Baulinks > Baubranche > Baukonjunktur

Baukonjunktur / Baumarkt aktuell

  - Marktdaten zur Bauwirtschaft und Immobilienbranche
  - Lageeinschätzungen der Bau- und Architekturbranche

Im Juli 2020 fast 4% weniger Produktion im europäischen Baugewerbe im Vergleich zu 2019 (17.9.2020)
Im Juli 2020, in dem viele EU-Mitgliedstaaten ihre COVID-19-Ein­­däm­­mungs­­maß­­nah­men weiter gelockert haben, stieg laut Eurostat die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe gegenüber Juni 2020 im Euroraum um 0,2% - und sank in der EU um 0,1%. weiter lesen

„Auftragsbestände im Hochbau gehen zurück“ (Bauletter vom 17.09.2020)
Die ZDB-Mitgliedsbetriebe bewerteten im August die Geschäftslage weiter uneinheitlich: Während die Urteile zum Wohnungsbau überwiegend „Gut“ blieben, verharrten sie im Wirtschaftsbau und Straßenbau bei „Befriedigend“. weiter lesen

Baureifes Land kostete 2019 im Schnitt 189,51 Euro/m² - 2009 waren es noch 122 Euro/m² (16.9.2020)
Besonders viel mussten Bauwillige für Bauland in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg bezahlen - dort kostete der Quadratmeter Bauland 1.328,48 bzw. 1.157,91 Euro. Am wenigsten kostete Bauland in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. weiter lesen

Von Januar bis Juli 5,6% mehr Wohnungsbaugenehmigungen (Bauletter vom 15.9.2020)
Im Juli 2020 ist der Bau von 31.200 Wohnungen genehmigt worden - das waren 1,8% weniger Baugenehmigungen als im Juli 2019. Für Januar bis Juli 2020 ergibt sich allerdings im Vergleich zum Vor­jah­res­zeit­raum ein Anstieg um 5,6%. weiter lesen

3% mehr Umsatz im Ausbaugewerbe im 2. Quartal 2020 (Bauletter vom 14.9.2020)
Auf Basis vorläufiger Zahlen stiegen laut Statistischem Bundesamt im 2. Quartal 2020 die Umsätze im Ausbaugewerbe um 3,0% gegenüber dem 2. Quartal 2019 - und damit seit 5 Jahren in Folge. weiter lesen

6,5% mehr(!) Umsatz im Bauhauptgewerbe im 1. Halbjahr 2020 gegenüber 2019 (10.9.2020)
Wie das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Zahlen ermittelt hat, ist der Umsatz im Bauhauptgewerbe im Juni 2020 gegenüber dem Vor­jah­res-Juni um 11% gestiegen. Und die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 1,3%. weiter lesen

Handwerk hatte fast nur am Bau im 2. Quartal goldenen Boden (Bauletter vom 10.9.2020 )
Im 2. Quartal sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem Vorjahresquartal um 7,4% zurück­ge­gan­gen. Nur das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe meldeten Umsatz­stei­ge­rungen. weiter lesen

Bauhauptgewerbe im ifo Beschäftigungsbarometer ohne Dynamik (Bauletter vom 27.8.2020)
Die deutschen Unternehmen fahren ihre Entlassungspläne zurück: Das ifo-Beschäf­ti­gungs­baro­meter ist im August auf 95,4 Punkte gestiegen - von 93,2 Punkten im Juli. weiter lesen

Häuserpreisindex im 2. Quartal: +1,4% gegenüber Vorquartal, +5,6 gegenüber Vorjahresquartal (26.8.2020)
Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland (Häuserpreisindex) lagen im 2. Quartal 2020 durchschnittlich 1,4% höher als im 1. Quartal und 5,6% höher als im 2. Quartal 2019. weiter lesen

ifo-Geschäftsklimaindex im August erneut gestiegen - auch im Bauhauptgewerbe (25.8.2020)
Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist weiter im Aufwind - auch im Bauhauptgewerbe: Die Baufirmen waren erneut mit ihrer aktu­el­len Lage zufriedener. Pessimistisch sind jedoch weiterhin ihre Erwar­tun­gen - wenn auch nicht mehr so stark wie im Vormonat. weiter lesen

Juni 2020: real 12,4% mehr Bauaufträge als im Vormonat und 1,2% als im Vorjahresmonat (25.8.2020)
Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war laut Statistischem Bundesamt im Juni 2020 saison- und kalen­der­be­rei­nigt 12,4% höher als im Mai 2020. Diese Entwicklung wurde in einem hohen Maße von Großaufträgen beeinflusst. weiter lesen

Dynamik beim vdp-Immobilienpreisindex Q2/2020 leicht abgeflacht  (16.8.2020)
Der Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) legte im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 um 5,5% zu. Trotz dieser neuen Höchstmarke sind die ersten Auswirkungen der COVID-19-Krise auf den deutschen Immobilienmarkt erkennbar. weiter lesen

2019 steigerte die globale Bauwirtschaft ihren Umsatz um 5% (16.8.2020)
Das Umsatzvolumen der 100 größten Bauunternehmen weltweit ist laut aktuellem Deloitte Report „Global Power of Construction“ (GPoC 2019) auch im vergangenen Jahr gestiegen und war bis zum Auftreten der Corona-Krise ungebrochen. weiter lesen

Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten (Bauletter vom 13.8.2020)
Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Am Bau sind es konkret 11,1 Monate. weiter lesen

Wohnungsbestand Ende 2019: 42,5 Mio. Wohnungen und durchschnittlich 91,9 m² groß (29.7.2020)
Laut Statistischem Bundesamt gab es Ende 2019 in Deutschland 42,5 Mio. Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden - 0,7% oder 277.400 Woh­nun­gen mehr als 2018. Damit kamen Ende 2019 auf 1.000 Einwohner 511 Wohnungen und damit 16 Wohnungen mehr als neun Jahre zuvor. weiter lesen

>⅔ aller neuen Wohngebäude heizen ganz oder teilweise erneuerbar (Bauletter vom 5.7.2020)
Wie das Statistische Bundesamt am 2. Juli mitgeteilt hat, werden 67,2% der 2019 gebauten Wohngebäude ganz oder teilweise mit erneu­er­baren Energien beheizt (2018: 66,6%). weiter lesen

Bauwirtschaft von der COVID 19-Krise nur leicht betroffen, momentan kein Stellenabbau geplant (2.7.2020)
Daten und Umfragedaten deuten darauf hin, dass sich die deutsche Wirt­schaft seit dem Ausbruch der Pandemie in der Rezession befindet. Die Daten zeigen allerdings auch, dass die Bauwirtschaft von der Pan­de­mie bisher nur leicht betroffen war. weiter lesen

Baufertigstellungen 2019: 2% mehr fertiggestellte Wohnungen und größter Bauüberhang seit 1998 (4.6.2020)
2019 wurden in Deutschland 293.000 Wohnungen fertiggestellt - 5.700 bzw. 2% mehr als im Vorjahr. Wie Destatis weiter mitgeteilt hat, wurde zuletzt 2001 eine höhere Zahl registriert. Der Bauüberhang ist auf insgesamt 740.400 Wohnungen angewachsen. weiter lesen

Baugewerbe korrigiert Umsatzprognose nach unten ... und hält reales Minus von 5% für möglich (18.5.2020)
Pandemie und Lockdown-Maßnahmen haben einen Angebotsschock quer durch die Volkswirtschaft ausgelöst - gefolgt von einem Nach­frage­schock. Die Corona-Krise zwingt demzufolge die Bauwirtschaft zu einer Neu­be­wer­tung der Erwartungen. weiter lesen

Kurzstudie zu den Auswirkungen der COVID-19-Krise auf die Bauzulieferindustrie (16.3.2020)
S&B Strategy hat sowohl Unternehmen aus den eigenen Zielbranchen entlang der Wertschöpfungskette als auch Gesundheitsexperten zu den Auswirkungen der Coronavirus-/COVID-19-Krise befragt. weiter lesen

Baugewerbliche Umsätze stiegen 2019 um 6,7% auf 135 Mrd. Euro (25.2.2020)
Die Betriebe des Bauhauptgewerbes haben 2019 einen baugewerblichen Umsatz von 135 Mrd. Euro erwirtschaftet (6,7% mehr als 2018). Für 2020 geht die Bauindustrie von einem realen Umsatzwachstum von 1,4% aus, das Begewerbe rechnet mit einem Prozent. weiter lesen

stagnierendes BIP (Bauletter vom 14.2.2020)
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 4. Quartal 2019 gegenüber dem 3. Quartal 2019 - preis-, saison- und kalenderbereinigt - nicht weiter gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ergibt sich daraus für das gesamte Jahr 2019 ein preis- und kalenderbereinigtes Wachstum des BIP von 0,6%. weiter lesen

2018 höchstes Investitionsvolumen im Baugewerbe seit 1995 (18.12.2019)
2018 haben die deutschen Bauunternehmen mit 20 und mehr Beschäf­tig­ten rund 4,7 Mrd. Euro in Sachanlagen investiert. Wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt ebenfalls mitgeteilt hat, waren das knapp 700 Mio. Euro mehr als 2017. weiter lesen

Dem Nichtwohnungsbau geht die Puste aus (1.9.2019)
Die Vorboten der abkühlenden Konjunktur schlagen sich auch auf die für den Nichtwohnungsbau prognostizierten Fertigstellungen für 2020 nieder. So erwartet die aktuelle Neubauprognose von BauInfoConsult, dass die Fertigstellungszahlen für den Nichtwohnungsbau in den kommenden zwei Jahren ins Minus rutschen werden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE