Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1396 jünger > >>|  

Erstes Leuchtrahmensystem für exklusive Sauberlaufzonen

(27.8.2007) Mit dem LED Leuchtrahmensystem Lumina bringt Emco Bau ein neues Produkt für den Eingangsbereich von Gebäuden auf den Markt. Der Hersteller erweitert damit sein Angebotsspektrum im Bereich hochwertiger Sauberlaufzonen um einen leuchtenden Mattenrahmen. Dieser sei sowohl im Innen- als auch Außenbereich einsetzbar und markiert beidseitig den Eingangsbereich.


"Der Leuchtrahmen bietet Architekten und Fachplanern weitere Gestaltungsmöglichkeiten für eine anspruchsvolle Eingangssituation und verleiht dem Gebäude bereits beim Eintreten eine individuelle und exklusive Note", so Jochen Holzapfel, Geschäftsführer Emco Bau, über die Vorzüge des neuen Produkts.

Neben dem ästhetischen Aspekt hat eine leuchtende Eingangsmattenbegrenzung durchaus auch eine funktionale Bedeutung: So lenken die Leuchtpunkte den Besucher auf dem Weg in das Gebäude über die Eingangsmatte. Damit unterstützt der Leuchtrahmen die effektive Reinigung beim Betreten des Gebäudes und damit einen ansprechenden, sauberen Eingangsbereich (Bild).

Das Leuchtsystem arbeitet mit weißen Leuchtdioden (LED), die im Inneren des Rahmens angebracht sind. Das mit Hilfe der LEDs erzeugte Licht tritt durch eine Reihe kreisförmiger Öffnungen nach außen, wodurch die aufgereihten Leuchtpunkte entstehen. Die Öffnungen mit einem Durchmesser von 14 mm werden standardmäßig in einem Abstand von 55,6 mm eingelassen und mit transparenten Kappen abgedeckt.

Der Leuchtrahmen setzt sich aus einem Grund- und einem LED Aufnahmeprofil aus naturfarbig eloxiertem Aluminium zusammen. Auf dem Aufnahmeprofil sind wasserdicht und stoßfest die mit transparentem Kunststoff umhüllten LEDs befestigt. Der gesamte Leuchtrahmen hat eine Höhe von 25 mm. Die Abmessungen sind laut Emco so konzipiert, dass das leuchtende Rahmensystem mit allen von dem Lingener Unternehmen hergestellten Eingangsmattentypen der Aufbauhöhe 22 mm kombiniert werden kann. Da der Rahmen wegen der elektrischen Komponenten aber aber nicht nachgerüstet werden kann, ist das System eigentlich nur für Neubauten und bei grundlegenden Sanierungen geeignet.

Die elektrische Installation des Leuchtmittels entspricht der internationalen Schutzklasse IP 66. Der Rahmen ist mit der bereits installierten LED Technik in Profillängen bis zu 3,50 m sowie inklusive Trafo mit 12 bzw. 24 V lieferbar. Der Trafo unterliege keiner Schutzart und könne daher nur in einem Gehäuse im Innenbereich des Gebäudes untergebracht werden. (Der elektrische Anschluss vor Ort muss übrigens durch einen Fachmann erfolgen.) Die Lebensdauer der LED Technik betrage bis zu 100.000 Stunden, was einem Dauerbetrieb von über 11 Jahren entspricht. Damit sei das System praktisch wartungsfrei. Ein späterer Austausch des Leuchtmittels könne aufgrund der zweigeteilten Rahmenkonstruktion dennoch jederzeit und problemlos erfolgen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)