Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0190 jünger > >>|  

Seit dem 1.2.2006 werden Modernisierungen stärker untersützt

(2.2.2006, geändert am 28.5.2006) Bundesregierung und KfW Förderbank haben ein optimiertes CO₂-Gebäudesanierungsprogramm und die gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum" gestartet. Als erste Maßnahme aus dem 25 Mrd.-Programm der Bundesregierung für Wachstum und Beschäftigung startete die KfW Förderbank am 1. Februar 2006 Verbesserungen im "CO₂-Gebäudesanierungsprogramm" sowie in den Programmen "Wohnraum Modernisieren" und "Ökologisch Bauen". Achtung: zum 1.6.2006 gibt / gab es Anpassungen in den KfW-Programmen Bauen, Wohnen, Energiesparen!

Das CO₂-Gebäudesanierungsprogramm fördert ...

  • die Wärmedämmung,
  • den Einbau neuer Fenster und
  • den Austausch der Heizung als Maßnahmekombinationen (Maßnahmepakete).

Die Verbesserungen müssen im Jahr mindestens 40 kg CO₂ je m² Gebäudenutzfläche einsparen. Das Darlehen beträgt bis zu 50.000 Euro (bisher 250 Euro je m²) und ist bei einer Laufzeit von 20 Jahren mit 1,00% effektiv zu verzinsen (Zinsbindung 10 Jahre). Kann mit der Sanierung das Neubau-Niveau nach EnEV erreicht und nachgewiesen werden, wird zudem ein Tilgungszuschuss in Höhe von 15% des Darlehensbetrages gewährt. Gefördert werden Wohnhäuser, die bis zum Ende 1983 (bisher 1978) fertiggestellt wurden.

Über das Programm "Wohnraum Modernisieren" können energetische Modernisierungsmaßnahmen wie Wärmedämmung und Fenstererneuerung gefördert werden, auch wenn die erzielte Einsparung weniger als 40 kg CO₂ je m² und Jahr beträgt. Zudem werden neue Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien (z.B. solarthermische Anlagen, Holzheizungen, Wärmepumpen) und der Austausch von Einzelöfen (Kohle, Öl, Gas, Nachtspeicher) gegen Zentralheizungen auf Basis von Brennwerttechnologie gefördert. Das Darlehen beträgt ebenfalls bis zu 50.000 Euro bei einem effektiven Zinssatz von 2,02% (Laufzeit 20 Jahre, Zinsbindung 10 Jahre). Sonstige Modernisierungsmaßnahmen wie neue Sanitär- oder Grünanlagen werden mit einem Darlehen bis zu 100.000 Euro gefördert, der effektive Zinssatz beträgt dann 3,32% (Laufzeit 20 Jahre, Zinsbindung 10 Jahre).

Im Förderprogramm "Ökologisch-Bauen" wird die Errichtung von besonders energiesparenden Gebäuden (KfW-Energiesparhäuser 40/60 und Passivhäuser) sowie der Einbau von Heizungstechnik zur Nutzung erneuerbarer Energien in Neubauten gefördert. Der Darlehensbetrag liegt nun bei einheitlich bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit (bisher beim Energiesparhaus 60 30.000 Euro und bei Heizungstechnik 10.000 Euro). Der Effektiv-Zinssatz liegt für Energiesparhäuser 40 und Passivhäuser bei 1,00% (20 Jahre Laufzeit, 10 Jahre Zinsbindung), für Energiesparhäuser 60 und Heizungstechnik bei 2,54% (20 Jahre Laufzeit, 10 Jahre Zinsbindung).

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)