Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1434 jünger > >>|  

Projektbericht: Linearantriebe bringen Bewegung in bunte Glaslamellen

Sonnenschutzsteuerung, Linearantrieb, Glaslamellen, Fassadengestaltung, Glaslamellen, Vertikallamellen, farbiges Glas, Sonnenschutzfassade, Gebäudeleittechnik, GLT(25.10.2004) Innen und außen passt perfekt zusammen: Beim Neubau der Pharmakologischen Forschung des Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim am Standort Biberach (siehe Google-Maps) steht die Fassadengestaltung in einer engen Beziehung zur Gebäudenutzung. So sind die farbigen Glaslamellen an der Außenseite entsprechend der Kristallstruktur einer Boehringer-Ingelheim-Substanz angeordnet, während in den neu gebauten Laboren und Büroräumen mehr als 110 Mitarbeiter an der Entwicklung neuer Substanzen und Medikamente arbeiten. Innen wird in Hightech-Laboren auf hohem Niveau geforscht, außen wird das Gebäude mit Hilfe technisch hoch entwickelter Linearantriebe vor Wärme und Kälte geschützt.

81 Edelstahl-Antriebe im Einsatz

Nach einem Entwurf des Berliner Architekturbüros Sauerbruch Hutton verkleiden 1,85 m hohe Vertikallamellen aus farbigem Glas die Fassade des siebenstöckigen Baus. Die fast einen Quadratmeter großen und 30 Kilogramm schweren Lamellen werden durch Linearantriebe des Typs Econom bewegt und in Position gehalten. Der lineare Schubkolbenantrieb ist dank des Edelstahlgehäuses witterungsresistent und nahezu wartungsfrei - entscheidende Eigenschaften beim Einsatz von über 80 Antrieben. Darüber hinaus verfügt der Econom über integrierte Endlagenschalter und verdrehgesicherte Kolben. Durch das schlanke Design lässt er sich unauffällig auch in architektonisch anspruchsvolle Fassaden integrieren.

Geringerer Energieverbrauch durch cleveren Sonnenschutz

Gesteuert werden die Antriebe über ein ausgeklügeltes Gebäudeleittechnik-System. Dieses richtet die Lamellen entsprechend der Sonneneinstrahlung aus und sorgt so für Schutz vor zuviel Sonne, ohne das Licht ganz "auszusperren". Wichtig ist dies vor allem für die künstlich belüfteten Laborräume an der Ostseite des Gebäudes. Durch rechtzeitiges Schließen der Sonnenschutzlamellen kann im Sommer eine Überhitzung der Räume verhindert und Energie bei der Kühlung eingespart werden. Im Winter halten die Lamellen einen Teil der abstrahlenden Wärme am Gebäude und sorgen so für eine zusätzliche Wärmedämmung.


Auch der natürlich belüftete Bürotrakt auf der Westseite profitiert von der intelligenten Ausrichtung der Lamellen durch die Linearantriebe: Zusätzlich zum Wärmeschutz werden hier blendfreie Lichtverhältnisse geschaffen, die ein konzentriertes Arbeiten am Bildschirm ermöglichen - nicht nur in der Pharmabranche Grundvoraussetzung für zukunftsweisende Innovationen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)