Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0392 jünger > >>|  

SCC-Zertifikat für Besam

... für mehr Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz

(3.3.2008) Als eines der ersten Unternehmen der Automatiktüren-Branche hat Besam das SCC-Zertifikat (Safety Certificate Contractors) erhalten. Dieses Zertifikat ist ein begehrtes Siegel für ein vorbildliches Managementsystem für Sicherheit, Gesundheit und Umwelt (SGU). Es bestätigt die Einhaltung der hohen Standards für Arbeitssicherheit auf internationalem Niveau. Die Zertifizierung nach den internationalen SCC-Standards bietet nicht nur ein hohes Maß an Rechtssicherheit, sondern verringert auch nachweislich Unfallzahlen und verbessert die Service-Qualität. In vielen Bereichen der Industrie, aber auch in Bereichen des täglichen Lebens (z.B. an Tankstellen) findet man extrem hohe Sicherheitsrisiken, die bei Nichteinhaltung bestimmter "Spielregeln" (SCC-Standards) zu katastrophalen Unfällen führen können.


Jeder Mitarbeiter von Besam hat einen maßgeblichen Anteil an der Ausrichtung und Vorbereitung des Unternehmens auf die SCC-Zertifizierung geleistet und schließlich zu der Erlangung des begehrten Zertifikats beigetragen. Die offizielle Anerkennung folgte jetzt nach einem eintägigen Audit, welches nur akkreditierte Zertifizierungsunternehmen durchführen dürfen. Die Zertifizierung erfolgt nach dem so genannten "SCC-Standard", in dem die maßgeblichen Normen- und Regelwerke festgesetzt sind. Mit dem Zertifikat wird Besam bescheinigt, dass das Unternehmen ein Managementsystem für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz gemäß SCC-Checkliste eingeführt hat und wirksam anwendet.

Während der Gültigkeitsdauer des Zertifikats (drei Jahre) muss sich der Zertifizierer regelmäßig (mindestens einmal jährlich) von der Gültigkeit des Zertifikates überzeugen. Hierfür führt er periodisch Audits durch. Diese periodischen Audits basieren wiederum auf einem Auditplan, der vom Auditor erstellt wurde. Bei den Audits muss sichergestellt werden, dass alle für das SGU-Managementsystem relevanten Arbeiten mindestens einmal während der Dreijahresperiode ausgewertet werden. Bei den Audits muss die Unfallstatistik vorgelegt werden, die von der Geschäftsleitung gegengezeichnet wird. Nach Ablauf der Gültigkeit des Zertifikates kann das Unternehmen das Zertifikat verlängern lassen. In diesem Fall hat der Zertifizierer in einem Wiederholungsaudit die komplette Bewertung durchzuführen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)