Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1886 jünger > >>|  

GreenLight-Programm zeichnet Vorreiter für Beleuchtungseffizienz aus

(12.11.2006) Man könnte meinen, dass eingespartes Geld schon Lohn genug ist. Doch die Kommunen Eschweiler und Wiehl, die Firmen Georg Fischer, Kautex Textron und TNT sowie das Johanniter Krankenhaus in Bonn wurden gleich doppelt belohnt. Die sechs Vorreiter in Sachen Energieeinsparung durch effiziente Beleuchtung wurden am 10. November von der Europäischen Kommission mit der GreenLight-Plakette ausgezeichnet. Das europäische GreenLight-Programm ehrt private und öffentliche Organisationen, die den Stromverbrauch von Beleuchtungsanlagen durch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz erheblich reduzieren und damit eine Vorreiterrolle einnehmen.

Die sechs Preisträger konnten die Energieeinsparung durch das so genannte "Licht-Contracting" erreichen. Alte Beleuchtungsanlagen werden dabei im Rahmen von Contracting-Verträgen demontiert und durch Lichtkörper nach dem neuesten Stand der Technik ersetzt. Und das mit dem Vorteil, die Kasse des Gebäudeeigentümers nicht zu belasten. Planung, Bau, Finanzierung, Betrieb, Wartung und Instandsetzung der Anlagen werden ganz oder teilweise auf ein externes Unternehmen übertragen - in diesem Fall die Firma euroLux AG aus Bonn. Das Unternehmen übernimmt die dringend notwendigen Sanierungen der beleuchtungstechnischen Anlagen und gewährleistet über eine Laufzeit von acht bis zehn Jahren den effizienten Betrieb. Die Investitionen refinanzieren sich dabei aus den eingesparten Energiekosten.

In einem feierlichen Akt überreichte Ralf Goldmann, Prokurist der Berliner Energieagentur, den ehrgeizigen Energiesparern ihre Auszeichnungen. "Mit ihrem Engagement in Sachen Energieeffizienz setzen diese Institutionen ein Zeichen in Sachen Klimaschutz. Die Europäische Kommission würdigt diesen Einsatz für den Klimaschutz mit dem GreenLight-Programm. Wir hoffen, dass sich viele Nachahmer finden", lobt Goldmann die Anwesenden. Die Berliner Energieagentur ist im Auftrag der Europäischen Kommission Ansprechpartner und fachlicher Berater für die deutschen Interessenten an einer GreenLight-Partnerschaft.

"Insgesamt konnten die durch uns unterstützten sechs GreenLight-Partner 3,7 Mio. kWh Strom pro Jahr einsparen und so die Umwelt um 2.216 t CO₂ jährlich entlasten", freut sich Marco Prinz von der euroLuxAG. Das Unternehmen hat dazu Investitionen in Höhe von 2,3 Mio. Euro getätigt. Allein durch den Einsatz der Firma EuroLux AG konnten bisher acht Partner für das GreenLight-Programm gewonnen werden. Dafür wurde das Unternehmen ebenfalls am 10. November in Duisburg als einer von acht Hauptunterstützern des Programmes von der Europäischen Kommission gekürt.

Thomas Gentzow von der Energieagentur NRW unterstreicht: "Uns erreichen immer mehr Anfragen von öffentlichen Einrichtungen und Privatunternehmen, die sich für Beleuchtungscontracting interessieren - wie in dem Fall der Stadt Wiehl. Für mich ein deutliches Zeichen dafür, dass unternehmerisches Denken und Klimaschutz-Engagement keinen Gegensatz mehr darstellen."

Das GreenLight-Programm:

Das GreenLight-Programm wurde von der Europäischen Kommission im Jahr 2000 aufgelegt. Die Teilnahme an dem Programm ist freiwillig. Die Partner verpflichten sich, ihre vorhandene Beleuchtung zu modernisieren und die Beleuchtungsqualität zu verbessern. Durch den Einsatz des neuesten Standes der Technik muss eine Verringerung des Gesamtstromverbrauchs für die Beleuchtung von mindestens 30 Prozent erreicht werden.

Die energetische Optimierung von Beleuchtungsanlagen ist weit mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein auf dem Weg zu einem wirksamen Klimaschutz. Die Beleuchtung hat mit einem Anteil von bis zu 40 Prozent des Stromverbrauchs in Nichtwohngebäuden - wie Verwaltungen, Krankenhäusern, Schulen, Handel, Industriehallen etc. - eine wesentliche Auswirkung auf die Umwelt. Energieeinsparungen können durch den Ersatz alter Lampen und Leuchten durch moderne Produkte erzielt werden. Stromverbrauchssenkungen von über 50 Prozent sind damit realisierbar.

Organisationen, die Partner des Programms werden möchten, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Bei bestehenden Anlagen: Entweder Modernisierung von mindestens 50 Prozent der Räume mit besten verfügbaren Beleuchtungstechnologien oder Minderung des Gesamtstromverbrauchs durch Beleuchtung um mindestens 30 Prozent.
  • Bei neuen Anlagen: Auswahl der Besten Verfügbaren Technik, die (1) die Beleuchtungsqualität erhalten oder verbessern würde und (2) weniger Strom gegenüber dem Standard verbraucht.
  • Die Modernisierungen müssen innerhalb von fünf Jahren nach Beitritt zum Programm erfolgen. Jeder Partner legt einmal im Jahr einen Bericht vor und benennt einen Geschäftsführer, der für die Kontrolle der Programmdurchführung zuständig ist.

Die Europäische Kommission unterstützt ihre Partner bei der Veröffentlichung ihrer Projekte über Fachartikel, die Möglichkeit der exklusiven Nutzung des GreenLight-Logos, Auszeichnungen u.ä.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: