Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0097 jünger > >>|  

Novoferm-Antriebe hören jetzt auf Steuerungsbefehle von Innogy


  

(17.1.2020) Novoferm setzt bei der Integration der Garagentorsteuerung in eine Smart Home-System auf Systemoffenheit. In diesem Sinne unterstützen Antriebe des Tor- und Türspezialisten jetzt das Innogy-System - konkret die Antriebe Novo­Port, Novomatic 423 und Novomatic 563 S ab Baujahr 2016. Benötigt werden dazu ...

  • die kostenlose Innogy-App,
  • der neuen Smart-Home-Controller (SHC 2.0) von Innogy sowie
  • ein Aufsteckmodul für den Novoferm-Antrieb.

Wie bei den ebenfalls Novoferm-kompatiblen Apps von Delta Dore und Homatic IP läuft die Installation weitestgehend automatisch und selbsterklärend: Nach dem Einstecken in den Antrieb startet das Modul selbstständig einen „Lernmodus“. Danach erkennt das Innogy-System das Aufsteckmodul als neues Gerät.

Mit der Innogy-App erweitern sich die Steuerungsmöglichkeit um interessante Extras: Zum Standard gehören selbstredend das Öffnen oder Schließen des Tores (bzw. der Tore, weil auch mehrere Tore angesteuert werden können). Darüber hinaus können sie per App von jedem Ort aus gesteuert werden. Das Gleiche gilt für die Abfrage des Torstatus. Auch das Lichtmanagement rund ums Haus kann eingebunden werden: Ist die App mit der Antriebsbeleuchtung verbunden, schaltet sie beim Öffnen des Tores auch Leuchten an - falls gewünscht

Auch die Belüftung der Garage lässt sich nach individuellen Vorgaben regulieren. So fährt das Garagentor dann automatisch in die gewünschte Lüftungsposition.

Weitere Informationen zu Torantrieben mit Anschluss an ein Smart Home-System können per E-Mail an Novoferm angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE