BAU 2019

Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme

11. bis 16. Januar 2021

Messegelände
D - 81823 München
Telefon: +49 (89) 949-20720
Telefax: +49 (89) 949-20729
URL: bau-muenchen.de
E-Mail an BAU München

Branchenverbände sprechen sich für die Durchführung der BAU 2021 aus: „Wir sind dabei!“ (7.7.2020)
Den diversen Absagen großer Unternehmen zum Trotz sieht sich die Messe München rund ein halbes Jahr vor Beginn der BAU auf einem guten Weg: Immerhin seien bereits die 18 Messehallen zu Drei Vierteln fest gebucht.

Auch Rockwool sagt die Teilnahme an der BAU 2021 ab (6.7.2020)
Eine kürzlich durchgeführte BDB-Umfrage stellte einen Stim­mungs­wandel im Fachhandel fest: Mehr als Zweidrittel der Verbandsmitglieder gaben an, nicht oder diesmal ohne Profikundenbegleitung an der Messe teilnehmen zu wollen.

G&W bekräftigt, auf der BAU 2021 präsent sein zu wollen (30.6.2020)
Während derzeit immer wieder Firmen ihre Teilnahme an der BAU 2021 canceln, hat das Münchener Softwarehaus G&W Software AG Vertrauen in den heimatlichen Messestandort München und in die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme.

BAU 2021 gewährt 15-prozentigen Corona-Bonus: „Die Mutigen müssen Flagge zeigen“ (25.6.2020)
Die BAU 2021 sieht sich weiter auf Kurs und will weiterhin der Branche vom 11. bis 16. Januar 2021 eine attraktive Plattform bieten. Ein 15-pro­zentiger Corona-Bonus auf den Beteiligungspreis soll den Ausstellern bei der Besucherwerbung helfen.

Gretsch-Unitas cancelt Teilnahme an der BAU 2021 (16.6.2020)
Julius von Resch, Geschäftsführer der Gretsch-Unitas-Gruppe, erklärte am 16.6.: „Ich gehe davon aus, dass eine normale BAU mit vielen inter­na­tio­na­len Besuchern auch im Januar 2021 noch nicht möglich sein wird.“

Novoferm und Velux canceln Teilnahme an der BAU 2021 (15.6.2020)
Sowohl bei dem Systemanbieter von Tür- und Torlösungen sowie Ver­la­de­systemen als auch bei dem Tageslichtspezialisten werden die Messe­teams bereits seit Monaten an den Messeauftritten gearbeitet haben.

Das zweite von vier Leitthemen der BAU 2021: Ressourcen und Recycling (7.6.2020)
Wände aus Bauschutt, Dämmung aus altem Hosenstoff und Schraubverbindungen statt Schweißnähten: Auf immer mehr Baustellen tut sich schon einiges in Sachen „Kreislaufwirtschaft“ bzw. „Circular Economy“.

Softtech sagt die Teilnahme an der BAU 2021 nicht ganz ab (1.6.2020)
Softtech hat angekündigt, an der BAU 2021 nicht mit einem eigenen Messestand teilzunehmen. Stattdessen will sich das Unternehmen von der Weinstraße bei Kooperationspartnern präsentieren. Wer das sein könnte, wurde zwar nicht konkretisiert.

Hoppe geht nicht als Aussteller zur BAU 2021 (1.6.2020)
Hoppe will im Januar 2021 nicht an der BAU als Aussteller teilnehmen. Diese Entscheidung traf das Unternehmen Ende Mai 2020 aufgrund der kaum einschätzbaren Corona-/COVID-19-Entwicklung und der mög­li­chen Auswirkungen auf die Durchführung der Weltleitmesse.

Das erste von vier Leitthemen der BAU 2021: Herausforderung Klimawandel (24.5.2020)
Vier Leitthemen sollen bei der BAU 2021 den Takt vorgeben und Ord­nung in die Produktvielfalt bringen. Viele Aussteller wollen ihre Prä­sen­ta­tio­nen danach ausrichten. Auch in den geplanten Sonderschauen und Messeforen sollen die Leitthemen unter verschiedenen Aspekten prä­sen­tiert, erörtert und diskutiert werden.

Mit 10.000 dotierter Balthasar-Neumann-Preis 2021 von BDB und DBZ ausgelobt (20.5.2020)
Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB) und die Deutsche Bauzeitschrift (DBZ) haben gemeinsam den Balthasar-Neumann-Preis 2021 ausgelobt.

Die nächste BAU 2021-Absage kommt von Uzin Utz (18.5.2020)
Auch die Uzin Utz Group, mit den Marken Uzin, Pallmann, Arturo, Codex, RZ und Wolff weltweit agierender Komplettanbieter für Boden­systeme, sagt die Teilnahme an der Münchener BAU 2021 ab.

Braas, Icopal, Vedag und Wolfin (BMI-Group) sagen Teilnahme an der BAU 2021 ab (14.5.2020)
Die BMI-Group will ebenfalls auf die Teilnahme an der BAU 2021 ver­zich­ten - sprich: die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Sys­teme findet ohne Braas, Icopal, Vedag und Wolfin statt.

Auch Roto sagt Teilnahme an der BAU 2021 ab (12.5.2020)
Mit Roto Frank Fenster- und Türtechnologie (FTT) sagt das nächste große Unternehmen seine Teilnahme an der BAU 2021 in München ab. Im Fokus des Messeauftrittes sollten objektspezifische Beschläge für Aluminiumfassaden, -fenster und -türen stehen.

Jansen Stahlsysteme sagt Teilnahme an der BAU 2021 ab (5.5.2020)
Nach Xella und Schüco hat nun auch das Schweizer Familien­un­ter­neh­men Jansen, Anbieter von Stahlprofilsystemen für Fenster, Türen, Fassaden sowie Falt- und Schiebetüren, seine Teilnahme an der BAU 2021 abgesagt.

BAU 2021 meldet „gute Buchungslage“ (29.4.2020)
Der Veranstalter der BAU stemmt sich gegen die Auswirkungen der welt­weiten Corona-/COVID-19-Epidemie. Trotz der schwierigen Situa­tion wecke die „sehr gute Buchungslage die Zuversicht bei Messe-Orga­ni­sa­to­ren und Ausstellerbeirat“.

Schüco sagt Teilnahme an der BAU 2021 ab (28.4.2020)
Schüco will sich auf die mittel- und längerfristigen Herausforderungen durch die Corona-/COVID-19-Pandemie einstellen und hat deshalb die Teilnahme an der BAU 2021 in München abgesagt.

Xella sagt die Teilnahme an der BAU 2021 ab (23.4.2020)
Aufgrund der kaum absehbaren weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Planungsunsicherheit verzichtet Xella auf die Teilnahme an der BAU 2021 in München.

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE