Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1094 jünger > >>|  

Sichere KNX-Kommunikation über IP à la Siemens

IP-Router und IP-Interfaces
  

(14.8.2019; ISH-Bericht) Die Siemens-Division Smart Infrastructure erweitert ihr Gebäu­de­sys­tem Gamma instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die KNX IP Secure unterstützen. Diese Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen und verspricht so die daten- und zugriffssichere Kommunikation zwischen KNX-IP-Routern innerhalb eines IP-Netzwerks.

Die neuen KNX-IP-Secure-Geräte erfüllen die steigenden Sicherheitsanforderungen an KNX-Installationen in smarten Gebäuden, wenn eine gesicherte Kommunikation über Netzwerke gewünscht ist. So sollten sich Sicherheitslücken in der Gebäudeautomation vermeiden und unerwünschte Manipulationen an Systemen und Anlagen ausschließen lassen - das gilt auch für Fernzugriffe.

Dabei ist sowohl die Laufzeitkommunikation über IP als auch die Inbetriebnahme über die KNX-spezifische Engineering Tool Software (ETS) gesichert. Darüber hinaus ist eine gesicherte Inbetriebnahme durch den abtrennbaren Gerätezertifikatsaufkleber möglich. Mit diesem Gerätezertifikatschlüssel, der auch als QR-Code zur schnellen Identifikation aufgedruckt ist, lässt sich das Gerät über die ETS-Software authentifizieren.

Durch die hohe Datensicherheit bietet sich zudem gerade in Zweckbauten die Nutzung des vorhandenen Datennetzwerks zur linienübergreifenden Kommunikation an. Daraus ergibt sich eine ganze Reihe von zusätzlichen Optionen:

  • eine schnelle Kommunikation zwischen KNX-Linien,
  • die Erweiterung eines KNX-Systems über ein Gebäude hinaus durch Nutzung von LAN- und WAN-Verbindungen,
  • eine direkte Weiterleitung von KNX-Daten an jeden Netzwerknutzer sowie
  • die KNX-Fernkonfiguration von jedem Netzwerkzugangspunkt.

Neben den konventionellen Möglichkeiten der Spannungsversorgung mit DC/AC 24 V unterstützen die neuen KNX-IP-Secure-Geräte alternativ die Versorgung über Power-over-Ethernet (PoE). Diese Zusatzspannung sorgt für eine minimale KNX-Busstromaufnahme von lediglich rund 4 mA.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE