Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0547 jünger > >>|  

RIB-ROOF Akustikdach neu von Zambelli

(8.4.2022) Zambelli hat mit RIB-ROOF Akustikdach ein Metalldachsystem neu im Angebot, welches durch Regen ausgelöste Geräusche deutlich reduzieren kann. Eingesetzt wurde die Neuentwicklung bereits bei einer Doppelhaushälfte am Stadtrand von Bad Salzuflen. Hier musste ein erst etwa fünf Jahre altes Titanzinkdach aufgrund von Undichtheiten saniert werden. Dank jahrelanger Zusammenarbeit kamen der Planer, Hans Westfeld aus Bielefeld, und die Verarbeitungsfirma, die Zimmerei Heinrichs aus Hiddenhausen, mit dieser Aufgabe auf Zambelli zu.

Foto © Zambelli RIB-ROOF 

Lärmbelastung begrenzen

Charakteristisch für das Gebäude ist ein Split-Roof, d.h. eine Dachkonstruktion aus zwei gegenläufigen Pultdächern mit Höhenversatz. Sowohl die Dachfläche als auch die Gebäudehülle wurden in Anlehnung an vorbewittertes Titanzink im Aluminium-Zink-Look ausgeführt. Zum Einsatz kam das neue RIB-ROOF Akustikdach von Zambelli. Dieses besteht aus ...

  • dem bekannten Metallsystem RIB-ROOF Speed 500 aus Aluminium in einer Blechstärke von 1,00 mm im Zink-Look (sieh z.B. Beitrag „Tante Ju ist in Mönchengladbach neu unter der Haube“ vom 21.11.2016),
  • einer unterseitig aufgewalzten, 3 mm starken Akustik-Vlies-Kaschierung (Bild unten) sowie
  • dem ca. 8 mm starken Wirrgelege als weitere Zwischenlage.

„Die Möglichkeit, den Regenschall mit dem RIB-ROOF Akustikdach um ca. sechs Dezibel zu reduzieren, ist insbesondere im Bau von Eigenheimen von hoher Bedeutung“, konstatiert Stefan Grimsmann, Gebietsverkaufsleiter bei Zambelli RIB-ROOF.

Die Anforderungen an die Sanierung waren klar formuliert: Das Material sollte eine hohe Gebrauchstauglichkeit und Lebensdauer aufweisen sowie gleichzeitig leicht und schnell verlegbar sein. Zudem sollte das System die Option durchdringungsfreier Installationen von Systemkomponenten wie Photovoltaik, Solarthermie etc. erlauben. Die Zambelli-Produkte werden diesen Anforderungen gerecht: Alle Metalldachsysteme sind gemäß der europäischen ETA (European Technical Assessment) zugelassen. Sie weisen gemäß der Umwelt-Produktdeklaration eine Referenz-Nutzungsdauer von mindestens 50 Jahren auf und können schon ab einer Dachneigung von 1,5° angewandt werden.

Für die Verlegung des RIB-ROOF-Systems kommen profilierte Clipleisten zum Einsatz. Die Verarbeiter montieren diese in den erforderlichen Abständen auf der mit einer Holzschalung vorgedeckten Dachfläche zunächst vor und rollen das Wirrgelege als Zwischenlage lose aus. Unmittelbar im Anschluss kann die erste RIB-ROOF-Profilbahn in die erste Clip-Linie der Clipleisten eingehakt, abgelegt und im Folgeclip eingerastet werden. Zur Erstellung des erforderlichen Festpunktes bei Gleitfalzdächern wird daraufhin der Festpunktclip montiert und traufseitig der unterseitige PE-Füller eingelegt.

„Die Festpunktvernietung erfolgt idealerweise unmittelbar nach Montage der zweiten Bahn bei allen ihr folgenden, um ein Abrutschen zu verhindern“,
erläutert Stefan Grimsmann. Zum Schluss werden der Traufwinkel als Randaussteifung, Ortgangeinhangprofil und Zahnleisten samt oberseitiger PE-Füller mittels Alu/Edelstahl Nieten mit großem Setzkopf auf den Falz genietet. Das Abschlussblech wird in das Vorstoßblech eingehängt und um die Zahnleiste sowie das Einhangprofil verfalzt.

Weitere Informationen zum RIB-ROOF Akustikdach können per E-Mail an Zambelli RIB ROOF angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)