Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/0429 jünger > >>|  

Klare Formen und hochwertige Materialien prägen die Küchen-Trends 2003

(30.4.2003) Die Auswirkung des seit Jahren spürbaren Cocooning-Trends macht sich jetzt stärker als je zuvor bemerkbar. Das Wohnerlebnis steht im Vordergrund. Die neue "Wertegesellschaft" rückt Familie und Freunde ins Zentrum des Lebens, Kommunikation und Emotion stehen im Mittelpunkt. Diese neuen Lebenssinnbilder spiegeln sich in der Gestaltung der Küche wieder: wohnlich und gemütlich, kommunikativ und offen, qualitativ hochwertig und praktisch in der Handhabung müssen die neuen Küchen sein. Sie passen sich den neuen Lebensumständen an. Eine Tatsache, die von der Branche auf ungewöhnliche Art und Weise neu interpretiert wird: Offen, modern, wertig und vor allem flexibel sind die aktuellen Küchenkonzepte auf nahezu jede Kundengruppe zugeschnitten. Die Bedürfnisse nach Freude am Kochen, Gesundheit, Wohlfühlen, Zeitersparnis und Geborgenheit spielen eine wachsende Rolle. Hier liegen die Wachstumspotentiale für die Branche.

Die Anbieter tragen laut Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. diesem Trend Rechnung und bieten in Sachen Qualität und Funktionalität langlebige, permanent optimierte Konzepte für unterschiedlichste Kundengruppen. Nahezu alle Küchenmöbelhersteller produzieren nach ergonomischen Gesichtspunkten: Für die Küchenplanung stehen verschiedene Korpus- und Sockelhöhen zur Verfügung, Tische sind in Länge, Höhe und Breite variabel einstellbar und der Übergang zum Wohnraum lässt sich fließend und kommunikativ gestalten. All dies erhöht den Komfort und die Gestaltungsvielfalt der neuen Küchen sehr. Und wie im gesellschaftlichen Leben verschmelzen auch hier Wohnen und Arbeiten, privates und kommunikatives Leben zu einem neuen Ganzen.

Offen, leicht, hell, freundlich und kommunikativ

Küche als Zentrum: Diese uralte Philosophie erfreut sich auch in der post-industriellen Kultur wieder neuer Beliebtheit. Kochen und kommunizieren in einem Raum lautet die Devise der Zukunft. Das Besinnen auf Werte wie Familie, Freunde oder Zeit für den Genuss wird neu interpretiert und transformiert. Flexibilität in der Raumnutzung und -gestaltung, das wichtigste Kennzeichen der modernen Innenarchitektur ist in den neuen Küchen voll umgesetzt. Der Übergang vom Koch-, Ess- und Wohnbereich ist fließend, nur Schlafen und das Badezimmer sind von diesem Bereich getrennt. Aber in Lofts und alten Wohnhäusern ohne Zwischenwände verschmelzen auch hier die Grenzen. Konsolen, Vitrinen und Regallösungen spielen eine entscheidende Rolle und öffnen den Kochbereich hin zum Wohnraum. Als Raumteiler dienen auch Schiebetürensysteme in Raumhöhe, meist als Glasrahmenelemente. Die Küche wird so zur Erlebnis-Kochzone und Kommunikationsplattform zur gleichen Zeit. Durch eine geschickte Lichtinszenierung und Wohnmöbel in der Küche werden Bereiche spielerisch und ganz nach Bedarf zusammengeführt oder getrennt. Auch hier ist die Branche stilistisch weiter der Zeit voraus.

Stilpluralismus für mehr Individualität

Wie schon in den letzten Jahren setzten sich die zentralen Trends fort: Nach wie vor finden wir die Küchen mit hohem Design- und Funktionalitätsanspruch, aber auch die authentische, gemütliche Landhausküche im mediterranen Stil ist verstärkt im Angebot. Trend ist heute mehr denn je, nicht nur das, was gefällt, sondern auch das, was Persönlichkeit ausmacht und Heimat im urbanen Umfeld schafft. Auffällig spiegeln sich diese Unterschiede auch in Farben und Oberflächen wider: von natürlich matten Holzoberflächen bis hin zur Gestaltung mit Hochglanz-Lackierungen und Metall. Klare Linien ohne Schnörkel bestätigen die neue Besinnung auf das Konkrete und Zeitlose: keine formalen Experimente mehr! Minimalismus ist angesagt - Reduzierung auf das Wichtige und Wertvolle. Die neue Interpretation der Landhausthematik wird repräsentiert durch schlichte, gradlinige Eleganz im nordischen Stil, bevorzugt mit massiven, breiten Holzrahmenfronten und furnierter Füllung. Auch hier sind die Zeiten der "barocken" Gestaltung vorbei. Aufbruchstimmung zur schlichten Eleganz: Hier liegt das Potential für die nächsten Jahre. Zeitlos, klar und funktional müssen die Konzepte der Zukunft sein.

Licht, klar, freundlich: helle Hölzer sind trendig

Das Einfache und Klare findet seinen Ausdruck auch in der Wahl der Materialien. Ein warmes Raumklima in einem hellen Ambiente mit wenigen Akzenten: dieses Prinzip gilt für alle Stilrichtungen. Deshalb haben vor allem Hölzer wie Ahorn, Apfel, Birke, das neue Buchedekor und helle Eiche erste Priorität. Dunklere Holztöne wie Nussbaum und Eiche wengefarbig finden ihren Platz meist nur noch in der Umfeldgestaltung oder in sehr modernen Küchen. Bei den Unidekoren überwiegen die Farben Gelb, Vanille, Weiß und Creme. Akzente setzen Grün und Blau, kräftiges Rot oder freundliches Orange.

Kunststoff- und Postforming-Fronten gewinnen immer mehr an Bedeutung, passen sich aber der "ruhigen" Oberflächen-Gestaltung an. Echtholz hat als furnierte Front meist im hochwertigen Bereich seinen Platz, Massivholzfronten dagegen findet man meist nur noch in speziellen Kollektionen.

Neue Arbeitsplattenstärken - gut für Ergonomie und Optik

Neu definiert wird die Arbeitsplatte: Stärken in mittlerweile allen denkbaren Maßen von 4 bis zu 10 cm. Es werden solche Materialien gewählt, die sich harmonisch in das Küchenkonzept einpassen und einen schlichten Akzent setzen: von Schichtstoff, Verbundwerkstoffen, Granit, Glas, Schiefer, Keramik, Lava bis hin zu Massivholz reicht hier die Palette. Versehen mit der richtigen Kante wird so jede Küche aufgewertet. Gleichzeitig zieht auch hier ein aufeinander abgestimmter Materialmix ein: Edelstahl, Aluminium, Multiplex, und Arbeitsplatten in Steindekornachbildung. Innovative, höhenverstellbare Tischlösungen und Arbeitsplattenergänzungen runden das Angebot ab und ermöglichen ergonomisch sinnvolle Planungsvarianten mit viel Fläche für den Gebraucher.

In der Ruhe liegt die Kraft

Hinter der "komplett gedämpften Küche" verbirgt sich der Wunsch nach Ruhe und Komfort im Küchenalltag. Schubkästen und Auszüge mit Einzugsdämpfung lassen sich nahezu lautlos schließen und verschwinden wie von "Geisterhand". Dies gilt auch für den klassischen Apothekerschrank. Selbst im Oberschrank geht es leise zu; dafür sorgen die hier eingebauten Türanschlagdämpfer. Auch die Klappbeschläge oder Lifttüren liegen nach wie vor im Trend. Als besonders attraktiv erweisen sich die nach oben zu öffnenden Schwenktüren, denn hier sind Kopffreiheit und optimaler Zugriff garantiert.

Mehr Schrank auf weniger Raum

Nicht nur für das urbane Wohnumfeld, auch generell nimmt der Bedarf nach Stauraum direkt in der Küche zu. Der Gang in den Keller oder die Garage sollte der Vergangenheit angehören. Sperrige, große Gegenstände, wie Getränkekisten und Mülltrennsysteme finden deshalb ihren Platz in der zusätzlichen 75-er Unterschranktiefe (bisher meist 60 cm), zudem wird gleichzeitig mehr Arbeitsfläche und zusätzlicher Stauraum geschaffen. 90 cm bzw. 120 cm breite Auszüge erhöhen den Komfort und ermöglichen zudem eine Betonung der immer beliebter werdenden horizontalen Linienführung. Mehrwert und Nutzen für den Gebraucher stehen hier im Vordergrund der Innovationen: durchdachte Inneneinteilungen erleichtern die Vorratshaltung oder das Unterbringen von Geschirr und Kochutensilien, transluzente Front-Elemente offerieren mehr Leichtigkeit im Design und erhöhte Rückwände bieten optimale Beladungseigenschaften. Der Einsatz von Themenschränken steht für kurze Wege und praktisches Anwendungsdenken. Auch die von außen nicht sichtbaren Schlösser für Schubkästen, Auszüge und Drehtüren sind schön fürs Auge und sinnvoll: Putzmittel oder Medikamente lassen sich so vor neugierigen Kinderhänden schützen. Viele dieser funktional-innovativen Elemente werden den Kunden in seiner Entscheidung für eine neue Küche positiv beeinflussen.

Die neuen Einbaugeräte, bedienfreundlich und sparsam

Integriert und trotzdem akzentuiert, hochwertig in der Verarbeitung und komfortabel in der Bedienung überzeugen die neuen Einbaugeräte-Serien in Design und Qualität. Auch hier stehen der emotionale und funktionale Nutzen für den Kunden im Mittelpunkt. Integriert in die neuen Küchenkonzepte finden jetzt auch mehrere "Köche" in der Küche Platz - und sei sie noch so klein. Kommunikation, neue Werte wie Ökologie, Energie-Effizienz und haptische Qualitäten spiegeln sich auch hier in der Gestaltung der Produkte wider.

Im Zusammenhang mit den neuen Energie-Effizienzklassen, die seit Januar 2003 relevant sind, erreichen bereits heute viele Modelle Spitzenwerte.

Komfortabel und praktisch zeichnen sich 60, 70 oder 90 cm breite Ceran-Kochfelder, die sowohl flächenbündig oder mit schmalem Edelstahlrand umrahmt eingebaut werden. Neben konventionellen Geräten setzen zahlreiche Hersteller auf Technologien wie Induktion oder Gas.

Auch multifunktionale Backöfen, durchaus mit integriertem Dampfgarer, im Sinne der Ergonomie hoch eingebaut, liegen im Trend. Hier spielt besonders die zweckmäßige Bedienung eine wesentliche Rolle, was sich auch im funktionalen Design der Geräte bemerkbar macht. Eine Philosophie, der auch die Dunstabzugshaubentechnik folgt. Gleichgültig, ob offene Wohnküche oder geschlossener Küchenraum, die Dunstabzugshaubentechnik wird kontinuierlich optimiert. Die in Edelstahl oder Aluminium oder auch in Kombination mit Glas gefertigten Designhauben erweisen sich als besonders leistungsstark, leise und bedienerfreundlich. Eingebaute Halogenstrahler setzen das Kochfeld ins richtige Licht und sorgen so für mehr Komfort und Arbeitserleichterung.

Gesund genießen und schonendes Garen ermöglicht der Dampfgarer - auch hier entsprechen die Angebote den Trends wie Ayurveda oder die Hinwendung zu asiatischen Kochtraditionen. Der Einbau erfolgt ganz nach Kochgewohnheit und ergonomischen Bedürfnissen meist im Hochschrank oder unter einem Oberschrank.

Der Geschirrspüler, ob teil- oder vollintegriert, besticht heute vor allem durch seine Leistungsstärke. Die neuen Geräte zeigen sich energiesparend, leicht bedienbar und lassen sich flexibel bestücken. Sensortechnologie ermöglicht das Messen der Kalkbildung und steuert das effiziente Zusammenspiel von Reinigungsmittel und Regenerierelektronik. Innovativ der Schubladen-Geschirrspüler - die Spüleinheiten sind wie Schubladen ausziehbar, wahlweise eine oder zwei Spüleinheiten können übereinander, nebeneinander oder völlig getrennt eingebaut werden.

Bei der Wahl der Kühlgeräte spielen beim Gebraucher Fragen nach Effizienz und Ökologie eine immer wichtigere Rolle. Die Erfüllung der Energie-Effizienzklasse A steht hierbei an allererster Stelle. Die neuen Geräte verfügen über eine flexible, komfortable Innenausstattung, die zusätzlich mehr Effizienz bringt. Neu ist die Beschichtung des Kühlschrankinneren mit einem Bakterienschutz. Nicht mehr wegzudenken ist die No-Frost-Technologie, wodurch lästiges Abtauen entfällt. Im Trend liegt auch der BioFresh-Teil, mit Temperaturen von knapp über 0 Grad C für empfindliche Lebensmittel wie z. B. Obst und Gemüse.

Spielend spülen und vorbereiten

Wo mehrere "Köche" arbeiten und auch gerne die Familie und Freunde mit am Herd stehen, müssen Arbeitsvorbereitung und der Abwasch neu organisiert werden. Vor allem das traditionelle Spülzentrum entwickelt sich immer mehr zu einem multifunktionalen Arbeitsplatz für vielerlei Tätigkeiten. Aktuelle, moderne Spülen steuern Arbeitsabläufe optimal und tragen mit unterschiedlichen Einbauhöhen dem ergonomischen Grundsatz und den zahlreichen unterschiedlichen Nutzern Rechnung. Zur Mindestanforderung gehören ein 1½-Becken, eine Excenterfernbedienung für das Hauptbecken und eine Schlauchbrause für die Mischbatterie. Verstärkt angeboten werden zusätzliche Multifunktionsschalen, ein auf der Spüle verschiebbares Schneidbrett sowie Einhandbedienung bei der Armatur und Umschaltbarkeit des Brausestrahls. Individuelle Lösungen für jede Einbausituation erfüllen auch höchste Ansprüche an Ästhetik und eigenen Funktionswünschen. In Trend liegen nach wie vor Auflagespülen, aber auch ganz stark flächenbündig eingebaute Spülen. Zum Einsatz kommen Edelstahl, gefolgt von Verbundwerkstoff und Keramik. Reinigungsfreundliche Oberflächen erleichtern das Handling.

Ökologie groß geschrieben

Zukunftsorientiertes Handeln im Einklang von Ökologie und Ökonomie setzt Maßstäbe bei Küchenmöbel-, Geräteherstellern und Zulieferanten. Die konsequente Umsetzung von Umweltpolitik, umweltschonende und verantwortungsbewusste Herstellungsmethoden und die damit erreichten TÜV-Zertifizierungen bieten für Handel und Gebraucher Sicherheiten.

Das intelligente Haus

Auch das "Intelligente Haus" ist eine Fortsetzung dieses ökologischen Denkens, gepaart mit elektronischen Entwicklungen. Wartungen werden einfacher, Räume wachsen zusammen. Alle führenden Elektrogerätehersteller arbeiten bereits aktiv an der Vernetzung aller im Haus befindlichen Elektrogeräte. Ziel dieser Entwicklung ist es, die Inhouse-Vernetzung kommunikativ anzubinden. Neue Software-Konzepte schaffen Verbindung zwischen "Intelligent home" und Internet sowie zum Multimediabereich.

Immer kompetent und gut beraten

Mit zunehmender Vielfalt und Komplexität spielt die sachgemäße Küchenplanung und Beratung eine immer wichtigere Rolle. Dabei steht im Vordergrund, dass die Kunden hohe Qualität und Funktionalität wünschen und bevorzugen. Es ist deshalb notwendig, dass der Küchenspezialist mit Fachkompetenz dem Gebraucher als besonders qualifizierter, starker Partner zur Seite steht. Denn ein gut informierter, vagabundierender Käufer stellt für jeden Verkäufer eine Herausforderung, aber auch eine große Chance dar. Um Sicherheit im Beratungsgespräch zu vermitteln und erfolgreich mit dem Kunden zu sein, ist deshalb eine entsprechende Aus- und Weiterbildung von großer Bedeutung.

Aus diesem Grund hat die AMK die Thematik Ausbildung mit einem hohen Stellenwert versehen. Entstanden ist ein auf drei Säulen basierendes Konzept:

  • Die Initiierung des Ausbildungsberufes Kaufmann/-frau im Einzelhandel für die Fachrichtung Einbauküche (IHK-Abschluss),
  • die AMK-Akademie mit Seminarangeboten und auch
  • das neu entwickelte, interaktive Lern- und Fortbildungskonzept "AMK Basiswissen Küchen" mit IHK-Zertifikat (siehe Meldung vom 30.4.2003)

.... sind neutrale AMK-Angebote für die Branche. Je nach Bedarfsfall einsetzbar, um den Standard der Küchenverkäufer und -berater auf ein, für den Gebraucher erkennbares, hohes Niveau zu bringen und damit auch die Küche wertiger zu verkaufen.

Mit zur qualifizierten Beratungsleistung gehören mittlerweile auch geeignete Finanzierungs- oder Leasingangebote, um den eigenen Küchentraum leichter realisieren zu können.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)