Baulinks > Hotspots > Lärmschutz

Hotspot: Lärmschutz

Vorbemerkung: Repräsentativumfragen im Auftrag des Umweltbundes­amtes ver­deut­lichen es: Ca. 60% der deutschen Bevölkerung fühlen sich durch Straßenver­kehrslärm belästigt, 30% durch Luftverkehrslärm, 23% durch Schienenverkehrslärm. Bis zu 4.000 Herzinfarktfälle können jährlich auf Straßenverkehrslärm zurückgeführt werden, so die Schätzung.
Ebenso alarmierend die Ergebnisse des Regionalbüros für Europa der WHO: Umwelt- und Gesundheitsexperten definieren die Krankheitslast durch Umweltlärm als Verlust von gesunden Lebensjahren. Ihre konservative Schätzung: Mindestens eine Million gesunde Lebensjahre gehen in Westeuropa jährlich durch Umweltlärm verlo­ren. Gesetzliche Regeln und technische Lösungen sollen helfen, den Menschen vor dem Umgebungslärm zu schützen.

Bundesrat arbeitet an einer Ausweitung des Kinderlärm-Privilegs (4.7.2017)
Der Bundesrat setzt sich für eine Ausweitung des Kinderlärm-Privilegs ein. Ein aktueller Gesetzentwurf der Länderkammer sieht vor, dass die immissionsschutzrechtliche Ausnahme für Kinderlärm bei Ballspielplät­zen auf Sportanlagen übertragen wird. weiter lesen

Komplett überarbeitete Schallschutz-Planungshilfe von Rigips (17.4.2017)
Mit seiner jüngsten, inhaltlich wie optisch gänzlich überarbeiteten Aus­gabe der Broschüre „Schallschutz-Lösungen - Umfassend planen und sicher realisieren“ bündelt Rigips aktuelles Praxiswissen rund um die Themen Schalldämmung und Schallschutz. weiter lesen

Neue Design-Schallschutzhaube aus EPP-Polypropylen für Wärmepumpen und Klimageräte (31.3.2017)
Remko hat neue Art-Design Schallschutzhauben SWK vorgestellt. Durch die patentierte Bauweise und die geräuschdämmende Wirkung des Werkstoffs EPP-Polypropylen wird eine effektive Schallreduzierung erreicht. weiter lesen

Lärmometer: Bunt und laut - gefährlicher Lärm (nicht nur) zum Jahreswechsel (28.12.2016)
Allerorts wird ein neues Jahr mit lautem Feuerwerk und Silvesterböllern begrüßt. Alleine 2015 wurden in Deutschland Feuerwerkskörper im Wert von 133 Mio. Euro gekauft; für 2016 werden ähnliche Zahlen erwartet. weiter lesen

Empa will per Auralisierung zukünftigen Straßenlärm simulieren (21.9.2016)
In dem Empa-Projekt „TAURA“ arbeitet eine Forschungsgruppe an einem Auralisierungsmodell, das die Geräusche von sich beschleuni­gen­den, an einem Beobachter vorbeifahrenden Personenwagen simuliert. weiter lesen

Schnellbausystem, wenn marode Lärmschutzwände zu sanieren sind (21.9.2016)
Wenn Lärmschutzwände schallschutztechnische Standards nicht mehr er­füllen, ist eine schnelle Ausbesserung wünschenswert. In diesem Sin­ne hat Rau Geosystem Süd mit „Rau Rock Mobil“ ein Schnellbau­sys­tem entwickelt, das „Sanierung in Rekordzeit“ verspricht. weiter lesen

Rieder 360°: Niedriges Lärmschutzmäuerchen nah an der Lärmquelle und ohne Sichtbarrieren (21.9.2016)
Der Betonspezialist Rieder verfügt seit Juni 2016 als erster Anbieter in Deutschland über eine Vollzulassung für eine niedrige Lärmschutzwand. Erste Projekte wurden bereits 2014 in Burghausen und in Passau realisiert. weiter lesen

Flüsterasphalt ohne Potential? (4.1.2016)
Mit Hilfe von so genanntem Flüsterasphalt soll die Lärmbelastung durch Straßen und Autobahnen deutlich gemindert werden können. Der lärm­be­grenzende Effekt dieses offenporigen Asphalttyps ist nachgewiesen, gleich­wohl hapert es noch bei seiner flächendeckenden Einführung. weiter lesen

Mitmach-Broschüre des UBA Lärm ist nichts für Kinderohren (Bauletter vom 18.10.2014)
Ob Schlafstörungen, erhöhter Blutdruck oder Ohrge­räu­che - Lärm kann Menschen schon im Kindesalter krank machen! UBA-Untersuchungen zeigen, dass jedes achte acht- bis vierzehnjährige Kind eine auffällige Min­de­rung der Hörfähigkeit aufweist. weiter lesen

Balkonfassade als Lärmschutz und gestalterisches Fassadenelement (27.8.2014)
Der Westplatz in Leipzig ist eine gefragte innerstädtische Wohnlage, die zu­gleich von mehrspurigen Straßen und Schienenverkehr geprägt ist. Als die Wohnungsgenossenschaft UNITAS dort die Modernisierung eines Plat­tenbau-Ensembles plante, war auch die Erhöhung des Wohnwerts durch Schallschutzmaßnahmen von zentraler Bedeutung. weiter lesen

Machbarkeitsstudie „Vertikaler Garten am Palmengarten Frankfurt“ (fast) abgeschlossen (16.6.2014)
Dr. Matthias Jenny, Direktor Palmengarten Frankfurt a.M. und Dr. Gunter Mann, Präsident der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e.V. (FBB), ha­ben am 20. Mai auf einer Pressekonferenz die Machbarkeitsstudie „Verti­kaler Garten am Palmengarten Frankfurt“ nach einem Jahr Laufzeit abge­schlossen und den Gewinner verkündet. weiter lesen

Stadt statt Lärm: Ansätze für eine wirksame Lärmminderung in den Städten (15.9.2013)
Eine neue Ausgabe der Fachzeitschrift „Informationen zur Raument­wick­lung“ befasst sich mit dem Thema „Lärm“. Lärm ist besonders in den Städten ein ernstes Umwelt- und Gesundheitsproblem. Laute Ge­räusche können nicht nur das Gehör schädigen, sondern sich auch auf den ganzen Körper auswirken und Stress auslösen. weiter lesen

Klänge fristen in der Architektur ein Nischendasein – das soll sich ändern (11.8.2013)
„Die Diskussion um die Waldschlößchenbrücke inmitten des UNESCO-Welt­erbes 'Kulturlandschaft Dresdner Elbtal' ist ein gutes Beispiel: In der Pla­nung wird Raum ausschließlich visuell wahrgenommen“, sagt der TU-Archi­tekt Urs Walter. Mit seinem Kollegen Olaf Schäfer möchte er der bisher wenig erforschten akustischen Dimension unserer Umwelt zu mehr Beach­tung in der Architekturplanung verhelfen. weiter lesen

DBU fördert Software-Entwicklung für den Schallschutzaus­weis (4.5.2013)
Ob Flugzeuge, Autos oder die Musik des Nachbarn - es gibt viele Arten von Lärm. Umso wichtiger ist es, vor dem Kaufen oder Mieten einer Immobilie zu klären, ob der Wohnraum vor Schall geschützt ist. Dazu unterstützt die DBU die TU Braunschweig beim Entwickeln einer Soft­ware zum Erstellen eines Schallschutzausweises. weiter lesen

Bauletter: Hörminderungen häufen sich in Ballungsräumen
Die besten Hörer Deutschlands leben in Oldenburg, Koblenz, Fürth, Osnabrück und Darmstadt. Das ergab eine soziodemografische Analyse von knapp 120.000 Hörtests. Und die Auswertung ergab auch, dass Männer tatsächlich schlechter hören als Frauen. weiter lesen

Neuer Schall-Blocker soll Wohn- und Arbeitsqualität verbessern (15.8.2012)
Mehr Autos, mehr Flugzeuge, mehr Krach: Lärm ist für viele Menschen das Umweltproblem Nummer eins und ein ernstzunehmender Stress­faktor, der krank machen kann. Dank des neuen Schall-Blockers sollen Lärm-Geplagte zukünftig auch bei offenem Fenster ruhig schlafen oder konzentriert arbeiten können. weiter lesen

Mehr als 30 Prozent der Bevölkerung von Straßenlärm betroffen (8.1.2012)
Lärm kann krank machen. Darüber waren sich die Sachverständigen bei der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtent­wicklung Mitte Dezember 2012 einig. weiter lesen

Tag gegen den Lärm und den schleichenden Tod im Ohr (27.4.2011)
Zur besseren Einschätzung der Lärmexposition bietet das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ein kos­ten­loses Computerprogramm, das nach Eingabe der wöchentlichen Lärmstunden mögliche Risiken für das Ohr anzeigt. weiter lesen

Klagen gegen Kinderlärm werden fast unmöglich (13.3.2011)
Gegen Kinderlärm in Wohngebieten soll künftig in Deutschland fast nicht mehr geklagt werden können. Das geht aus einem Gesetzesentwurf der Fraktionen von CDU/CSU und FDP hervor. weiter lesen

Dachdämmung versus Fluglärm (16.12.2008)
Rund 12,2 Millionen Euro hat der Düsseldorfer Flughafen allein 2007 investiert, um die Bewohner von Ein- und Mehrfamilienhäusern in den angrenzenden Stadtteilen Düsseldorf-Lohausen, Ratingen-Tiefenbroich und Meerbusch-Büderich vor Fluglärm zu schützen. weiter lesen

Lärm stört! Immer und jeden gleich stark (25.4.2007)
„Fühlen Sie sich jetzt, in diesem Moment, von den Geräuschen in Ihrer Umgebung belästigt?“ Die Antwort hängt zum einen davon ab, wie laut die Umgebung ist, zum anderen aber auch davon, wie empfindlich der Einzelne auf Lärm reagiert. Diese individuellen Unterschiede wollen IfADo-Wissenschaftler erforschen. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)