Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0846 jünger > >>|  

Modulare Alu-Pflanzkästen von Richard Brink ermöglichen durchgängige Gestaltung

(7.6.2018) Bei der Gestaltung von Außenbereichen setzen viele auf großformatige Pflanzkästen. Doch ihr Transport und Aufbau erweisen sich aufgrund ihres hohen Gewichts oftmals als umständlich. Die Firma Richard Brink hat mit modularen Pflanzkästen aus Aluminium nun einen Gegenentwurf vorgestellt.

Die Pflanzkästen werden aus einzelnen Elemente zusammengesetzt und verschraubt. Eine Besonderheit der Serie „Line“ sind dabei die andersfarbigen Lisenen zwischen den Elemente. Neben ihrer Funktion als Verbindungsstück verstärken sie zudem die Hülle der Kästen.

Wie die Seitenwandungen wird auch das Bodenblech verschraubt. Optional können des Weiteren die im Lieferumfang enthaltenen Zugbänder angebracht werden, um auch größeren Belastungen langfristig gerecht zu werden. Auffangwannen werden auf Kundenwunsch produziert und fangen überschüssiges Wasser auf. Sie schonen somit den jeweiligen Untergrund auf Pflaster- und Terrassenflächen vor Schmutz und Wasserflecken.

Richard Brink fertigt die modularen Pflanzbehälter aus 2 mm dickem, kunststoffbeschichtetem Aluminium; sie sind 400 und 650 mm hoch. Beide Ausführungen werden in fünf verschiedenen Abmessungen zwischen 445 und 1.390 mm angeboten. Ebenso kombinationsfreudig zeigt sich die Produktreihe des Metallwarenherstellers in der farblichen Gestaltung. Standardmäßig sind zwei Varianten verfügbar:

  • mit Seitenteilen in Reinweiß RAL 9010 sowie Lisenen in Eisenglimmer DB 703 oder
  • umgekehrt.

Auf Wunsch liefert der Hersteller die Pflanzkästen aber auch in allen anderen RAL-Farben - wobei allerdings ein Rüstkostenaufschlag pro Farbe berechnet wird.

Weitere Informationen zu Alu-Pflanzkästen können per E-Mail an Richard Brink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE