Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0826 jünger > >>|  

Prüf-Signet verspricht Allergikern mehr Orientierung und Sicherheit beim Teppichkauf

(22.5.2006) Hohe Feinstaubkonzentrationen in der Luft gelten nachweislich als gesundheitsgefährdender Auslöser von Allergien. Allergiker wie auch gesundheitsorientierte Verbraucher sollten sich daher künftig besser vor schädlichem Feinstaub in Innenräumen schützen. Dieses Ziel verfolgt der Deutsche Allergie- und Asthmabund DAAB e.V. und spricht erstmals offizielle Empfehlungen für Produkte aus, die die Feinstaubbelastung der Raumluft besonders wirkungsvoll reduzieren. Mit einem vom DAAB unterstützten Signet können künftig die empfohlenen Produkte im Handel und in Produktinformationen für Verbraucher deutlich gekennzeichnet werden. Neben dem Logo des DAAB enthält das neue Kombi-Signet auch die Zertifikate "Für Allergiker geeignet" des TÜV-Nord, sowie das GUI Prüfzeichen "Reduziert wirkungsvoll Feinstaub in der Raumluft".

Teppichboden, Teppichkauf, Allergien, Allergiker, Feinstaubkonzentration, Deutscher Allergie- und Asthmabund DAAB e.V., Feinstaubbelastung, Feinstaubbindung, Raumluft, Vorwerk Teppichböden

Voraussetzung für eine Empfehlung durch den DAAB sind umfangreiche Prüfungen der Produkte auf allergen- und schadstofffreie Materialien durch den TÜV-Nord. Zudem ist eine gründliche Analyse des produktspezifischen Feinstaubbindeverhaltens durch die Gesellschaft für Umwelt und Innenraumanalytik (GUI) erforderlich. Nur wer die strengen Richtwerte des DAAB erreicht, wird mit der Empfehlung ausgezeichnet.

Als erster Teppichbodenhersteller haben die Vorwerk Teppichwerke aus Hameln jetzt, neben ersten Herstellern aus anderen Branchen, diese offizielle Empfehlung des DAAB, nach Erfüllung aller Kriterien, erhalten.

"Wir sind froh, vor allem vor dem Hintergrund der fast schon in Vergessenheit geratenen Feinstaubdiskussion, dass sich unabhängige Institutionen endlich der sensiblen Problematik der gesundheitsgefährdenden Feinstaubbelastung in Innenräumen angenommen haben" sagt Johannes Schulte, Geschäftsführer der Vorwerk Teppichwerke. Wir hoffen, dass die Empfehlung des DAAB die Verbraucher und vor allem Allergiker, für dieses Thema sensibilisiert und gleichzeitig der Branche, wie auch dem Handel neuen Auftrieb beim Absatz umweltfreundlicher und gesundheitsorientierter Produkte bringt", so Schulte weiter.

Mehr Schutz und Orientierung für Verbraucher

Die Produktion von umwelt- und gesundheitsgerechten Produkten ist bei Vorwerk ein zentrales Thema der Unternehmensphilosophie. Mit dem neuen Kombi-Signet will der Teppichhersteller künftig Allergikern und gesundheitsorientierten Verbrauchern mehr Orientierung im Handel und bei Produktinformationen bieten. Bereits seit 1997 werden Vorwerk Teppichböden vom TÜV mit dem Zertifikat "Für Allergiker geeignet" ausgezeichnet. Dabei prüft der TÜV Vorwerk Teppichböden auf schädliche Emissionen leicht flüchtiger, organischer Bestandteile, sowie auf Bakterizide, Fungizide, Insektizide und andere biologische und chemische Schadstoffbelastungen. Alle eingesetzten Materialien werden vom TÜV zudem speziell auf ihr Sensibilisierungs- und Allergenitätspotential getestet. Weiterhin erfolgen umfangreiche Abriebtests um so auch mögliche Eigenstaubemissionen zu ermitteln.

Seit Anfang dieses Jahres können Hersteller ihre Produkte bei der GUI in Mönchengladbach in einem neu entwickelten Testverfahren auf feinstaubreduzierende Eigenschaften prüfen lassen. Als erstes Unternehmen der Bodenbelags-Branche hat Vorwerk eigenen Angaben zufolge seine Teppichböden in den Test geschickt. Demnach zeigen Vorwerk Teppichböden "eine hervorragende Feinstaubbindung und sorgen für eine deutliche Reduzierung schädlicher Feinstaubkonzentrationen in der Raumluft. Im Vergleich zu Hartböden sogar um mehr als 50 Prozent."

Bereits 2005 hat der Deutsche Allergie- und Asthmabund eine viel beachtete Untersuchung zur Feinstaubbelastung in Innenräumen beim Umweltinstitut GUI in Auftrag gegeben. Die publizierten Ergebnisse aus über 100 Haushalten haben gezeigt, dass bei Verwendung eines Glattbodens die Feinstaubbelastung im Mittel bei 62,9 µg/m³ lag, und damit sogar noch oberhalb des gesetzlichen Grenzwertes für Feinstaub in der Außenluft, der bei 50 µg/m³ an maximal 35 Tagen im Jahr liegt. In Räumen die mit Teppichboden ausgelegt waren wurde mit 30,4 µg/m³ hingegen weniger als die Hälfte an Feinstaub gemessen! Dies ist von besonderer Bedeutung, da der Mensch mehr als 90 Prozent seiner Lebenszeit in geschlossenen Räumen verbringt.

Aktuelle Laborstudien, die begleitend zu den laufenden Produkttest bei Teppichböden durchgeführt wurden, kamen jetzt zu gleichen Ergebnissen und belegen damit die Resultate der DAAB Studie zu einhundert Prozent. "Aufgrund dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse können wir endlich mit dem verbreiteten Vorurteil aufräumen, Teppichboden sei für Allergiker schädlich. Daher haben wir uns aufgrund der vorliegenden Ergebnisse entschlossen, geprüfte und zertifizierte Teppichböden für Allergiker zu empfehlen", sagt Andrea Wallrafen, Bundesgeschäftsführerin des DAAB.

Mit der freiwilligen Prüfung seiner Produkte auf ihre feinstaubreduzierende Wirkung und der Kommunikation der DAAB Empfehlung im Handel zeigt Vorwerk einmal mehr Engagement und Verantwortungsbewusstsein und setzt ein Zeichen für die gesamte Branche.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: