Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1076 jünger > >>|  

UV-Licht zur Virenbeseitigung in Räumen mit Zulassung

(23.6.2020) Osram hat die internationalen Zulassung für seine UV-C-Leuchten zur Entkeimung von Luft und Oberflächen erhalten. Der Einsatz in Krankenhäusern in Wuhan und Peking habe zudem die Wirksamkeit gegen das Coronavirus bekräftigt. In China hat Osram eigenen Angaben zufolge inzwischen allein 10.000 Leuchten an Kindergärten geliefert.

Die UV-C HNS-Leuchten arbeiten mit einer Wellenlänge von 253,7 nm und sollen Viren und Bakterien mit einer Zuverlässigkeit von 99,9% deaktivieren können. Um wiederum Menschen vor dem schädlichen UV-C-Licht zu schützen, können die Produkte im Rahmen von Osrams AirZing PRO-Familie mit einer Sensorik ausgerüstet werden: Der Infrarot-Sensor ist in der Lage, Personen zu erkennen, und schaltet die Leuchte umgehend aus, sobald jemand unerwartet das Zimmer betritt.

Für's Hintergrundwissen: UV-Licht

Der Zellkern von Mikroorganismen enthält Thymin. Dieses chemische Element der DNA absorbiert UV-C bei einer Wellenlänge von 253,7 nm und verändert sich dabei in einem solchen Ausmaß, dass die Zelle nicht mehr in der Lage ist, sich zu vermehren und zu überleben.

V-UV-Licht (185 nm) tötet ebenfalls Mikroorganismen ab, verursacht jedoch Ozon, das für den Menschen schädlich ist. UV-C-Licht ist dagegen Ozon-frei und damit sicherer. Aber auch UV-C-Licht ist für Menschen unverträglich, da es zu starken Verbrennungen auf der Haut führt. Daher sollte der Einsatz nur von geschultem Personal durchgeführt werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE