Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0101 jünger > >>|  

MakroPro 2.0 von Wiśniowski - von Grund auf neu konstruiertes Industrie-Sektionaltor

(17.1.2020) Wiśniowski hat sein neues Sektionaltor MakroPro 2.0 nicht nur komplett neu entwickelt, sondern produziert auch alle Einzelteile in einem neu errichteten Werk selbst. Das Unternehmen will auf diese Weise alle Merkmale eines modernen Tores in einem Produkt zusammenführen: Sicherheit, Haltbarkeit, Wärmeschutz, Einbruchschutz sowie einfache Montage. Auch Sonderanfertigungen sollen sich schnell realisieren lassen.

Bei heutigen Toren steht hohe Dichtheit ganz oben auf der Anforderungsliste. Wiśniowski hat deshalb viel Aufwand für das Dichtungs-Konzept betrieben, um das Gebäudeinnere von den kalten oder heißen Außentemperaturen abzuschirmen. So sind die Industrietore der Serie MakroPro 2.0 standardmäßig mit einem „ThermoSet“-System ausgerüstet; es besteht aus ...

  • Dreikammerdichtungen mit zwei Dichtungslippen seitlich am Tor (Bild rechts),
  • doppelten Dichtungslippen oben,
  • speziellen Dichtungsdetails in den Ecken des Tores sowie
  • Paneelen aus einem 40 mm dicken PU-Kern.

Optimiert für eine problemlose Montage

Laut Wiśniowski spart man beim Einbau des MakroPro 2.0, im Vergleich zu herkömmlichen Produkten eine ganze Stunde. Das werde insbesondere durch bereits vormontierte Bauteile erreicht. Und trifft der Monteur beispielsweise beim Bohren auf Bewehrungsstahl, dann kann er ohne zu improvisieren schnell auf einen benachbarten Befestigungspunkt ausweichen.

Darüber hinaus wird der Antrieb direkt an den verstärkten Zargen montiert. Deshalb entfällt das Bohren von zusätzlichen Befestigungspunkten. Diese neue Montagemethode vereinfacht aber nicht nur den Aufbau, sondern dämmt auch Schwingungen.

Eine weitere Arbeitserleichterung ist die vormontierte Einheit aus Führungsschienen und Zargen. Sie lassen sich unabhängig von den Seitenwänden montieren. Montagehilfen auf einem Meter Höhe (Meterriss) vereinfachen die Ausrichtung der Zargen. Die bewusst offene Bauweise des Tores ist wiederum wartungs- und pflegefreundlich:

Neue Möglichkeiten durch neue Konstruktion

Durch eine platzsparende Bauweise empfiehlt sich das Tor übrigens auch für Sammelgaragen. Der dazu passenden Automatikantrieb ist für hohe Stellplatzmengen ausgelegt.

Laufschienen und Zargen werden mit einer Materialstärke von 2 mm gefertigt. Die in dieser Materialstärke gefertigten Laufschienen lassen eine solide Führung der Tor-Rollen erwarten. Die ebenfalls aus 2 mm dicken Blech hergestellten Zargen versprechen überdies eine hohe Stabilität des Rahmens und der Torkonstruktion.

Sicherheit hat Vorrang

Ein wichtiger Bestandteil des Tores ist die neue Notbremse (Bild rechts). Auf ihr basiert auch der Einbruchsschutz. Damit soll sich das geschlossene Tor auch mit großer Kraft nicht aufhebeln bzw. anheben lassen.

Weitere Informationen zum Sektionaltor MakroPro 2.0 können per E-Mail an Wiśniowski angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE