Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0910 jünger > >>|  

Wohnbau 4.0 aus der Sicht von Schneider Electric

(19.6.2018; Light+Building-Bericht) Die Anforderungen an den modernen Wohnbau werden immer vielfältiger: Die Vernetzung der technischen Funktionen wie Beleuchtung, Beschattung, Heizen, Lüften, Klimatisierung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Energieoptimierung ist wesentlich - zeitgemäßes Design, hohe Produktqualität, Bedienungskomfort und Anwendungssicherheit mehr als nur Kür.

Schneider Electric sieht in der Digitalisierung keinen Selbstzweck: Vielmehr soll das Leben in den eigenen vier Wänden komfortabler, flexibler und schöner werden. Die Spezialisten für die digitale Transformation in den Bereichen Energiemanagement und Automatisierung definieren den Wohnbau 4.0 als umfassenden Ansatz, der über die Anwendung smarter Endgeräte deutlich hinausgeht.

Bei Schneider Electric ist man der Überzeugung, dass der freie Zugang zu Energie ein grundlegendes Bedürfnis und Recht aller Menschen ist. Dementsprechend wurden die Marken Merten, Ritto und ABN darauf ausgerichtet, den Menschen einen zuverlässigen Zugang zu effizient genutzter Energie zu verschaffen. Dabei deckt das Unternehmen ein breites Produktportfolio ab, das unterschiedlichen technischen Ansprüchen, Wohn- und Lebenssituationen gerecht wird.

Im Wohnbau 4.0 will das Unternehmen die Menschen in ihrem privaten Lebensumfeld ein Leben lang begleiten - und das ...

  • vom Studenten- und Single-Appartement
  • über Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser unterschiedlichster Größenordnung
  • bis zur Seniorenwohnung mit Assistenzsystemen.

Bei dem Komplettanbieter im Bereich Elektrotechnik in vernetzten und energieeffizienten Gebäuden reicht das Portfolio von der traditionellen Elektroinstallation über die Energieeinspeisung und die Steckdose bis hin zu Hightech-Funktionen im Bereich Licht-, Heizungs- oder Türsteuerung. Mit KNX als dem weltweit gültigen Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik und dem Wiser-System verfügt Schneider Electric über Produkte, um einzelne Räume oder ein komplettes Gebäude smart zu machen:

  • Während KNX, seinerzeit von Merten mitbegründet, sowohl auf den Premium-Wohnbau als auch auf den kleineren Zweckbau zielt,...
  • ... ermöglicht Wiser mit dem Wiser Taster Modul und der Wiser Room App den einfachen Einstieg ins Smart Home – auch als Einzelraum-Lösung z.B. für Lichttaster die per Smartphone gesteuert werden. Mit der Erweiterung von Features und Anwendungen ermöglicht Wiser auch die funk- und appbasierte Konnektivität von konventionellen Produkten - siehe auch Beitrag „Wiser, das neue Smart Home-Programm von Schneider Electric“ vom 20.6.2018.

Zur Erinnerung: Mit der Akquisition der ABN Braun AG in 2017 hat Schneider auch seine Position als Spezialist für energieeffiziente Stromverteilung und Gebäudeautomation gefestigt - beispielsweise mit der Neuauflage des Kleinverteilers Amigo (bis 63A): Modular aufgebaut, bietet der Amigo-Relaunch einen Baukasten unterschiedlicher Einsatzmöglichkeiten für die Unterputz-, Hohlwand- oder Aufputz-Montage. Alle drei Versionen gibt es nun auch als Multimedia-Ausführung für Einbaugeräte bis zu 80 mm Tiefe, zur einfachen Installation und Nutzung von WLAN-Routern. Für die oberen Bereiche bis 7300A wurde das Segment der Verteilerschränke mit den Schaltanlagen Prisma und Okken vervollständigt.

„Durch die Ergänzung unseres Angebots mit den Verteilersystemen von ABN können wir unseren Kunden nun komplette Projekte von der Steckdose bis hin zur Mittelspannungsanlage anbieten“, erläutert Markus Hettig, Vice President Building, von Schneider Electric und fährt fort: „Damit sind wir heute in der Lage, von kleinen Wohn- und Zweckbauten über mittlere Zweckbauten bis hin zu großen Produktionsgebäuden mit Anlagensteuerung alle Verteilersysteme anzubieten.“

Weitere Informationen zu Wohnbau 4.0 können per E-Mail an Schneider Electric angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE