Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0854 jünger > >>|  

Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung waren Schwerpunkte der LIGNA 2017

Weltmesse für die Forst- und Holzwirtschaft
  

(28.5.2017) Mit einer deutlich gestiegenen Internationalität sowohl auf der Aussteller- wie auch der Besucherseite sowie einem nachhaltigen Schub bei der Digitalisierung ist die diesjährige LIGNA am 26. Mai zu Ende gegangen. Nach fünf Messetagen ziehen die Veranstalter eine ausgesprochen positives Fazit: Die weltweit wichtigste Messe für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für die Holzbe- und -verarbeitung boomt. Das beherrschende Thema der LIGNA 2017 waren Industrie-4.0-Konzepte für die Holzwirtschaft.

Zusammenwachsen von Handwerk und Industrie

Die LIGNA ist in diesem Jahr mit einem neuen Flächenkonzept an den Start gegangen, um das Zusammenwachsen von Handwerk und Industrie bei der Anwendung von Technologien widerzuspiegeln. „Das Konzept ist voll aufgegangen. Unsere Kunden finden sich bestens zurecht“, freute sich Wolfgang Pöschl, Vorsitzender des VDMA Holzbearbeitungsmaschinen, am Ende der Messe. „Digitalisierung und vernetzte Fertigung sind neue Erfolgsfaktoren bei unseren Kunden. Insgesamt ist die Nachfrage enorm und sorgt für eine starke Auftragslage. Wir tun alles, um die Lieferzeiten nicht zu lang werden zu lassen.“

93.000 Besucher und 1.500 Aussteller

Zur LIGNA 2017 kamen insgesamt 93.000 Besucher, davon 42.000 internationale Besucher aus mehr als 100 Ländern. Zuwächse gab es aus allen Regionen der Welt, insbesondere aus Asien, Nordamerika und Europa. Mehr als 1.500 Aussteller, davon 900 aus dem Ausland, präsentierten ihnen vom 22 bis 26. Mai auf 129.000 m² Nettoausstellungsfläche Produkte und Technologien sowie Fertigungsanlagen. Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, stellte fest: „Die Aussteller haben sich in diesem Jahr mit besonders repräsentativen Ständen und einem teilweise völlig neuen Standbau in Szene gesetzt und der LIGNA ein neues Gesicht gegeben. Das kam gut an. Die LIGNA konnte an Internationalität deutlich zulegen und hat damit ihre Position als weltweite Nummer eins weiter ausgebaut.“

Industrie 4.0

Im Sog des Megathemas Industrie 4.0 erwies sich die Visualisierung von Prozess- und Arbeitsschritten als viel beachteter Trend - von der Service-App für das Maschinenmonitoring, über den digitalen Sägewegweiser mit Piktogrammsteuerung, bis hin zum Schaufelkamerasystem für Radlader. Mit Cloud-basierten digitalen Zwillingen von Maschinen und Werkzeugen wurden effiziente Verfahren für eine schnellere Inbetriebnahme sowie die Lebenszyklus-Dokumentation vorgestellt.

Eine deutlich gesteigerte Produktionseffizienz bei minimalen Anforderungen an die Bedienung war ein weiteres Kennzeichen der vielen Neuheiten. Erstmals wurde beispielsweise die Komplettbearbeitung eines Möbels „mit drei Klicks“ präsentiert. Im Bereich der Maschinenkomponenten und Automatisierung sind Roboter stark auf dem Vormarsch.

Die nächste LIGNA soll vom 27. bis 31. Mai 2019 statt finden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)