Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0336 jünger > >>|  

Neue Stahl-Falttore von Teckentrup

(25.2.2011; BAU-Bericht) Die neuen Stahl-Falttore von Teckentrup verstehen sich als eine ideale Lösung für breite Hallenöffnungen - sie können bis zu 16 Meter breite und 5 Meter hohe Öffnungen schließen. Zur BAU zeigte das Unternehmen die neue Generation, die niedrigen Verschleiß und höhere Stabilität als die Vorgänger verspricht. Die doppelwandigen Elemente verbessern zudem den Wärmeschutz und sind sturmstabil.


Die doppelwandigen Falttore FE "Teckentrup 50" sind vollständig neu entwickelt und tragen den heutigen Anforderungen an den Wärmeschutz Rechnung: So verfügt beispielsweise ein eingebautes, 4 x 4 m großes Tor über einen UD-Wert von 1,8 W/m²K. Als Dämmmaterial kommt entweder PU-Schaum oder Mineralwolle zum Einsatz - was sich mit 26 bzw. 32 dB auch auf die Schalldämmung auswirkt.

Neu entwickelt wurde das Führungssystem: Die Flügel werden oben nur noch seitlich geführt, das erleichtert die Bedienung und der Torlauf wird dadurch bemerkenswert leise. Bei Toren mit mehr als drei Flügeln auf einer Seite erhält das Tor zusätzlich eine Entlastungsrolle. Spezielle kunststoffumman­telte Stahlrollen versprechen auch hier für einen sehr leisen, ruckelfreien, verschleißarmen und dauerhaften Lauf. Die Beschläge lassen zudem dank Feder-Vorspannung ein sicheres und einfaches Verriegeln erwarten. Da sich die Verriegelungsstangen auch nach dem Einbau jederzeit justieren lassen, können Toleranzen, die im Laufe eines Torlebens entstehen, ausgeglichen werden.

Wie der Hersteller betont, sind die Torflügel hochfest und extrem eben. Verstellbare Gummidämpfer sollen zudem die Flügel optimal aufeinander ausrich­ten - so könnten die Flügel stets dicht und leise schließen. Durch Perforierungen an den Dichtungen ließen sich diese außerdem einfach und exakt anpassen.

Die neuen Bänder aus verzinktem Stahl sind an den Torflügel angepasst und sollen ebenfalls den Einbau erleichtern: Mit den Stellschrauben lassen sich die Flügel in zwei Ebenen ausrich­ten. Die Sicherung der Bänder erfolgt mit Madenschrauben - diese sind bei geschlossenem Tor nicht sichtbar. Bei der Konstruktion der stabilen Torflügel verzichtet der Hersteller auf Schweiß-Verbindungen. Dadurch bleiben Verzinkung und Grundierung im Produktionsprozess unverletzt.

Optional können auch noch Schlupftüren schwellenlos in das Tor integriert werden; sie eignen sich auch für Flucht- und Rettungswege.

Weitere Informationen zum doppelwandigen Falttor FE "Teckentrup 50" oder vergleichbaren Toren können per E-Mail an Teckentrup angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)