Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1771 jünger > >>|  

Neue einbruchhemmende automatische Schiebetür ST Flex Secure von Dorma

(9.10.2012; Security-Bericht) Türen zu Ladenlokalen sollen dem Kunden Offenheit und Transparenz vermitteln. Im übertragenen Sinne heißt es: Hier ist der Kunde willkom­men und gerne gesehen! Doch zugleich besteht bei vielen Geschäftsleuten der zuneh­mende und berechtigte Wunsch nach Türen, die eine hohe Einbruchhemmung aufwei­sen und einen wirksamen Schutz vor Vandalismus bieten. Genau diese Gegensätze will Dorma mit der neuen automatischen Schiebetür ST Flex Secure überwinden, die zur Essener Security erstmals präsentiert wurde.

Die neu entwickelte Schiebetüranlage wirkt aufgrund vergleichsweise schlanker Profile ebenso transparent und offen wie eine herkömmliche Standard-Türanlage. Aber die ST Flex Secure entspricht den geprüften Widerstandsklassen WK2 / RC2. Sie ist eine Er­weiterung der FLEX-Familie, denn solch eine einbruchhemmende Schiebetür-Lösung hatte Dorma bisher noch nicht im Programm.

Bei der ST Flex Secure sollen eine durchgehende Bodenschiene aus Edelstahl im unte­ren Türflügelbereich und ein Sabotageschutz im Antrieb das Aufhebeln der Türflügel verhindern. Massive Schwenkriegelschlösser mit einer Vierpunkt-Hakenverriegelung plus Selbstarretierung im Bereich der Hauptschließkante schaffen eine weitere solide Widerstandsebene gegen Aufhebel- und Aufbruchversuche.

Zusätzlich wird in den Türflügeln sowie den Seitenteilen ein bis zu 22 mm starkes, ex­tra einbruchhemmendes Isolierglas der Widerstandsklasse P4A im Sandwichverfahren mittels eines Spezialklebers mit dem Profil verklebt. Durch diese Maßnahmen wird eine extreme Festigkeit erreicht.

Die Prüfung der Widerstandsklassen WK2 bzw. RC2 nach den Normen DIN EN 1627 bis 1630 erfolgte am Institut für Fenstertechnik e.V. (ift Rosenheim). Dabei besteht die Prüfung aus insgesamt drei Teilen:

  • einem statischen zur Messung der Bauteilverformung,
  • einem dynamischen mit einem auf die Türflügel prallenden Sandsack sowie abschließend
  • einem manuellen Einbruchversuch.

Zulassung für Flucht- und Rettungswege

Dabei muss die Tür einem mindestens dreiminütigen Aufhebelversuch standhalten. Die ST Flex Secure hat alle diese Prüfungen bestanden. Darüber hinaus ist die Tür mit ei­ner Zulassung für Flucht- und Rettungswege als FST Flex Secure erhältlich.

Die neue Dorma Schiebetür ist in allen gängigen Größen verfügbar, und zwar bis zu ...

  • einer maximalen Gesamtbreite von 6.200 mm,
  • einer maximalen Öffnungsweite bis 3.000 mm sowie
  • einer maximalen Durchgangshöhe bis 3.100 mm.

Des Weiteren können zusätzlich Seitenteile oder auch Oberlichter integriert werden.

Die ST Flex Secure empfiehlt sich vor allem für Apotheken, Juweliergeschäfte oder auch Tankstellen, wenn auf der einen Seite Transparenz gefragt ist, zugleich aber hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden müssen.

Weitere Informationen zur einbruchhemmenden automatischen Schiebetür ST Flex Secure können per E-Mail an Dorma angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)