Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0106 jünger > >>|  

Die BAU - das letzte Mal in 16 Hallen - vermeldet neue Rekorde


  

(24.1.2017; BAU-Bericht) Wie die Messegesellschaft München direkt nach dem Ende der diesjährigen BAU mitgeteilt hat, konnten über 250.000 Besucher registriert werden - wovon erstmals 80.000 aus dem Ausland anreisten. Die „Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme“ hat damit international nochmals deutlich zulegen können (2015: 72.000 Besucher). Ihren Ruf als Architektenmesse konnte die BAU mit wieder rund 65.000 Besuchern aus Architektur- und Planungsbüros festigen. Mit 2.120 Ausstellern aus 45 Ländern wurde auch auf Ausstellerseite ein neuer Rekordwert erzielt.

Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer freut sich über dieses Ergebnis: „Zum wiederholten Male hat die BAU Rekordwerte erzielt. Sie hat damit ihre Stellung als Innovationsmotor und Impulsgeber der Baubranche eindrucksvoll bewiesen.“ Auch Dieter Schäfer, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der BAU, zeigt sich begeistert: „Aus Sicht der Aussteller war die BAU ein voller Erfolg. Sie trägt zu Recht den Titel Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme.“ Und für Martin J. Hörmann, stellv. Vorsitzender des Ausstellerbeirats, ist die BAU „das Branchenhighlight alle zwei Jahre“.


allerorten viel Betrieb (Fotos © baulinks/AO)

An der Spitze des Besucherrankings der BAU stehen auch diesmal die Nachbarländer Österreich (11.520 Besucher), die Schweiz (5.243) und Italien (5.013). Dass die BAU auch außerhalb Europas immer stärker wahrgenommen wird, zeigt die Liste der Länder, die am meisten zugelegt haben. Darunter sind ...

  • Türkei (3.055 Besucher),
  • Russland (2.868 Besucher),
  • China (2.235 Besucher),
  • Südkorea (1.301 Besucher),
  • Indien (803 Besucher) und
  • USA (792 Besucher).

Vom ersten Tag an waren Hallen und Messestände voll, wie immer prägten aufwendig inszenierte - häufig doppelstöckige - Standpräsentationen das Bild. An den Ständen sah und hörte man Besucher aus der ganzen Welt. Die 2.120 Aussteller aus 45 Ländern waren darauf gut vorbereitet. Viele hatten speziell geschultes Personal zur BAU mitgebracht, um die internationalen Gäste betreuen zu können.

BIM, Digitalisierung, smart...

Wie stark die Digitalisierung die Zukunft des Bauens beeinflussen wird, zeigte sich nicht nur in der Software-Halle C3. BIM war allgegenwärtig. Das andere dominierende Thema waren smarte „mitdenkende“ Bauelemente und -systeme, die bestimmte Eigenschaften besitzen und auf äußere Einflüsse reagieren: vom Türgriff mit Fingerscanner, über die Energie erzeugende Fassade, bis hin zur Systemlösung für das voll vernetzte Smart Home. 


Der Aufwand der Aussteller für 6 Tage BAU war mitunter sehr beeindruckend - hier Klaus Multiparking am Vorabend der Messe.

Neben den Präsentationen auf den Messeständen der Aussteller erwiesen sich auch die drei Messeforen als Publikumsmagneten. Mitten in den Hallen (C2, A4 und B0) platziert, konnte man dort quasi im Vorbeigehen die großen Themen der Branche „mitnehmen“, erläutert von Fachleuten aus Architektur, Forschung und Industrie. Im Mittelpunkt der Vorträge standen ...

  • die Digitalisierung des Planens und Bauens,
  • das modulare serielle Bauen sowie
  • das Thema „smart“.

Das Forum B0 legte einen weiteren Schwerpunkt auf praktische Lösungen zur Sanierung und Modernisierung von Gebäuden, außerdem fanden dort der Tag der Immobilienwirtschaft und der Hochschultag statt.

Darüber hinaus wurden die Leitthemen der BAU 2017 („Intelligente Fassade“, „Digital Planen, Bauen und Betreiben“, „Vernetzte Gebäude“ sowie „Bauen und Wohnen 2020“) in mehreren Sonderschauen thematisiert und veranschaulicht. Die BAU arbeitete dabei mit renommierten Partnern zusammen - mit der Fraunhofer-Allianz Bau, der DGNB, dem ift Rosenheim sowie der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik.

Ein Glanzlicht im Rahmen der BAU war erneut die Lange Nacht der Architektur. Über 35.000 Besucher wollten am Freitagabend 70 Gebäude, architektonische Highlights der Stadt München, im nächtlichen Lichterglanz erleben.


Die neuen Messehallen C5 und C6 sind bereits in Bau.

Die nächste BAU findet vom 14. bis 19. Januar 2019 mit zwei neuen Hallen auf dem Gelände der Messe München statt. Das Ausstellungsgelände vergrößert sich auf 200.000 m².

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)