Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2012/0061 jünger > >>|  

„Planer am Bau“ und Softtech kooperieren

(25.8.2012) „Qualitätsverbund Planer am Bau“ und Softtech haben eine Kooperations­vereinbarung getroffen, durch die „Planer am Bau“-Mitglieder Softtech-Software wie Spirit und Avanti zu speziellen Konditionen erhalten und Softtech-Kunden wiederum besonders intensiv bei der Einführung eines TÜV-zertifizierten QM-Systems betreut werden sollen.


v.l.n.r.: Marketingleiter Nils Wild und Verkaufsleiter Frank Schlegl (beide Softtech) sowie Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. E. Rüdiger Weng und Dr.-Ing. Knut Marhold (beide geschäftsführende Gesellschafter des Qualitätsverbunds "Planer am Bau") (Bild vergrößern)

Es genügt anscheinend nicht mehr, Mitglied in einer Architekten- oder Ingenieurkam­mer zu sein, um sich als kompetenter Ansprechpartner für alle Spielarten rund um Neubau und Bauen im Bestand auszuweisen: So haben sich seit 2007 über 100 Architektur- und Ingenieurbüros aus ganz Deutschland für das damals neue TÜV Rheinland-Zertifikat "Planer am Bau" beworben.

Qualitätsverbund Planer am BauDas Zertifikat will weit mehr sein als ein Aushängeschild. Es implementiert ein Qualitätsmanagement-System (QMS) und soll dazu beitragen, zertifizierte Büros wettbewerbsfähiger zu machen. Da hierzu auch die Ausstattung mit aktueller und kostenoptimierender Hard- und Software zählt, freut man sich beim „Qualitätsverbund Planer am Bau“ über die Vereinbarung mit Softtech: „Wirt­schaftlichkeit ist ein wesentlicher Punkt im Qualitätsmanagement. Und diese wird mit dem Einsatz aufeinander abgestimmter Software, die den programm-, büro-, gewerk- und projektübergreifenden Informationsfluss gewährleistet, durch eine erhebliche Zeit­ersparnis begünstigt“, betont Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng, geschäftsführende Gesell­schafter von „Planer am Bau“.

Der Aufwand für die Einführung des auch bei öffentlichen Ausschreibungen anerkann­ten QMS ist selbst für kleinere Architektur- und Ingenieurbüros vertretbar und eine Alternative zu einer Zertifizierung nach der allgemeinen Industrienorm ISO 9000 ff. Denn das TÜV-geprüfte Qualitätsmanagement-System ist durch Reduzierung vieler formaler Anforderungen weniger zeit- und kostenintensiv und auf bauplanerische Tätigkeiten ausgerichtet. „Da wir durch die Kooperationsvereinbarung für unsere Mit­glieder spezielle Konditionen ausgehandelt haben, wird der Aufwand softwareseitig zudem noch weiter reduziert“, so Dr.-Ing. Knut Marhold. „Im Gegenzug unterstützen wir Softtech-Kunden natürlich gerne durch eine besonders intensive Betreuung.“

Frank Schlegl, Verkaufsleiter bei Softtech, betont: „Das Angebot des Qualitätsver­bunds stellt für unsere Anwender einen großen Mehrwert dar. Es bietet die Chance, einen zukunftsorientierten, kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Büro zu etab­lieren. Zudem kann der Grundgedanke, durch den Einsatz moderner, interdisziplinär vernetzter Software kostenoptimal und transparent zu arbeiten, durch das TÜV Rhein­land Qualitätszertifikat Planer am Bau ganz offensiv nach außen getragen werden. Für unsere Kunden ist dies also auch eine Möglichkeit, sich vom Wettbewerb abzuheben und so mehr Umsatz zu erzielen“.

Weitere Informationen können per E-Mail an Softtech und per E-Mail an „Qualitätsverbund Planer am Bau“ angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)