Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1341 jünger > >>|  

Keine Scheu vor hohen Prozesskosten - Finanzierungshilfe nicht nur für den Mittelstand

(19.8.2007) In Deutschland finden jährlich über 20.000 Verfahren mit Streitwerten über 100.000 Euro statt - obwohl nicht wenige Mittelständler und auch Privatpersonen selbst bei guten Aussichten die juristische Auseinandersetzung scheuen. Der Grund: Langwierige Prozesse sind teuer und können oft nicht vorfinanziert werden bzw. sollen den Cash flow eines Unternehmens nicht negativ belasten. Die FORIS AG bietet in solchen Fällen eine Prozessfinanzierung an, bei der in aussichtsreichen Fällen ab 200.000 Euro Streitwert sämtliche Gerichts-, Anwalts-, Beweis- und ggf. Gutachterkosten übernommen werden.

Mit einem Prozess- und Zinskostenrechner auf der FORIS AG-Website lassen sich die Kosten sowohl für den eigenen als auch für den fremden Anwalt und das Gericht errechnen. "Wir als Juristen erleben es immer wieder: Schon die Höhe der Prozesskosten wird unterschätzt: Vollkommen außer Acht lassen jedoch Richter und Anwälte die bis zum Schlusspunkt zu Lasten des Beklagten anfallenden Zinsen", weiß Vorstand Dr. Christian Rollmann. Die können bekanntlich bereits nach wenigen Jahren schon mehrere Zehntausend Euro ausmachen, wie der Internetrechner speziell zu Zinsen offenbart. Während sich bei einem Streitwert von 100.000 Euro die Prozesskosten nach Verhandlungen in erster Instanz, Berufung und Revision auf fast 40.000 Euro summieren, fallen bei einer angenommenen vierjährigen Gesamtstreitdauer Zinsen von über 30.000 Euro an.

Die Bonner FORIS AG hatte Ende der 1990er Jahre die Prozesskostenfinanzierung am Markt eingeführt. Davon konnten bei Gerichtsstreitigkeiten u. a. um ausstehende Forderungen, Patentrechtsverletzungen, Gewährleistungen oder auch Erbschaften bzw. Baumängel in bisher mehreren Hundert Fällen vor allem Mittelständler und Privatpersonen profitieren.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)