Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1311 jünger > >>|  

Zehnder will die Effizienz von Heiz- und Kühldecken mit D-Profilrohren weiter erhöhen

(1.8.2014) Heiz- und Kühldecken-Systeme gelten als besonders energieeffiziente Lö­sung, um in gewerblich genutzten Immobilien mit kürzesten Ansprechzeiten ein behag­liches Raumklima zu realisieren. Zudem kann die Wärmeverteilung bzw. Kühlung damit optisch unauffällig und ohne Platzbedarf im Arbeitsbereich erfolgen. Als einer der füh­renden europäischen Anbieter für Heiz- und Kühldecken-Systeme setzt Zehnder auf eine Technik, mit welcher die Deckenelemente noch energiesparender arbeiten sollen: Anstelle von Rundrohren kommen D-Profil-Kupferrohre in den thermisch aktiven Alum­line-Deckenelementen zum Einsatz – was bei gleichen Vorlauftemperaturen eine höhe­re Wärmeübertragung entlang des Rohres verspricht:


zur Erinnerung: Heiz- und Kühldecken-Systeme basieren auf dem Strahlungsprinzip. Die Deckenelemente werden je nach Heiz- oder Kühlbetrieb mit warmem oder kaltem Wasser durchströmt und geben die Heizwärme als Infrarotstrahlung an die Körper im Raum ab bzw. absorbieren im Kühlfall die Wärmestrahlung aus dem Raum.

Weil dafür die Raumluft selbst nicht erst aufgeheizt oder gekühlt werden muss, ent­fallen nicht nur lästige Zuglufterscheinungen; die Systeme sind auch vergleichsweise energieeffizient und reaktionsschnell: Aufgrund des Strahlungsprinzips kann im Heizfall die Raumlufttemperatur um bis zu 3 Kelvin abgesenkt werden bzw. im Kühlfall um bis zu 3 Kelvin angehoben werden - und das bei behaglichen Empfindungstemperaturen. Dies hat zur Folge, dass weniger Primärenergie benötigt wird. Im Kühlbetrieb kann man sogar oft ohne den Energieaufwand für eine Kältemaschine auskommen. Denn Grund­wasser, dessen Temperatur bei der Entnahme ca. 12°C nicht überschreitet, reicht als Kühlmedium für das System aus. Die Kältebereitstellung, die sich bei anderen Syste­men meist recht aufwendig gestaltet, kann bei einer Heiz- und Kühldecke daher sehr energie- und kostensparend realisiert werden. Überdies können Deckenelemente durch ihre sehr geringe Masse extrem schnell auf Temperaturveränderungen reagieren und lassen sich äußerst genau regeln.

D statt 'nem O

Anstatt der marktüblichen 10-mm-Kupferrundrohre kommen bei Zehnder Alumline die unten abgeflachten D-Profil-Kupferrohre zum Einsatz. Dies birgt nachvollziehbare ther­mische Vorteile: Durch die größere Kontaktfläche zwischen den Deckenekementen und dem Kupferrohr wird die Wärmeenergie besser übertragen. Somit ist bei gleicher Vor­lauftemperatur und demselben Massenstrom wie bei den 10-mm-Rundrohren eine hö­here Wärme- und Kühlleistung möglich.


Erhältlich ist Zehnder Alumline in verschiedenen Ausführungen als Bandrasterdecke, als Klemm-, Einlege- oder Einhängesystem oder auch als freihängendes Deckensegel. Die Zehnder Heiz- und Kühldecken-Systeme lassen sich sowohl farblich als auch geo­metrisch an die Wünsche von Planern und Bauherren angepassen. Außerdem können funktionelle Elemente wie Rauchmelder, Luftauslässe oder Leuchten in das Decken­system eingepasst werden.

Weitere Informationen zu Alumline Heiz- und Kühldecken mit D-Rohren können per E-Mail an Zehnder angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)