Baulinks > Baubranche > europäische Baukonjunktur

europäische Baukonjunktur / Bauwirtschaft

Wirtschaftsklima im Euroraum wird rauer (Bauletter vom 6.11.2018)
Die Stimmung im Euroraum trübt sich weiter ein: Das ifo Wirt­schafts­kli­ma ist deutlich von 19,6 auf 6,6 Saldenpunkte gefallen - das ist der niedrigste Wert seit Mitte 2016. Die Experten korrigierten sowohl ihre Lageeinschätzung als auch ihre Erwartungen nach unten. weiter lesen

Baukonjunktur in Europa und Deutschland bis 2020 (28.10.2018)
Im Rahmen der Vor-Pressekonferenz zur kommenden BAU sprach Ludwig Dorffmeister vom ifo Institut am 25. Oktober über die europäische Bauwirtschaft, die sich immer noch in einer Aufwärtsbewegung befindet. weiter lesen

Bauproduktion in Europa im August 2018 gegenüber Juli gesunken und gegenüber 2017 gestiegen (21.10.2018)
Laut ersten Schätzungen von Eurostat sank im August 2018 die saison­be­rei­nigte Produktion im Baugewerbe gegenüber Juli 2018 sowohl im Euro­raum (ER19) als auch in der EU28 um 0,5%. weiter lesen

Hauspreise im Euroraum im zweiten Quartal um 4,3% gegenüber Vorjahresquartal gestiegen (7.10.2018)
Laut Hauspreisindex (HPI) von Eurostat, dem statistischen Amt der Euro­päi­schen Union, stiegen die Hauspreise im zweiten Quartal 2018 sowohl im Euroraum als auch in der EU gegenüber dem Vorjahr um 4,3%. weiter lesen

Interaktive Karte vergleicht u.a. Immobilien- und Mietpreise (26.8.2018)
Steigende Preise für Wohnungen und Möbel, Wohnungsknappheit, Ver­städte­rung - die Wohnsituation in Europa ist im Wandel. Doch wie steht Deutschland im Vergleich da? weiter lesen

Europas Baubranche schwächelt (11.7.2018)
Die Baubranche in Europa verliert etwas an Schwung. Die Leistungen wer­den in diesem Jahr voraussichtlich aber immer noch um 2,7% stei­gen; allerdings betrug im Vorjahr die Zunahme noch 3,9%. weiter lesen

Jeder dritte Bauarbeiter in London ist ein EU-Ausländer (24.6.2018)
28% der Bauarbeiter in London sind nicht-britische EU-Bürger und stam­men aus einem der 27 anderen EU-Mitgliedstaaten - diese Zahl hat das Office for National Statistics öffentlich gemacht. weiter lesen

Arbeitskosten pro Stunde zwischen 4,90 und 42,50 Euro (Bauletter vom 11.4.2018)
Laut Eurostat lagen 2017 die Arbeitskosten pro Stunde im Baugewerbe bei 23,70 in der EU, bei 26,70 Euro im Euroraum und bei 28,20 Euro in Deutschland. weiter lesen

Wohnungsneubau in Deutschland weiterhin nur im europäischen Mittelfeld (27.8.2017)
Dass Deutschland bei der Bautätigkeit noch „Luft nach oben“ hat, ver­deutlicht der Blick über die Landesgrenzen: So liegt Deutschland mit einer Fertigstellungsquote von 3,2 Wohnungen pro 1.000 Einwohner nur im europäischen Mittelfeld der 19 Euroconstruct-Länder. weiter lesen

Produktion im europäischen Baugewerbe im Juni 2017 im Vorjahresvergleich um rund 3,5% gestiegen (21.8.2017)
Laut Eurostat ist im Juni 2017 die saisonbereinigte Produktion im Bau­gewerbe gegenüber Mai 2017 im Euroraum um 0,5% und in der EU28 um 0,2% gesunken. Gegenüber Juni 2016 stieg jedoch die Produktion im Euroraum kräftig um 3,4% und in der EU28 um 3,6%. weiter lesen

Globaler Baumarkt wächst bis 2030 auf 15,5 Billionen US$ (15.11.2015)
Am 10. November wurde in London der Global-Construction-2030-Be­richt von Global Construction Perspectives und Oxford Economics ver­öffentlicht. Demnach wird das Bauvolumen bis 2030 weltweit um 85% auf 15,5 Billio­nen Dollar wachsen. weiter lesen

Starke Erholung der irischen Bauwirtschaft einladend für deutsche Bauunternehmen (24.8.2014)
Allmählich macht sich in der irischen Bauwirtschaft Hoffnung breit. Nach schwierigen Jahren für die irische Wirtschaft, trägt die starke Konsoli­die­rung wieder Früchte und die Indikatoren deuten erstmals auf eine Besse­rung hin. weiter lesen

Deutscher Wohnungsbau behauptet Position im europäischen Mittelfeld (6.4.2014)
Das ifo Institut prognostiziert als deutsches Mitglied von Euroconstruct für 2014 ein Wachstum von 12 Prozent, so dass dann 2,8 Wohneinhei­ten je 1.000 Einwohner fertig gestellt werden. Damit kann Deutschland seine Position im europäischen Mittelfeld behaupten. weiter lesen

71 Prozent Wohneigentum in Europa (16.9.2012)
Aktuelle Zahlen des Statistischen Amtes der Euro­päischen Union für 2010 zeigen, dass in allen 27 EU-Staaten Wohneigentümer die absolute Mehrheit stellen. Das gilt auch für Deutschland. Denn die EU-Erhebung stellt auf die Bevölke­rungszahl ab, nicht auf Haushalte. weiter lesen

Deutsche Häuser relativ preisgünstig (4.6.2012)
Auch der europäische Vergleich zeigt: Trotz zuletzt wieder gestiegener Immobilienpreise sind wir in Deutschland von der Gefahr einer Preisblase weit entfernt. Wie LBS Research nach Auswertung einiger Staaten mit landesweiten Preisdaten mitteilt, kosteten Einfamilienhäuser 2011 fast überall deutlich mehr als in Deutschland. weiter lesen

Deutscher Wohnungsbau nicht mehr am europäischen Tabellenende (8.4.2012)
Der Wohnungsbau in Deutschland ist auf Erholungskurs. Das zeigen nicht nur die Baugenehmigungszahlen; auch der europäische Vergleich der Fertigstellungen macht deutlich, dass die Bauintensität sich hierzu­lande mit 2,3 neu gebauten Wohnungen pro 1.000 Einwohner auf Platz 13 vorgearbeitet hat. weiter lesen

Wohnungsbau seit fünf Jahren Schlusslicht in Europa (29.3.2009)
Seit 2005 hat sich der deutsche Wohnungsneubau im europäischen Vergleich auf dem letzten Platz festgesetzt. Wie LBS Research ermittelt hat, entstehen beim Spitzenreiter des Jahres 2009, in Spanien, mit 6,5 Einheiten pro 1.000 Einwohner immer noch gut dreimal so viele Woh­nun­gen in Neubauten wie in Deutschland mit 2,0. weiter lesen

Green Buildings national unterschiedlich interpretiert (27.7.2008)
Laut einer neuen Studie von Frost & Sullivan arbeiten die meisten Län­der grundsätzlich auf eine Effizienzsteigerung bei Heizung und Strom hin, und zwar sowohl bei kommerziell genutzten Bauten als auch bei Wohngebäuden. Allerdings würden die Maßnahmen nicht überall auf die gleiche Weise umgesetzt. weiter lesen

"Retro"-Beitrag: Deutscher Wohnungsbau fällt in Europa auf Tiefstand (23.9.2004)
Deutschland bleibt in Europa nicht nur beim Wirtschaftswachstum zu­rück. Der Zusammenhang zwischen Wohnungsbau und Gesamtkonjunk­tur zeigt sich auch an der Entwicklung der Fertigstellungszahlen im Wohnungsbau, bei denen Deutschland international in der "Abstiegs­zone" liegt. weiter lesen

Krise am Bau kein europaweites Phänomen (26.4.2003)
Das deutsche Bauhauptgewerbe sieht das Ende der Talfahrt in der Branche nahezu erreicht. Die Rahmenbedingungen werden im euro­päi­schen Vergleich zwar schlechter eingeschätzt; Hoffungen setzt die Bauindustrie jedoch vor allem auf wachsende Investitionen der Privat­wirtschaft. weiter lesen

Verschärfung der Wohnungsbaukrise in Europa bei fortbestehenden Risiken (5.2.2003)
Bei der 54. Euroconstruct-Konferenz wurde hervorgehoben, dass der Wohnungsneubau in Europa seit 1999 in eine steile, sich sogar noch beschleunigende Abwärtsbewegung geraten ist. Die Zahl der fertig­ge­stellten Wohnungen in neu errichteten Wohngebäuden ist 2002 auf rund 1,98 Millionen Wohneinheiten gesunken. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE