Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0432 jünger > >>|  

Audio Spotlight: Richtlautsprecher beschallt stark fokussierten Bereich


Audio Spotlight in der  New York Public Library (Bild vergrößern)
 

(9.3.2011) In den USA sind sie schon seit Jahren erfolgreich im Einsatz, in Europa dagegen haben sie noch kaum Fuß gefasst - die Rede ist von Audio Spotlights. Diese Richtlautsprecher machen es möglich, nur einen stark eingegrenzten Bereich zu beschallen. "Musik und Informationen können damit gezielt angebracht werden, ohne umstehende Personen zu behelligen", erklärt Heinz L. Rosenberg, Chef des Schweizer Telekommunikationsspezialisten RISC, der das Audio-Spotlight-System auch im deutschsprachigen Raum auf den Markt bringen will.

Wie funktioniert ein Audio Spotlight?

Während konventionelle Lautsprecher den Schall in einem weiten Bereich abstrahlen, arbeiten Richtlautsprecher mit gebündelten Ultraschallwellen und erzeugen in einem schmalen Kegel hörbare Töne. Stimmen, Musik etc. sind also nur an einem ganz bestimmten Punkt hörbar. Damit lassen sich z.B. kurze prägnante Meldungen gezielt absetzen, ohne unbeteiligte Personen zu stören. Man denke hier an die Videoscreens in Bahnhöfen oder Warenhäusern.

Entwickelt hat das System der US-Wissenschaftler Joseph Pompei im Jahr 1998 am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT). Pompei gründete daraufhin das Unternehmen Holosonic, das seitdem die Audio Spotlights herstellt und verkauft. Mittlerweile sind nach Unternehmensangaben bereits Tausende solcher Richtlautsprecher im Einsatz - etwa bei Ausstellungen, in Büros und zu Werbezwecken. Zu den Kunden gehören demnach Cisco, Motorola, das Boston Museum of Science, Guggenheim oder Walt Disney.

<!---->

"Während Audio Spotlights seit Jahren in den USA Erfolge feiern, tut sich der europäische Markt hier sehr schwer", konstatierte Rosenberg Ende 2010. Dabei würden Handicaps wie das Fehlen von tiefen Bässen oder Vorbehalte hinsichtlich der gezielten Werbemöglichkeiten durch die Vorteile leicht aufgewogen. Vor allem marketingtechnisch lohne sich der frühe Einsatz der neuen Technologie. "Audio Spotlights fallen auf und seien gerade auf Messen ein Blickfang."

Einsatzmöglichkeiten für Audio Spotlights


Unimark Grohe (Bild vergrößern)
 

Die Einsatzmöglichkeiten der Richtlautsprecher sind vielfältig. Über die bereits erwähnten Museen und Videoscreens hinaus haben die Audio Spotlights vor allem im Bereich Digital Signage - also digitale Beschilderung - einen hohen Anwendungswert. So ließe sich akustische Werbung in Geschäften für bestimmte Produkte auf den Produktbereich und die jeweils davor stehenden Interessenten beschränken. Zudem könnten etwa elektronische Plakate im öffentlichen Raum um eine Hörfunktion erweitert werden - ohne zusätzlichen Lärm zu verursachen.

Für Privatanwender ist das Richtlautsprecher-System in seiner jetzigen Form ungeeignet. "RISC wendet sich als autorisierter Reseller der Audio Spotlights von Holosonic folgerichtig insbesondere an Industrie und Integratoren sowie die Digital-Signage-Branche", erklärt RISC-Chef Rosenberg. Bei den Preisen richtet sich das Unternehmen nach den US-Werten.

Weitere Informationen zu Audio Spotlights können per E-Mail an RISC angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)