Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0179 jünger > >>|  

Wohnungen im Saarland 30 m² größer als in Hamburg


  

(2.2.2021) Im bundesweiten Vergleich leben Saarländer in den größten Wohnungen. Beim Abschluss einer Hausratversicherung über Check24 geben sie im Schnitt eine Wohnungsgröße von 100,5 m² an - das waren 2020 gut 30 m² mehr als in den Stadtstaaten Hamburg (68,8 m²) und Berlin (69,2 m²).

Auch in den 15 größten deutschen Städten gibt es erhebliche Unterschiede. Vorne liegen Duisburg und Stuttgart mit durchschnittlich 77,2 m² bzw. 77,0 m² Wohnfläche. Dresdener leben im Schnitt in 67,1 m² großen Wohnungen.

„Die Corona-Pandemie hat z.B. aufgrund von Homeoffice und Homeschooling sicherlich die Wohnraumwünsche vieler Bürger beeinflusst", konstatiert Braulio Dario Rissi, Managing Director Hausratversicherung bei CHECK24. „Noch sehen wir bei der durchschnittlich versicherten Wohnfläche 2020 im Vergleich zum Vorjahr aber kaum Unterschiede.“

Je kleiner der Wohnort, desto größer die Wohnung

Die betrachteten Großstädte haben eins gemeinsam: Überall liegt die durchschnittliche Wohnfläche unter dem Bundesmittel von 83,6 m². In den vier deutschen Millionenstädten sind es im Schnitt nur 69,1 m² - das sind etwa 20% weniger. Deutlich mehr Wohnraum steht in Gemeinden mit bis zu 100.000 Einwohnern zur Verfügung, wo durchschnittlich 95,8 m² versichert werden.

„Grundsätzlich gilt, je kleiner der Wohnort, desto größer die Wohnung“, fast Herr Rissi zusammen. „Sollten also Unternehmen auch nach der Corona-Pandemie verstärkt auf Homeoffice setzen, könnte die steigende Attraktivität des Umlandes mittelfristig zu einer bundesweiten Wohnraumvergrößerung führen.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE