Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0218 jünger > >>|  

Latente Wärmespeicher durch PCM verbessert

(23.2.2004; upgedatet am 12.5.2014: Die Produktgruppe Produktgruppe „DELTA-PCM“ wird von Dörken nicht mehr angeboten!) Zukunftsweisende Lösungen für die Makroverkapselung von PCMs (Phase Change Materials) hat die Dörken GmbH & Co. KG entwickelt. PCMs verändern ihren Aggregatzustand und können dabei große Wärmemengen speichern. Sie lassen sich deshalb u.a. als Latentwärmespeicher einsetzen, um so die Überhitzung von Gebäuden in Leichtbauweise im Sommer zu vermeiden.

Dörken verkapselt die PCMs unter anderem in praktischen Kettenbeuteln aus Aluminium-Verbundfolie, die schnell und wirtschaftlich zum Beispiel auf Metallpaneelen für abgehängte Decken verlegt werden können. In den Sommermonaten 2003 wurde deren Funktionstauglichkeit zur passiven Klimatisierung in umfangreichen Feldversuchen nachgewiesen. Durch den Einsatz der PCMs konnte in den Versuchsräumen eine Temperatursenkung von bis zu 6° C erreicht werden. Durch den Einsatz von PCMs im Baubereich - zum Beispiel in Leichtbauwänden oder abgehängten Decken - kann also ein deutlich angenehmeres Raumklima in Wohnungen, Büros oder Fertigungshallen geschaffen werden - und das ohne zusätzliche Energiezufuhr wie etwa für den Betrieb einer Klimaanlage.

Für den Einsatz ihrer PCMs im Rahmen eines Pilotprojektes sucht die Dörken GmbH & Co. KG jetzt interessante Bauvorhaben beispielsweise aus dem Bereich Industriebau.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)