestiegen. 2016 betrug das Plus noch 4,9% gegenüber dem Vorjahr. Die Preisdynamik hat sich damit kaum abgeschwächt - das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor. weiter lesen

IVD-Erschwinglichkeitsindex: Wohneigentum in Deutschland so erschwinglich wie 2012 (21.1.2018)
Die Immobilienpreise sind 2017 weiter angestiegen. Dennoch gilt Wohn­ei­gentum weiterhin als erschwinglich: Mit einem aktuellen Index­wert von 122,63 bleibt der vom Immobilienverband IVD erstellte Er­schwing­lich­keits­index auf einem hohen Niveau. weiter lesen

Immobilienwertermittlungsverordnung im Bild (15.1.2018)
Der neue Bildkommentar zur Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilien­wert­er­mitt­lungs­verordnung - ImmoWertV) wendet sich u.a. an Architekten, Ingenieure, Sachverständige, Vermesser, Makler, Verwalter, Steuer­be­rater, Investoren und Projektentwickler. weiter lesen

So wohnt Deutschland ... grafisch aufbereitet (26.11.2017)
Der deutsche Wohnungsmarkt steht bereits seit geraumer Zeit bei Anle­gern hoch im Kurs: Seit 2009 hat die Anzahl der Verkäufe nahezu konti­nuierlich zugelegt und liegt derzeit bei knapp 250 Deals mit zusammen rund 84.000 Wohneinheiten. weiter lesen

13 Mrd. Euro Grunderwerbsteuer allein 2016 und Optionen zur Reform der Grunderwerbsteuer (23.10.2017)
2016 spülte die Grunderwerbsteuer rund 13 Mrd. Euro in die Länderkas­sen - 270% mehr als 2009. Ziel müsste es aber sein, Käufer zu entlas­ten. Damit den Ländern dennoch ihre Einnahmen nicht wegbrechen, sollte die Grunderwerbsteuer gezielt reformiert werden. weiter lesen

DDIV: „Mobilitätswende scheitert an Mehrfamilienhäusern“ (12.9.2017)
Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) hat sich zum Thema E-Mobilität an die Bundeskanzlerin gewandt: Solange die private Ladeinfrastruktur nicht finanziell gefördert werde, reiche es nicht aus, steuerliche Anreize, Kaufprämien und die öffentliche Ladeinfrastruktur zu fördern. weiter lesen

Wohnungsbestand Ende 2016: 41,7 Mio. Wohnungen mit 3,8 Mrd. m² Wohnfläche (30.7.2017)
Laut Statistischem Bundesamt gab es Ende 2016 in Deutschland insgesamt rund 41,7 Mio. Woh­nungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden; ohne Woh­nungen in Wohnheimen, die erst seit 2011 miterfasst werden, betrug der Bestand rund 41,2 Mio. Wohnungen. weiter lesen

Wird (auf dem Land) am Bedarf vorbeigebaut? (25.6.2017)
Bautätigkeit und Baubedarf entwickeln sich in Deutschland sehr unter­schiedlich - und mitunter auch am Bedarf vorbei: Während es in Groß­städ­ten an Wohnungen mangelt, wird in vielen ländlichen Regionen deutlich zu viel gebaut - zu diesem Ergebnis kommt eine Baube­darfs­ana­lyse des IW Köln für den Zeitraum 2011 bis 2015. weiter lesen

„Gekauft wie gesehen“ gilt meist nicht bei bestehenden Immobilien (30.12.2016)
In Zeiten knapper Grundstücksgrößen ist der Kauf bestehender Immobilien besonders attraktiv. Die Vorteile liegen auf der Hand. Allerdings kommen Bestandsgebäude kaum ohne Mängel aus. weiter lesen

Bausparkasse Mainz veröffentlicht interaktive Karte zu gesunden Wohngebieten in Deutschland (21.8.2016)
Wie eine von der Bausparkasse Mainz in Auftrag gegebene Studie er­gab, wohnt man in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Teilen Bran­den­burgs am gesündesten. Größte Belastungen wurden für das Ruhrgebiet und die Region um Köln ermittelt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE