Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0032 jünger > >>|  

Gebäude.Energie.Technik rückt das Thema „Smart Home“ in den Fokus


  

(7.1.2019) Bereits zum zwölften Mal findet 2019 die Gebäude.Energie.Technik (GETEC) in Freiburg statt. Vom 8. bis 10. Februar können sich private und gewerbliche Bauherren sowie Architekten, Ingenieure, Energieberater und Handwerker auf dem Freiburger Messegelände über Neuigkeiten und Wissenswertes zum energieeffizienten Planen, Bauen und Wohnen informieren. Dabei spielt auch auf der GETEC das Thema Digitalisierung eine immer bedeutendere Rolle. Daher widmen die Veranstalter 2019 dem Smart Home einen eigenen Ausstellungsbereich.

Eine vom Marktforschungsinstitut Splendid Research im Juni 2017 durchgeführte Umfrage unter 1.021 Deutschen ergab, dass bereits 36% von ihnen Smart Home-An­wen­dungen nutzen und sich weitere 40% dafür interessieren. Im smarten, digitalisierten Zuhause profitieren die Bewohner von mehr Komfort und Sicherheit und sparen gleichzeitig Energie. Zudem ermöglichen smarte, alltagsunterstützende Assistenzsysteme pflege- und betreuungsbedürftigen Personen länger ein selbstständiges Leben in der eigenen Wohnung. Den negativen Folgen der Megatrends des Jahrhunderts, dem demografischen Wandel und dem drohenden Klimawandel, kann man mit Hilfe von Smart Home-Tech­no­logie also durchaus entgegenwirken. Das Angenehme wird so mit dem Nützlichen verbunden und für jedes Heim und für jeden Geldbeutel gibt es bereits Lösungen auf dem Markt.

Um der wachsenden Bedeutung des Themas Smart Home gerecht zu werden, präsentiert der Aussteller Alexander Bürkle den Showroom „Lebensräume“ auf der GETEC 2019. Bauherren und Renovierer sollen hier das intelligente Wohnen real erleben können, indem sie selbst ausprobieren, was smarte Technik hinsichtlich Entertainment, Sicherheit, Energie und Komfort bietet. Das Konzept „Lebensräume“ zielt darauf ab, den Lebens- und Wohnkomfort zu steigern, Häuser und Wohnungen sicherer zu machen und den Energieverbrauch zu senken. Gemeinsam mit qualifizierten Elektrofachbetrieben berät „Lebensräume“ vor Ort Kunden und Endkunden über die technischen Möglichkeiten eines eigenen Smart Homes. Vertiefen können Besucher der GETEC das Thema bei Vorträgen und einem Messerundgang, der Aussteller einbindet, die Smart Home-Komponenten zeigen.

Von Hanf bis Lehm: Ökologische Dämmstoffe auf der GETEC

Im Bereich der Gebäudesanierung und -modernisierung wird das Thema Dämmstoffe mitunter kontrovers behandelt. Dass es hier reichlich ökologische Alternativen gibt, zeigt auf der GETEC 2019 beispielsweise die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR) mit Materialien wie Hanf, Stroh, Kork, Schafwolle, Schilf, Seegras, Flachs und Holzfasern. Welche Möglichkeiten der Baustoff Lehm bietet, präsentiert zudem der Dachverband Lehm, während der Fachverband Strohballenbau die baulichen Einsatzbereiche von Stroh demonstriert. Weitere Aussteller wie Lignotrend und WEM-Lehm­wand­heizung, Gutex und Steico runden das Messeangebot mit ökologischen Bau- und Dämmstoffalternativen ab.

Mehrere Zukunftsthemen in Sonderbereichen konzentriert

Mit ihren Sonderschauen will sich die GETEC auch intensiv für ausgemachte Zukunftsthemen engagieren. Auf einer der drei Sonderflächen dreht sich alles um E-Mobilität, Laden und Speichern. Die von Cluster Green City Freiburg organisierte und betreute Sonderschau behandelt Themen wie Ladeinfrastruktur, Batterietechnik und neue Verkehrskonzepte sowie die gesamte Bandbreite elektrisch betriebener Fahrzeuge. Es wird gezeigt, wie vor Ort erzeugter regenerativer Strom effizient und sinnvoll zur Mobilität genutzt werden kann.

Bereits zum sechsten Mal bietet die Stadt Freiburg auf der Sonderfläche „BHKW, Solarstrom und Solarwärme“ eine kostenfreie und herstellerunabhängige Beratung zu effizienten Eigenversorgungslösungen für Gebäude mit Strom und Wärme an.

Die Sonderschau Leben ohne Barrieren (L.o.B.) wiederum liefert Informationen für alle, die das eigene Wohn- und Lebensumfeld komfortabel barrierefrei gestalten möchten. Produktbeispiele und Modelle zeigen das gesamte Spektrum der Möglichkeiten auf. L.o.B. ist ein Zusammenschluss von Herstellern, Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben, Architekten und Planern, mit dem gemeinsamen Ziel, dem barrierefreien Bauen und Wohnen eine im Baubereich beispielhafte Informationsplattform zu bieten.

8. Kongress Energieautonome Kommunen

Am 7. und 8. Februar 2019 findet außerdem der 8. Kongress Energieautonome Kommunen (EAK) im Konferenzbereich der Messe Freiburg statt. Das Programm bietet Praxisforen und Vertiefungsworkshops zu sechs Energiewendethemen, die für die Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene besonders bedeutsam sind. Der Kongress richtet sich an Bürger-/Genossenschaften, Gewerbe, Dienstleister, Wohnungswirtschaft, Stadtwerke sowie Kommunalverwaltungen. Franz Untersteller, baden-württembergischer Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, hat erneut die Schirmherrschaft für den Kongress übernommen. Kooperationspartner ist die Kli­ma­schutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA).

IMMO 2019 und 1. Freiburger IMMOUpdate

Ergänzend zur Gebäude.Energie.Technik findet am Samstag, 9. Februar und Sonntag, 10. Februar 2019 in Messehalle 1 die IMMO 2019 statt. Die Eröffnung des 1. Freiburger IMMOUpdate am Freitag, 8. Februar 2019 um 13.30 Uhr bildet den Auftakt der IMMO 2019. Im Rahmen des erstmalig stattfindenden Fachkongresses zeigen hochrangige Experten die neuesten Entwicklungen und Trends des regionalen Immobilienmarkts auf und stellen sich in einer Podiumsdiskussion aktuellen Fragen.

Am 9. + 10. Februar 2019 besteht in Messehalle 1 auf der IMMO die Möglichkeit, sich zum Thema Immobilien und Finanzierungen zu informieren. Bauherren, Investoren, Eigentümer und Wohnungssuchende treffen hier auf Bauträger, Immobilienmakler und Finanzierungsprofis. Versicherer, Haushersteller sowie Architekten, und kostenfreie Fachvorträge ergänzen das Angebot.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE