Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1422 jünger > >>|  

Schallschutz-Finder „Flachdach“ von Rockwool

(28.10.2019) Wer ein Industrie- oder Veranstaltungsgebäude neu errichten oder sanieren will, sieht sich - standortabhängig - mitunter mit dezidierten Anforderungen an den Schallschutz konfrontiert. Anwohner ebenso wie Nutzer des Gebäudes müssen dann durch geeignete Maßnahmen vor Lärm geschützt werden.

Wie dank durchdachter Flachdach-Konstruktionen wirksamer Schallschutz kostengünstig realisiert werden kann, lässt sich auf der Website der Deutschen Rockwool unter rockwool.de/schallschutz-finder-flachdach recherchieren:


rockwool.de/schallschutz-finder-flachdach

Immer noch gehen viele Planer und Bauherren davon aus, dass alle infrage kommenden Wärmedämmstoffe automatisch auch einen ausreichenden Schallschutz sicherstellen - dem ist aber nicht so! In diesem Sinne hat Rockwool verschiedene Dachaufbauten und Trapezprofile hinsichtlich ihrer Schalldämmeigenschaften getestet. Dabei wurden Flach­dachkonstruktionen mit ungelochten Stahltrapezprofilen wie auch mit gelochten, also sogenannten Akustik-Trapezprofilen, geprüft. Die Ergebnisse der umfangreichen Untersuchungen gingen in den „Schallschutz-Finder Flachdach“ ein.

„Rund 90 Prozent aller Stahlleichtbaudächer dürfte eindeutig mit unserem ‚Schall­schutz-Finder‘ zu bewerten sein“, ist Dipl.-Ing. Andreas Gebing überzeugt. Er ist der verantwortliche Produktmanager für Flachdachdämmungen bei Rockwool und hat sowohl die Schalldämmprüfungen als auch die Entwicklung des „Schallschutz-Finders“ begleitet. „In den wenigen Fällen, in denen unsere Datenbank nicht zu eindeutigen Ergebnissen kommt, unterstützt die Technische Beratung der Deutschen Rockwool.“

Steinwolle als Problemlöser

Im Vergleich zu anderen Dämmstoffen bieten Steinwolle-Platten für Stahlleichtdachkonstruktionen übrigens einen sehr überzeugenden Schallschutz. Werden zur Erreichung des vorgeschriebenen Lärmschutzes im Gebäudeinneren gelochte Trapezprofile eingesetzt, so ist beispielsweise ein bewertetes Schalldämmmaß (R'w) von 38 dB - unabhängig von der Art der Abdichtung - mit einer Steinwolle-Dämmung von mindestens 120 mm Dicke in Kombination mit einer zweilagigen Bitumenabdichtung erreichbar. Um den für beheizte Gebäude vorgeschriebenen Wärmeschutz zu erreichen, entscheiden sich die meisten Planer jedoch für eine Dämmdicke von 200 mm. Diese sichert auf gelochten Trapezprofilen gemeinsam mit einer einlagigen Kunststoffabdichtung ein Schalldämmmaß (R'w) von 40 dB, mit einer zweilagigen Bitumenabdichtung sogar ein R'w von 42 dB.

Weitere Informationen zur Flachdachdämmung inklusive Schallschutz können per E-Mail an Rockwool angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)