Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1264 jünger > >>|  

Europäisches Verbraucherzentrum: Große Preisdifferenz bei Markenmöbeln

(30.7.2005) Europas Einheit endet beim Preis. Unterschiede von bis zu 73 Prozent notierte das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) in Düsseldorf, als es in 22 Ländern der Europäischen Union die Auszeichnungen für insgesamt 21 Möbel der Marken Habitat, Bo Concept, Ligne Roset und Roche Bobois verglich. Besondere Auffälligkeit: Innerhalb der Eurozone bieten die Firmen meist günstiger an als in den Ländern ohne gemeinsame Währung.

Möbel, Mailänder Möbelmesse, Ornament, florale Motive, Möbeldesign, Polstermöbel, Stühle, Stuhl, Tische, Tisch
Bild aus der Meldung "Mailand 2005 - Die neue Lust auf Ornamente" vom 9.5.2005

Schon 2004 widmete sich das EVZ Werkstücken aus Schreinerhand. Damals stand allein IKEA im Fokus. Nach dem Preischeck von 75 Produkten in 17 EU-Ländern lautete der Tipp: Der Blick über die Grenzen lohnt sich. In der Spitze lag die Differenz bei 72 Prozent. Freilich konnte das EVZ nicht das billige IKEA-Land schlechthin vorstellen. Sparfüchse bekamen vielmehr den Rat, Stück für Stück zu vergleichen.

Der jetzige Check ordnet billig da, teuer dort einheitlicher. So lassen sich in der Eurozone die exklusiven Fertigungen fast durchweg günstiger als außerhalb erwerben. Beispiel Ligne Roset: Die vier für den Vergleich ausgewählten Möbel kosten in Spanien, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich, Österreich und Niederlande zwischen 3847 Euro und 4681 Euro. In sieben Ländern ohne Euro reicht die Spanne von 4710 bis 5566 Euro.

Auch für die anderen Firmen gilt: Als Billigländer im Hochpreissegment präsentieren sich vorrangig Spanien, Portugal, Deutschland (Ausnahme Roche-Bobois) und Italien (nur Ligne Roset und Roche Bobois vertreten). Bo Concept zeigt sich zudem daheim in Dänemark, in den Niederlanden und in Österreich sehr günstig.

In Porto und Madrid glänzten sechs bzw. sieben der 21 ausgesuchten Produkte mit den niedrigsten Preisen. Umgekehrt fiel das Euro freie Großbritannien auf, weil das Gros der Tische und Betten an der Themse deutlich mehr kostet als anderswo. Nur Zypern liegt auf noch höherem Niveau. Dort zahlen Kunden für acht Möbel mehr als in den anderen 21 Ländern.

Für den Esstisch "Brera" von Ligne Roset zum Beispiel reichen in Portugal 1965 Euro und in Spanien sogar nur 1705 Euro. Die Filiale in London dagegen kassiert 2803 Euro. Wer sich für "Victorine" erwärmt und aus dieser Linie von Roche Bobois Bett, Kommode und Nachttisch ordert, nächtigt auf Zypern für 5449 Euro und in Großbritannien für 5945 Euro. Am Ebro genügen 3943 Euro.

Wirklich sparen lässt sich, wenn der direkte Nachbar deutlich unter den heimischen Angeboten liegt. Deshalb empfiehlt sich selbst aus dem billigen Spanien schon mal eine Fahrt nach Portugal. In Madrid gehen für Habitats Sofa und Sessel aus der Linie "Utah" 3950 Euro weg. Jenseits der Grenze langen 2980 Euro - fast ein Tausender weniger.

Deutsche können - eingedenk von Aufwand und Transportkosten - bei den unmittelbaren Nachbarn und den ferneren EU-Freunden ihr Konto so gut wie nie schonen. Beispiel: die insgesamt vier Habitat-Fabrikate. In Portugal stehen 4760 Euro auf der Rechnung, so wenig wie in keinem anderen Land. In Berlin haben die Kunden 5128 Euro (Platz zwei) hinzublättern. Da kann sich eher für Franzosen (6300 Euro) und Belgier (6340 Euro) der Weg zum Anrainer rentieren.

Auch die Preise für Ligne Rosets Tische "Brera" und "Extensia" sowie die beiden Stühle "Libra" und "Zoe" addieren sich in Deutschland zu relativ bescheidenen 4301 Euro. Mit 3847 Euro macht´s lediglich Spanien billiger. In Frankreich, Österreich und Niederlande braucht´s zwischen 4517 und 4681 Euro. In Polen gehen 4836 Euro, in Tschechien 5231 Euro weg.

An Kauf abseits des hiesigen Handels lässt allein die Ausstattung fürs Schlafzimmer von Roche Bobois aus Frankreich denken. Der Preis für die "Victorine"-Kombination liegt hier zu Lande bei 4665 Euro. Wer unweit Luxemburgs wohnt, kann sich rund 655 Euro günstiger betten. Selbst Frankreich (4172 Euro) lohnt den Trip, wenn sich eine Filiale nahe der Grenze findet.

Zu den Auffälligkeiten des Preis-Checks zählt, dass Bo Concept und Ligne Roset, die bereits Filialen bei etlichen EU-Neulingen eröffnet haben, dort überwiegend teurer verkaufen als bei den Altvorderen der Union. Von denen stören allein Großbritannien, Irland, Griechenland sowie bei Ligne Roset zusätzlich Schweden den Eindruck.

Aber selbst die Briten können billig. In London kostet der Ligne-Roset-Stuhl "Zoe" 261,33 Euro. So günstig gab`s den nirgendwo sonst.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)