Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0735 jünger > >>|  

Fliesen für eine Bar im größten Schokolademuseum: Ohne Inszenierung ging's nicht!

(5.5.2020) Das Premium-Restaurant Octave ist im weltweit größten Museum für belgische Schokolade beheimatet. Das übergreifende Interior-Design-Konzept stammt vom Antwerpener Kreativ-Studio real. space agency. Ein besonderes markanter Eyecatcher ist die Bar im Erdgeschoss - inszeniert mit Keramikfliesen von Agrob Buchtal.

Fotos © Agrob Buchtal Gmbh / Marcel van der Burg, Amsterdam 

Das Erlebnismuseum befindet sich im Zentrum von Antwerpen direkt gegenüber vom Hauptbahnhof (siehe Google-Maps). Die Besucher können hier die Reise der Kakaobohnen von ihrem Ursprungsort über den Antwerpener Hafen bis hin zur Herstellung der weltbekannten belgischen Schokolade verfolgen - und zum Abschluss dürfen die süßen Verführungen auch probiert werden. Auf weitere kulinarische Offenbarungen ist das exquisite Museums-Restaurant Octave ausgelegt, das nach dem Schokoladen-Pionier Octaaf Callebaut benannt wurde.

Schokolade als Leitthema

Um die Verbindung mit dem Schokoladenmuseum hervorzuheben, entschied sich real. space agency sowohl die tropische Herkunft der Kakaobohne mit Hilfe von botanischen Elementen zu zitieren als auch die industrielle Seite der Herstellung von Schokolade in das Interior-Konzept zu integrieren.

Das Kreativ-Studio real. space agency hat sich auf Gastgewerbe und Ladenbau spezialisiert. Mit einem abgestimmten Interior- und Food-Design möchten die Kreativen einzigartige Orte schaffen, die mit allen Sinnen erfahren werden können. So wurden beispielsweise beim Restaurant Octave aktuelle Trends im Bereich Food oder auch das wichtige Thema Sensorik berücksichtigt.

Cathinca Arfman, federführende Innenarchitektin, setzte in Bezug auf die Einrichtung auf weißen Marmor, dunkles Holz sowie Stühle und Bänke in natürlichen Farben, die wiederum selbstbewusst mit industriell konnotierten Materialien wie Stahl, Ziegelwänden und Betonböden kombiniert wurden. Über allem schwebt der Charme der Belle Epoque, einer Zeit, in der die Kunst Einzug in den Alltag hielt und auch die belgische Schokolade immer mehr Liebhaber gewann.

Keramikfliesen inszenieren Eyecatcher

Wer das Restaurant betritt, wird unweigerlich von einer zentral im Raum platzierten Bar in den Bann gezogen. Zu der besonderen Wirkung trägt die keramische Fliesenserie Craft von Agrob Buchtal bei, die in einer außergewöhnlichen Verlegung - nämlich vertikal - als umlaufende Bekleidung eingesetzt wurde. Arfman faszinierte insbesondere der 3D-Effekt sowie die hochglänzende Oberfläche: „Sicherlich gibt es auch andere Marken, die Fliesen mit einem 3D-Relief anbieten, aber nur die Serie von Agrob Buchtal konnte uns diese außergewöhnliche geflammte, hochglänzende Anmutung bieten.“

Craft ist eine Kollektion, die im Zusammenspiel mit Brenntemperatur und offener Flamm­führung ganz besonders leuchtende und intensive Colorationen mit Unikat-Po­ten­tial ermöglicht. Hochglänzende Glasuren erzeugen darüber hinaus eine imposante optische Tiefe und Transparenz sowie ein lebendiges Farbspiel - bei einem eventuellen Déjà-vu siehe auch den Beitrag „Sozialverträgliches Wohnungsbauprojekt mit kleinen Keramik-Fassadenelementen ganz groß auf WDVS“ vom 11.11.2019.

Craft ist in verschiedenen Varianten und Farben erhältlich. Bei real. space agency entschied man sich für eine sogenannte Doppelspitzplatte in der Version Blaugrün geflammt. Diese Version erzeugt je nach Lichteinfall einen bemerkenswerten 3D-Effekt und harmoniert mit der an die Botanik angelehnten Farbgestaltung des Octave.

Übrigens: Nach der Eröffnung im März 2019 ist das Restaurant Octave in kürzester Zeit zu einem echten Hotspot für unvergessliche Genuss-Momente in Antwerpen geworden.

Weitere Informationen zur Craft-Kollektion können per E-Mail an Agrob Buchtal angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE