Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0864 jünger > >>|  

Limitiert geschaukelt: Wilkhahn legt zum Jubiläum Design-Ikone neu auf

(4.6.2007) Reduktion als Prinzip: Freunde avantgardistischen Designs dürfen sich freuen! Zum 100-jährigen Firmenjubiläum legt der Büromöbelhersteller Wilkhahn die rote Schaukelplastik von Walter Papst aus den 50er Jahren in limitierter Stückzahl neu auf. Das Spielgerät ist längst zu einer Design-Ikone geworden und verkörpert all das, wofür Wilkhahn weltweit steht: Qualität, Innovation und eine konsequent reduzierte Produktgestaltung.


Bad Münder. Fasziniert von den neuen Möglichkeiten des Werkstoffs GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff) hatte der Designer Walter Papst ab Mitte der 50er Jahre ein komplettes Kindermöbelprogramm gestaltet, das von Wilkhahn bis Ende der 60er Jahre in Serie produziert wurde. Zur Ikone des Programms avancierte die Schaukelplastik. Ihre abstrakte Formgebung und die Vermeidung des Begriffs "Schaukelpferd" waren Ausdruck für die emanzipatorische Haltung der Designer im Umfeld von Deutschem Werkbund, Bauhaus und Ulmer Hochschule für Gestaltung. Die kindliche Fantasie sollte nicht durch konkrete Vorbilder und Benennungen eingeschränkt werden. Die konsequent reduzierte Zweckform wurde 1960 als "Gutes Spielzeug" in Ulm und 1961 auf der Triennale di Milano ausgezeichnet.

Auch das bei der Neuauflage verwendete Signet folgt einer solchen Design-Orientierung: Es wurde in den 60er Jahren von Tomás Gonda als abstrahierte Darstellung eines Sitzmöbel an der Ulmer Hochschule für Gestaltung entwickelt und prägte das Wilkhahn-Erscheinungsbild bis in die 80er Jahre hinein. Auch wenn sich dieses inzwischen verändert hat, die grundsätzliche Haltung ist geblieben: Erstklassige Gestaltung entsteht nicht durch Addition formaler Effekte oder durch modische Attitüden, sondern aus der Reduktion auf das Wesentliche. In der Verbindung von Form, Innovation und Qualität schafft Wilkhahn Produkte, die für komplexe Aufgabenstellungen die denkbar einfachsten, logischsten und langlebigsten Lösungen bieten und weltweit als Musterbeispiele für "Design made in Germany" gelten.

Bei der vom Designstudio wiege begleiteten Neuauflage der Schaukelplastik wurde der historische Entwurf behutsam den aktuellen Sicherheitsanforderungen an ein Spielgerät angepasst. Das aktuelle Produkt ist geprüft und für Kinder zugelassen. Für Puristen und Sammler sind jedoch zusätzlich die Griffe des ursprünglichen Entwurfs beigelegt. Werden diese montiert, entspricht die Schaukelplastik nicht mehr den Prüfkriterien und die Gültigkeit des CE-Siegels erlischt.

Die Neuauflage ist weltweit auf 1.500 Exemplare limitiert, die mit durchnummerierten Zertifikaten ausgeliefert werden. Die Design-Ikone kann direkt bei Wilkhahn für 480 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer bei Monika Zacher bestellt werden.

siehe auch für weitere Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)